Mit Kindern die Natur entdecken

Mit Kindern die Natur entdecken © Igor Link / AdobeStock.com

Deinem Kind Naturerfahrungen zu ermöglichen gehört zu dem Besten, was du für seine Entwicklung tun kannst. In der Natur, im Erleben aller Elemente, werden alle Sinne aktiviert. Kann ein Kind draussen spielen, sieht, riecht, hört, tastet und schmeckt es so viele verschiedene Dinge und muss sich auf so vieles konzentrieren, dass seine körperliche wie geistige Entwicklung nachhaltig gefördert wird.

Anzeige

Lass dem Kind sein eigenes Tempo

Naturnahe Kinderspiele fördern die Motorik der Kinder, die Naturerfahrungen machen dürfen. Allerdings sollten Kinder die Chance erhalten, sich der Natur individuell nähern zu dürfen. Bei einem Waldspaziergang, bei einem Picknick auf der Wiese, beim Apfel pflücken oder beim Enten füttern am See oder Teich besteht ja die beste Möglichkeit, dem Kind seinen Freiraum zu lassen, damit es auf eigene Faust Entdeckungen machen kann. Eine gewisse Anleitung darf und sollte natürlich schon sein, denn zum einen willst du deinen Nachwuchs natürlich keiner Gefahr aussetzen, zum anderen macht es einfach Spass, ihm beim Entdecken zu helfen. Je nach Jahreszeit und Gegend könnt ihr Blätter sammeln, Früchte probieren, an Blumen riechen oder Tiere beobachten. Kinder zeigen sehr deutlich, was sie besonders interessiert und du kannst dich an den Kinderwünschen orientieren.

Kinderspiele zum Lernen, die allen Spass machen

Im Frühling kannst du mit deinem Kleinen beim Spaziergang oder im Garten die ersten Blätter und Blüten entdecken. Wenn die zarten jungen Blätter vorsichtig berührt und gestreichelt werden, wird die Motorik trainiert und unmittelbare taktile Naturerfahrungen werden gemacht: Die ersten Blätter sind ganz zart und weich und fühlen sich manchmal ein bisschen pelzig an.

Im Sommer machen Wasserspiele natürlich besonders grossen Spass. Ihr könnt einen Mini-Wassergarten in einem grossen Bottich oder Plastikbecken anlegen oder einfach Wasser plätschern lassen und euch gegenseitig nass spritzen. Oder beobachtet, wie Wasser auf manchen Pflanzenblättern stehen bleibt und von anderen einfach abperlt. Kinder können Blätter auf einer Pfütze zu herrlichen Segelschiffen werden lassen und mit Gänseblümchen oder Fliederblätter verzauberte Teiche erschaffen.

Herbstzeit ist Sammelzeit. Ob ihr Beeren pflückt und nascht oder Tannenzapfen oder Kastanien sucht um zuhause mit ihnen zu spielen, wieder können ganz wichtige Erfahrungen gemacht werden: Unterschiedliche Geschmacksrichtungen entdecken, die unterschiedliche Oberfläche von Zapfen und Kastanien entdecken, mögen fast alle Kinder und schulen nebenher gleich noch die Motorik.

Auch im Winter geht es nach draussen, im Idealfall zum Spielen im Schnee, ansonsten vielleicht zu einem Lagerfeuer mit Marshmallow-Grillen oder eben doch im Zimmer zum Märchen erzählen im Kerzenschein oder am Kaminfeuer.

Kinder erleben Natur anders als wir Erwachsenen. Mit deinem Kind und durch seine Augen die Natur neu zu erleben ist ein Geschenk. Für Kinder ist die Natur noch fast magisch. Sie machen sich noch keine Gedanken über Gefahren (hier bist du als Mutter/Vater gefordert), sie nähern sich natürlichen Phänomenen sehr unmittelbar, ohne Vorurteile oder Hintergedanken. Vielleicht erinnerst du dich an Kinderspiele für draussen, die du früher geliebt hast und erlebst sie mit deinem eigenen Nachwuchs gerne wieder: das Kartoffelfeuer oder das Löwenzahn-Pusten. Vielleicht unterstützt du auch einfach die natürliche Neugierde deines Kindes und schenkst ihm die Zeit und den Freiraum, den es in seiner Entwicklung braucht um mit allen Sinnen die wunderbare Welt um sich herum zu erfahren.

Tags:

Deine Bewertung:

4,3/5 (6 Stimmen)

KOMMENTARE (0)