Kinder helfen im Haushalt mit

Kleinkinder helfen einfach gerne, auch im Haushalt. Spätestens mit der Pubertät wird aus dem zauberhaften Knirps, der dir begeistert mit Besen und Wischmop folgt, ein muffeliger Teenager, der sich lieber von Mutter bedienen lässt, statt selber Hand anzulegen. Lies hier wie du das mit der richtigen Vorbereitung weitgehend vermeiden kannst.

Anzeige

Kinder im Haushalt mit einbeziehen

Warum helfen Kleinkinder gerne bei Tätigkeiten, auf die wir Erwachsenen gar nicht so scharf sind? Sie sind gemäss der natürlichen kindlichen Entwicklung gerne mit ihren Eltern zusammen und sie ahmen gerne nach. Wenn du Haushaltspflichten ausübst, freut sich dein Kind, wenn es auch einen Besen oder Staublappen in die Hand gedrückt bekommt. Es fegt und wischt mit Freude und eifrig hinter dir her. Wenn du dieses kindliche Potential frühzeitig passend zur altersgemässen Entwicklung deines Kindes in die richtigen Bahnen lenkst, erreichst du gleich mehrere Dinge: Dein Kind gewöhnt sich auf spielerische Weise daran, kleine «Ämtli» zu übernehmen und wird sich später weniger über die Mithilfe beim Haushalt beschweren, weil sie ihm bereits zur Gewohnheit geworden sind. Zum anderen kann dein Kind dir eine echte Hilfe im Haushalt sein. Wenn das Kind erkennt, dass Haushalt auch Arbeit bedeutet und verschüttete Milch auch wieder aufgewischt werden muss, so gibst du ihm die Möglichkeit, Hausarbeit wirklich zu würdigen. Und es ist für die Erziehung wichtig, dass ein Kind sieht, dass auch die Grossen sich an die Familienregeln halten.

Anzeige

Wobei können schon Kleinkinder helfen?

Oft ist es die eigene Bequemlichkeit, die dich dazu bringt, deinem Kind eine Arbeit aus der Hand zu nehmen und sie lieber gleich "richtig" zu erledigen. Damit erziehst du dir allerdings einen kleinen Faulpelz, der in seiner Entwicklung nie gelernt hat, dass auch Kinder Haushalt-Pflichten übernehmen können. Klar kostet es dich unter Umständen etwas mehr Arbeit, wenn du den Boden nochmal nachwischen musst, nachdem die Kleinkinder etwas nur halb weggefegt haben. Dennoch lohnt es sich, denn wie sonst soll dein Kind lernen, seine kleinen «Ämtli» richtig zu erledigen, wenn du es nicht ausprobieren lässt? Zudem sind kleine Erfolge wichtig für das Selbstvertrauen deines Kindes.

Auch Kleinkinder können bereits Wäsche sortieren, beim Tischdecken helfen, Gemüse für die Suppe aus dem Gemüsefach holen, Staub saugen, aufräumen, Staub wischen, Handtücher zusammenlegen und einiges mehr. Vielleicht magst du dein Kind nicht gerne stören, wenn es gerade so schön spielt. Dabei gehört es aber auch zur Erziehung, dass es lernt auch einmal ungeliebte Pflichten auf sich zu nehmen und etwas Angenehmes zu unterbrechen, um jemandem zu helfen.

Für Eltern bedeutet das durchaus manchmal die Zähne zusammenbeissen zu müssen, um auf die Einhaltung der kindlichen Pflichten zu bestehen. Vielleicht hilft dir der Gedanke, dass dein Kind auch später im Leben Pflichten erfüllen muss und dass Eltern mit ihrer Erziehung jetzt eine grosse Hilfe fürs Leben leisten.

Tags:

Deine Bewertung:

4,8/5 (4 Stimmen)

KOMMENTARE (0)