Anzeige

Vorbereitungen für die Zeit nach der Geburt

Vorbereitungen für die Zeit nach der Geburt und das Wochenbett © Present-Service, Zug

Die Zeit nach der Geburt wird für die meisten Eltern nicht ganz einfach sein: Das Baby muss gestillt, gepflegt und umsorgt werden und fordert viel Zeit ein. Auch allenfalls ältere Geschwisterkinder brauchen viel Aufmerksamkeit und der Haushalt erledigt sich nicht von alleine. Vielleicht möchtet ihr vor der Geburt schon so viel wie möglich vorbereiten und planen, damit ihr euch entspannt Zeit für eure Familie nehmen könnt? 

Anzeige

Die Anfangszeit mit dem Baby wird nicht leicht, denn nun ist alles anders. Als Frau wirst viel damit zu tun haben, die Erlebnisse der letzten Tage und Wochen zu verarbeiten und das Baby zu stillen. Auch an einen neuen Schlafrhythmus muss sich dein Körper erst gewöhnen. Leg dich dann möglichst auch tagsüber mit dem Baby mal hin und ruh dich aus, denn die ganze körperliche Umstellung zehrt an deiner Energie.

Wenn euch der Haushalt sehr wichtig ist, dann kann der neue Alltag die ersten Wochen schnell überfordernd sein. Stellt euch bereits in der Schwangerschaft darauf ein, dass euer Baby alles durcheinander bringen wird und vielleicht nicht mehr alles so perfekt aufgeräumt ist. Na und? Wichtig ist doch jetzt eure Familie. Zögert aber nicht, Freunde oder Eltern um Hilfe zu bitten. 

Nesttrieb

Das Phänomen Nesttrieb gibt es  wirklich und man kann es bei vielen Frauen im letzten Drittel der Schwangerschaft beobachten. Man sagt, sie werden vom Nestbautrieb gesteuert. Sie bekommen ein grossen Drang, die Wohnung oder das Haus besonders schön für das Baby und die Familie herzurichten. Alles dreht sich um die Babyausstattung, das Kinderzimmer, Dekorieren und Saubermachen. Alle Babysachen werden nochmals gewaschen, alles wird (nochmals) auf Hochglanz geputzt, evtl. werden sogar die Wände neu gestrichen... 

Anzeige

Schwanger und voller Energie

Viele Schwangere empfinden einige Wochen vor der Geburt noch einmal eine richtige Aufbruchsstimmung. Die Schwangerschaft wird beschwerlich, die Geburt naht und die Vorfreude auf das Kind steigt ins Unermessliche. Vielleicht verspürst du Lust, die Küche noch einmal blitzblank zu polieren oder das Badezimmer gründlich zu reinigen? Dann mach das, aber wirklich nur, wenn du dich sehr gut fühlst und Lust auf die Arbeit im Haushalt hast. Vielleicht möchtest du lieber spazieren gehen oder mit Freundinnen abmachen? Mach einfach, was du willst und was dir gut tut - und hab kein schlechtes Gewissen! Stören dich Dinge, die du noch erledigen wolltest, aber nicht mehr dazu kamst? Dann hab keine Hemmungen und scheue dich nicht davor, deine Wünsche klar zu formulieren und deren Erledigung an andere weiterzugeben.

Nach der Geburt

Im Wochenbett selbst solltest du dich schonen und dich voll auf das Baby konzentrieren können. Nicht alle Dinge werden sofort perfekt laufen. Das musst du akzeptieren. Auch das Leben als frisch gebackene Familie ist nicht immer nur rosig. So wird es auch Tage geben, an denen der Haushalt einfach liegenbleibt und alles ziemlich anstrengend ist. Dein Nesttrieb wird wahrscheinlich dazu führen, dass dich das unzufrieden stimmt. Doch mache dir bewusst, dass die Zeit mit deinem Kind sehr viel wichtiger ist. Geniesse die Schwangerschaft und freue dich an deiner Familie. 

Deine Bewertung

Bitte rechnen Sie 8 plus 9.

Das könnte dich auch interessieren...

Keine Artikel vorhanden