Anzeige

Müdigkeit

Müdigkeit © gpointstudio - AdobeStock.com

Viele werdende Mütter sind vor allem im ersten Drittel der Schwangerschaft müde - und  oft tritt die Müdigkeit als erstes Schwangerschaftsanzeichen auf.

Anzeige

Müde und schlapp in der Schwangerschaft

In den ersten Wochen deiner Schwangerschaft verspürst du wahrscheinlich - wie die meisten Frauen in deinem Zustand - eine unerklärliche und starke Müdigkeit. Vor allem wenn du noch gar nicht weisst, dass du schwanger bist, wird dich das dauerhaft müde Gefühl erschrecken und dich in erster Linie auf zu viel Stress im Beruf oder im Privatleben fokussieren lassen. Bereits in der ersten Schwangerschaftswoche erlebt dein Körper eine Hormonumstellung und reagiert entsprechend. Das erste Drittel deiner Schwangerschaft (erstes Trimenon) ist der Zeitraum, in dem der Körper die grössten Veränderungen durchlebt.

Eine erneute Müdigkeit in der Schwangerschaft tritt bei den meisten werdenden Müttern erst ab dem 7. Schwangerschaftsmonat ein und begründet sich dann im zusätzlichen Gewicht, das du mit dem Babybauch herumträgst.

Anzeige

Ursachen der Müdigkeit in der Schwangerschaft

Ebenso wie die morgendliche Übelkeit gehört die Müdigkeit zu den nicht ungewöhnlichen Schwangerschaftsbeschwerden und basiert auf plausiblen Fakten und Grundlagen. Ab der ersten Schwangerschaftswoche leistet dein Körper Schwerstarbeit und bildet die Plazenta, die das Baby im Mutterleib versorgt und das wichtigste Organ des ungeborenen Lebens ist. Dein Hormonspiegel und der Stoffwechsel ändern sich, der Blutdruck sinkt und die Müdigkeit tritt ein. Du kannst sicher sein, dass ab dem zweiten Drittel in deiner Schwangerschaft vieles anders wird und die anfänglichen Schwangerschaftsanzeichen wie Übelkeit und Müdigkeit verschwinden. Oftmals folgt nach dem ersten Drittel ein richtiger Energieschub, der dich durch die Schwangerschaft begleitet und dein Glück darüber, dass du schwanger bist, steigert.

Müde und schlapp - wir haben Tipps dagegen

  • Ausruhen – Beine hochlegen: Dein Körper leistet gerade Schwerstarbeit, daher ist es wichtig, dass du dir Auszeiten gönnst. Leg dich hin und ruh dich aus, wenn dir danach ist. Mach regelmässig ein kleines Powernapping nach dem Mittag – sofern du das kannst.
  • Bewegung – auch wenn dir nicht danach ist: Beweg dich im Freien, spaziere an der frischen Luft – das tut dir gut. Auch leichte Fitness-Übungen vor dem Fernseher (evtl. mit geöffnetem Fenster) bringen dich auf Trab, du solltest sie jedoch regelmässig machen und sie nur gemässigt ausüben, da du womöglich schnell ausser Atem kommst aufgrund der Schwangerschaft.
  • Viel Trinken und gesund Essen: Es ist bekannt, dass viele Kohlenhydrate müde machen – Gemüse, Obst und Natur-Joghurt mit frischem Obst sind leichter zu verdauen und haben viele Vitamine.
  • Stress abbauen: Versuche, den Stress von dir fernzuhalten und deine innere Gelassenheit zu finden. Vielleicht machst du regelmässig Yoga oder hörst Musik, die dir gut tut und lässt die Seele baumeln.

Ab der 4. Schwangerschaftswoche solltest du den Tagesablauf neu organisieren und viele Dinge ruhiger angehen. Die meisten Frauen sind im ersten Drittel der Schwangerschaft müde und blicken sehnsüchtig auf die Zeit, in der die Mattigkeit ein Ende findet. Du wirst sehen, diese «müde und schlappe» Zeit geht vorbei und dein Körper wird bald vor neuer Energie und Tatendrang sprühen.

Deine Bewertung

Bitte rechnen Sie 5 plus 1.

Das könnte dich auch interessieren...

Keine Artikel vorhanden