Wie bringt man Kindern Verantwortung bei?

Verantwortung führt bei Kindern nicht nur zu Eigenständigkeit, sondern auch zu Selbstbewusstsein. Wie jede wichtige Eigenschaft muss auch Verantwortung gelernt werden. Dabei geht es bei Kindern nicht nur darum, Aufgaben gewissenhaft zu erledigen, sondern dies eigenständig zu tun. Diese Einstellung solltest du fördern und mit positivem Beispiel voran gehen.

Anzeige

Verantwortung von Klein auf

Eltern, die ihre Kinder zu verantwortungsbewussten Menschen erziehen möchten, sollten damit so früh wie möglich beginnen, denn bereits im Kleinkindalter ist es möglich, deinem Kind Aufgaben zu übertragen, die Verantwortung fördern. Gib ihm die Möglichkeit, selbst im Haushalt mitzuhelfen und gehe mit positivem und gut gelauntem Beispiel voran, damit dein Kind sieht, dass regelmässig zu erledigende Aufgaben keine negative Belastung sind.

Anzeige

Besonders wichtig ist dabei auch, dass die Aufgaben, die erledigt werden sollen, dem Alter der Kinder anpasst werden. Hier ein paar Beispiele, was Kinder in welchem Alter selbstständig erledigen können:

Kindergartenkind (ca. 4–6 Jahre):

  • Tisch decken und abräumen
  • saubere Wäsche falten
  • Spielsachen aufräumen
  • selbständig auf die Toilette gehen
  • selbständig duschen
  • schmutzige Wäsche im Wäschekorb versorgen
  • Lebensmittel tragen helfen nach dem Einkauf

Schulkind (ca. 7–12 Jahre):

  • das eigene Zimmer aufräumen
  • das Bett machen
  • kleine Einkäufe erledigen
  • Geschirr spülen/ trocknen
  • den Geschirrspüler einräumen/ausräumen
  • Abfallsack hinaustragen
  • das eigene Zimmer putzen, Staub saugen
  • Schuhe putzen
  • Pflege für ein Haustier übernehmen
  • Frühstück vorbereiten

Erkläre deinem Kind seine Aufgabe und zeige ihm, wie es richtig geht. Vergesse dabei aber nicht, dass Kinder mehr Zeit für bestimmte Aufgaben benötigen und übe dich in Geduld, statt dem Impuls nachzugehen, die Aufgabe deines Kindes selbst zu erledigen oder zu kritisieren.

Verantwortung durch Regelmässigkeit und Miteinander

Während der Erziehung hat das Wort "wir" eine grosse Bedeutung. Kinder gehen Aufgaben viel lieber nach, wenn sie ein Gefühl des Miteinanders haben. So kannst du es zur Regelmässigkeit machen, dass du gemeinsam mit den Kindern den Mittagsttisch deckst und auch wieder abräumst. Für die Entwicklung von Kindern sind Routinen besonders wichtig. Daher sollten auch Aufgaben regelmässig und in derselben Reihenfolge erledigt werden, wie beispielsweise das Fertigmachen am Morgen.

Ein wichtiger Grundsatz für Eltern sollte ausserdem lauten: Erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Beachte jedoch, dass dieses Vergnügen als Resultat aus der erledigten Aufgabe hervorgeht und nicht als Belohnung. Wenn die Morgentoilette beispielsweise erfolgreich beendet wurde, hat dein Kind Zeit zum Spielen. Wenn es mit dir gemeinsam die Wäsche in den Trockner gefüllt hat, steht einem Spielplatzbesuch nichts mehr im Weg. So belohnst du dein Kind indirekt, aber es wird nicht wegen jeder erledigten Aufgabe eine Belohnung fordern.

Positives Feedback

In der Erziehung und für die Entwicklung ist eines besonders wichtig: Positives Feedback. Dies ist schon während der Erledigung der Aufgabe möglich, indem du deinem Kind Spass an der Sache bringst, beispielsweise durch einen Spielsachen-Aufräum-Wettbewerb oder einen kleinen Staubsauger-Tanz. Das macht nicht nur den Kleinen Spass, sondern wird auch dir helfen, Aufgaben mit Freude zu erledigen.

Lobe erledigte Aufgaben und passe deine Ansprüche an die Fähigkeiten deines Kindes an. Steht der Teller schief in der Spülmaschine, dann verbessere dies in einem Moment, wo du unbeobachtet bist. Nichts ist schlimmer, als ständige Ermahnung und offensichtliche Verbesserungen. Dies schmälert auf der einen Seite das Selbstbewusstsein und ist auf der anderen ein echter Motivationskiller.

Es dauert eine Weile, bis Aufgaben zur Routine geworden sind und eigenverantwortlich von deinem Kind erledigt werden. Doch die Mühe lohnt sich. Denn dies ist die Grundlage für ein verantwortungsvolles Verhalten im späteren Leben deines Kindes und sorgt vor allem für ein entspanntes Miteinander.

Tags:

Deine Bewertung:

5/5 (5 Stimmen)

KOMMENTARE (0)