Gewichtszunahme in der Schwangerschaft

Wenn eine Frau schwanger wird, stellt sie sich viele Fragen. Unter anderem, in welchem Rahmen die Gewichtszunahme normal ist. Was die Risiken sind, wenn man schwanger ist und zu viel oder zu wenig zunimmt, wie viel der Embryo wiegt und ob man das zugenommene Gewicht nach der Geburt wieder vollständig verliert. Es wird viel Aufsehen wird um die Gewichtszunahme in der Schwangerschaft gemacht. Ist alles übertriebene Panikmache?

Anzeige

Optimale Gewichtszunahme für Schwangere

Vor Jahren sagte man, dass die optimale Gewichtszunahme pauschal bei 12 kg liegt. Heute tendiert man dazu, sich am BMI (Body-Mass-Index) vor der Schwangerschaft zu orientieren und untergewichtige Frauen dürfen mehr zunehmen als übergewichtige.

Untergewichtige Frauen
Ein Wert zwischen 12 kg und 18 kg Gewichtszunahme bis zur Geburt wird bei untergewichtigen Frauen als normal angesehen

Übergewichtige Frauen
Bei übergewichtigen Frauen geht man von 7 kg bis 11 kg Gewichtszunahme aus

Normalgewichtige Frauen
Hier liegt die durchschnittliche Gewichtszunahme bei 11 bis 16 kg

Das Gesamtgewicht teilt sich in etwa so auf:
Gewicht Fötus ca. 3‘500 Gramm, Gebärmutter ca. 1‘350 Gramm, Plazenta ca. 650 Gramm, Fruchtwasser ca. 1‘000 Gramm, Brüste 400 Gramm, zusätzliche Flüssigkeit ca. 2‘000 Gramm. Hinzu kommt noch das gesteigerte Blutvolumen von 1‘250 Gramm und etwa 1‘700 Gramm Fettreserven, die der Körper für die Stillzeit anlegt. Das Gewicht der eingelagerten Flüssigkeiten kann stark variieren, denn die Wassereinlagerungen, zu der jede Frau, die schwanger ist, neigt, sind schlecht abzuschätzen.

Gewicht von Embryo / Fötus und dir

Wie viel nehmen der Embryo bzw. der Fötus und du in welcher Schwangerschaftswoche zu? Bis zur 20. Schwangerschaftswoche, also der Hälfte der Schwangerschaft, wiegt der Embryo gerade einmal etwa 300 Gramm. Erst ab dann nimmt der Fötus etwa 100 Gramm pro Woche zu, bis etwa zur 28. Schwangerschaftswoche, wo er ein Gewicht von ca. 1‘100 Gramm erreicht hat. Ab hier geht es in 150 Gramm-Schritten, später in Schritten zwischen 200 und 300 Gramm, weiter.

Bei Schwangeren ist im ersten Schwangerschaftsdrittel gar keine Gewichtszunahme oder aufgrund von Appetitlosigkeit oder Übelkeit sogar eine Gewichtsabnahme möglich. Im zweiten Drittel ist ein Wert zwischen 250 und 400 Gramm pro Woche normal und im dritten Drittel 400 - 500 Gramm pro Woche. Im letzten Schwangerschaftsdrittel legt nicht nur der Fötus am meisten Gewicht zu, auch Wassereinlagerungen - gerade in der wärmeren Jahreszeit - bleiben auf der Waage nicht unerkannt und gelten als durchaus normal.

Sollte die Gewichtszunahme jedoch deutlich über den Normwerten liegen oder die Wassereinlagerungen zu stark sein, solltest du dies genauer bei deinem Gynäkologen kontrolliert oder mit einer Ernährungsberaterin besprochen werden. Eine übermässige Gewichtszunahme kann eine Schwangerschaftsdiabetes oder Bluthochdruck begünstigen. Weiterhin kann es zu Geburtskomplikationen kommen, wenn der Zuckerspiegel zu hoch ist. Wenn du regelmässig zu den Vorsorgeuntersuchungen gehst, musst du dir keine Sorgen machen, dass etwas aus dem Ruder läuft. Denn genau dies ist der Grund, wieso das Gewicht im Laufe der Schwangerschaft so minutiös dokumentiert wird.

Tags:

Deine Bewertung:

5/5 (2 Stimmen)

KOMMENTARE (0)