Anzeige

Zähneputzen beim Baby

Zähneputzen beim Baby © Oksana Kuzmina / AdobeStock.com

Regelmässiges Zähneputzen ist das A und O gesunder Zähne. Daher sollte die Zahnpflege unbedingt konsequent ab dem ersten Zahn durchgeführt werden. Bei den meisten Babys bricht der erste Zahn etwa um den siebten Lebensmonat durch. Während einigen Babys das Zähneputzen nichts ausmacht, sind mit anderen wahre Kämpfe zu bestreiten. Doch auch bei Babys ist eine regelmässige Zahnpflege wichtig, ob mit oder ohne Einverständnis.

Anzeige

Wieso ist die Pflege der Milchzähne so wichtig?

Man könnte denken, dass die Pflege der Milchzähne nicht allzu genau genommen werden muss, schliesslich fallen sie irgendwann aus und es kommen neue. Doch von Karies befallene Milchzähne sehen nicht schön aus und Milchzahnkaries beschädigt bereits die bleibenden Zähne. Wenn die Zähne nicht geputzt werden, bleibt irgendwann nur der Gang zum Zahnarzt, der die Milchzähne mit Füllungen reparieren oder gar ziehen muss. Damit es soweit nicht kommt, gibt es viele Tricks, mit denen du deinem Kind das Zähneputzen näherbringen kannst.

Anzeige

Eins - Zwei - Drei - Zahnputzpolizei

Wenn das Zähneputzen spielerisch geschieht, wird es von den meisten Babys gut angenommen. Ein kleines Versli oder ein lustiges Lied lenken das Kind vom eigentlichen Geschehen ab. Auch ein Blick in den Spiegel kann Wunder wirken. Oft beginnen Babys zu lächeln, sobald sie sich im Spiegel sehen. Dann ist der Weg zum Zähnchen schon einmal frei.

Vielleicht musst du auch gar nicht so tief in die Trickkiste greifen. Vielen Babys machen liebend gern Dinge nach, die Grosse tun. Wenn dein Kind dir häufig beim Zähneputzen zuschaut, findet es vielleicht von ganz allein Interesse daran. Mit einer eigenen Zahnbürste bewaffnet kann es dann schon einmal ganz alleine "drauflosputzen" oder auf der Zahnbürste herum kauen, was sogar noch den Zahnungsschmerz lindert. Die Zahnbürste, mit der die Zähne geputzt werden, sollte spätestens nach drei Monaten ausgetauscht werden.

Wie putze ich Babys Milchzähne richtig?

Es gibt spezielle Babyzahnbürsten und sogenannte Fingerzahnbürsten, die über den Zeigefinger gezogen werden. So lange das Baby nur wenige Milchzähne hat, ist keine spezielle Technik notwendig. Ein wenig Zahnpasta für Milchzähne und vorsichtige Putzbewegungen reichen am Anfang völlig aus. Die von Zahnärzten empfohlene Putzdauer von zwei Minuten muss natürlich nicht eingehalten werden, wenn nur vier Zähne vorhanden sind. Mit zunehmender Anzahl der Zähne kannst du die Putzdauer langsam anpassen und auch eine optimale Putztechnik anwenden.

Bürste mit einer weichen Kinderzahnbürste und einer erbsengrossen Menge Kinderzahnpasta mit vertikalen Bewegungen (auf und ab) bis über das Zahnfleisch. Die Kauflächen der Backenzähne (Milchmolaren) sind mit kleinen, horizontalen Bewegungen (hin und her) zu bürsten. Wenn du deinem Baby die Zähne so putzt, machst du es garantiert richtig und dein Kind kann sich schon an den Ablauf, die Dauer und die Technik gewöhnen.

Deine Bewertung

Kommentare (2)
Bitte addieren Sie 8 und 2.

Das könnte dich auch interessieren...

Keine Artikel vorhanden