Anzeige

Trinken aus der Tasse lernen

Selbstständiges Trinken aus der Tasse lernen © Syda Productions / AdobeStock.com

Warum und ab welchem Alter sollte dein Kleines nicht mehr aus der Flasche trinken? Zum einen förderst du als Mutter oder Vater die Entwicklung deines Kindes, wenn es spätestens ab dem 12. Lebensmonat versucht, selbstständig zu trinken. Zum anderen förderst du die Selbstständigkeit deines Kleinen und trägst dazu bei, dass sich die haptischen Fähigkeiten verbessern.

Anzeige

Wenn dein Kleinkind selbstständig trinken kann, wird es genau dann zur Tasse oder zum Becher greifen wollen, wenn es durstig ist. Im folgenden Artikel findest du Tipps und kleine Tricks, wie du dein Kind am besten unterstützen kannst, selbst aus der Tasse zu trinken.

Entwicklung des Babys fördern

Als Mutter oder Vater kennst du dein Baby und merkst, wann es dazu bereit ist, selbst trinken zu lernen. Du erkennst die Bereitschaft deines Kleinen daran, dass es verschiedene Gegenstände selbst und ohne Probleme in den Händchen halten kann oder versucht, nach deiner Tasse zu greifen, wenn du trinkst. Diese natürliche Entwicklung kannst du unterstützen, indem du deinem Kind eine Brücke baust. Eine Schnabeltasse kann den Übergang vom Fläschchen zum Glas vereinfachen. Von Zahnärzten werden Schnabeltassen allerdings nicht empfohlen. Deshalb solltest du diese nur als Übergang anbieten. Du kannst deinem Kleinkind auch eine bunte Tasse oder einen lustigen Becher kaufen. So wird es motiviert sein zu üben und es kann nicht zu Verletzungen kommen.

Kinder ahmen die Eltern nach. Zeige deinem Kleinen im Rahmen der Kindererziehung, wie du aus dem Becher trinkst und halte diesen auch an den Mund des Kleinen. So machst du das Kind damit vertraut.

Anzeige

Kleine Schritte führen zum Erfolg

Bei der Kindererziehung ist es wichtig, weder dich, noch das Kleinkind zu überfordern. Gerade die ersten Versuche, aus der Tasse zu trinken, gehen mit Sicherheit daneben. Darum gib deinem Kleinen die Möglichkeit, sich mit der Tasse oder dem Becher vertraut zu machen. Kaufe verschiedene Exemplare, trinke symbolisch selbst aus diesen Tassen und lass dein Kleinkind damit spielen.

Unterstützung führt zum Erfolg

Möchte dein Kleines nun selbst aus der Tasse trinken, kannst du liebevolle Unterstützung leisten. Nimm dein Kind auf den Schoss, achte darauf, dass es gerade sitzt und führe die Tasse zum Mund. Dein Kind wird wie selbstverständlich nach der Tasse greifen. Sind die kleinen Hände dann an die Tasse gewöhnt, wirst du feststellen, dass das Trinken fast von alleine geht. Fülle allerdings immer sehr wenig ein, damit sich dein Kind nicht verschlucken kann und weniger verschüttet wird, wenn es nicht klappt.

Übung macht den Meister

Übung macht den Meister und mit Humor betrachtet, ist es auch nicht schlimm, wenn immer wieder etwas auf den Boden anstatt in den Mund geht. Es ist witzig als Eltern die ersten Trinkversuche deines Kindes zu beobachten. Bei der Kindererziehung solltest du deinem Kind die Möglichkeit geben, selbst Erfahrungen zu machen. Irgendwann haben die Kleinen den Bogen raus und das Verschütten gehört zur Vergangenheit.

Deine Bewertung

Das könnte dich auch interessieren...

Keine Artikel vorhanden