Anzeige

Wachstumsschübe beim Baby

Entwicklungsschübe beim Baby © Oksana Kuzmina / AdobeStock.com

Ein Entwicklungsschub hat wenig mit körperlichem Wachstum zu tun, auch wenn das Kind dann mehr Nahrung verlangt. Vielmehr handelt es sich Entwicklungen im Gehirn, die bei allen Kindern ungefähr zu den gleichen Zeiten auftauchen. Wann diese Entwicklungssprünge beim Kind sind und was du tun kannst, um es zu unterstützen, erfährst du in diesem Artikel.

Anzeige

Was bedeutet ein Wachstumsschub beim Baby?

Ein Entwicklungsschub markiert einen wichtigen Punkt in der Baby Entwicklung, denn das Kind erwirbt neue Fähigkeiten, schult seine Sinne und nimmt die Welt jedes Mal neu wahr. Zu den ersten wichtigen Entwicklungsschüben zählt die Verbesserung von Hör- und Sehvermögen, des Tastsinnes und generell eine intensivere Wahrnehmung der Umgebung. Das Baby entwickelt soziales Verhalten und lernt, dass es ein eigenständiges Wesen ist. Mit diesem Hintergrundwissen scheint es nur logisch, dass ein Kind in einer solchen Phase unruhig schläft, quengeliger ist als sonst und viel Nähe braucht.

Anzeige

Wie reagiert ein Kind, das einen Entwicklungsschub hat?

Viele Kinder weinen vermehrt, wenn ein Entwicklungsschub da ist, denn sie fühlen sich überfordert mit den vielen neuen Eindrücken. Sie haben mehr Hunger als sonst und brauchen viel Nähe und Geborgenheit. Wenn das Kind seine Emotionen gezielt wahrnimmt, bekommt ihr als Mutter und Vater Freude und Ärger wahrscheinlich deutlich zu spüren, denn dein Baby probiert natürlich aus, wie andere darauf reagieren.

Das Beste ist, als Eltern ruhig zu bleiben. Meist dauert ein Wachstumsschub rund eine Woche und ist dann geschafft.

Wann sind die wichtigsten Entwicklungssprünge?

Jedes Kind entwickelt sich in seinem Tempo. Die Wachstumsschübe kommen bei allen Kindern ungefähr zur gleichen Zeit. Die folgenden Angaben sind nur Richtwerte der Wachstumsschübe. Wurde ein Kind zu früh geboren, verschiebt sich der Zeitpunkt entsprechend. Die fehlende Zeit im Mutterleib muss also dazu addiert werden.

1. Wachstumsschub ab der 5. Lebenswoche
2. Wachstumsschub ab der 8. Lebenswoche
3. Wachstumsschub ab der 12. Lebenswoche
4. Wachstumsschub ab der 19. Lebenswoche
5. Wachstumsschub ab der 26. Lebenswoche
6. Wachstumsschub ab der 37. Lebenswoche
7. Wachstumsschub ab der 47. Lebenswoche
8. Wachstumsschub ab der 55. Lebenswoche

Quelle: Tabelle netdoktor.ch

Die quengelige Zeit kann am Anfang erschrecken, denn man denkt, seinem Baby würde etwas Ernsthaftes fehlen. Die vielen neuen Eindrücke zu verarbeiten, kann das Baby überfordern. Achte auf die Signale deines Babys. Manche Kinder überfordert zu viel Besuch, zu viel Programm oder Orte mit vielen Lauten. So können auch z.B. Geschäfte mit Musik zu laut sein für das Baby. Wenn du ruhig bleibst, wird sich dein Baby ebenfalls beruhigen und ihr könnt die manchmal etwas anstrengende Zeit gemeinsam durchstehen.

Lasse dich nicht verunsichern, wenn das Baby von deiner Nachbarin schon einen Schritt weiter ist. Gehe auf die Bedürfnisse deines Kindes ein und höre auf dein Bauchgefühl. Wenn du dir Sorgen machst, kontaktiere deinen Kinderarzt oder deine Mütter-/Väterberaterin.

Deine Bewertung

Kommentare (3)
Was ist die Summe aus 3 und 1?

Das könnte dich auch interessieren...

Keine Artikel vorhanden