Ideen fürs Znüni und Zvieri

Gemüse Früchte Obst Znüni
Gesunde Zwischenmahlzeiten © happy_lark - AdobeStock.com

In der Küche muss es manchmal rasch gehen. Schnell zubereitete Znüni für unterwegs sind eine willkommene Abwechslung zu klassischen Snacks. Am liebsten mögen es deine Kleinen, wenn du bekannte Speisen mit einem neuen Aroma verbindest. Hier findest du Ideen und leckere Rezepte. 

Anzeige

Wie sieht ein sinnvolles Znüni und Zvieri aus?

  • stillt den kleinen Hunger zwischendurch.
  • gibt wieder neue Energie, vor allem bei viel Bewegung in der Pause und in der Freizeit.
  • unterstützt die Konzentrationsfähigkeit.
  • besteht idealerweise aus regionalen und saisonalen Produkten.
  • wird am besten in eine praktische Znünibox verpackt: sie hält Znüni und Zvieri frisch und
    spart Verpackungsmaterial.

Die Menge einer Portion Gemüse und Früchte beträgt übrigens so viel, wie dein Kind in der Hand fassen kann.

Gesund und abwechslungsreich  

Es muss nicht immer ein ganzer Apfel sein. Kinder mögen es, wenn das Obst oder Gemüse schon in mundgerechte Stücke geschnitten ist. Je nach Saison kannst du eine schöne Obst- und Gemüsemischung zusammenstellen, ganz nach dem Geschmack deines Kindes: Die Früchten und das Gemüse gut waschen, in kleine Stücke schneiden und alles in einen Kunststoff-Behälter abfüllen. Evtl. gibt’s noch eine kleine Gabel oder ein Zahnstocher dazu, damit die Finger beim Znüni-Essen sauber bleiben. Hier eine kleine Auswahl zur Inspiration (je nach Saison): Trauben, Pfirsiche, Aprikosen, Erdbeeren, Birnen, Orangen, Melonen, Ananas, Kokosnuss, Rüebli, Radiesli, Kohlrabi, Peperoni, Sellerie, etc.

Kinder freuen sich über Farben und bunte Gemüsespiesse bringen die kleinen Augen zum Leuchten. Hierfür benötigst du 400g Gemüse - etwa Cherry-Tomaten, Rüebli, Fenchel, Gurken und Eisbergsalat. Schäle und wasche das Gemüse, schneide es in Scheiben und stecke es in bunt gemischter Reihenfolge auf die Spiesse. 

Als Getränke eignen sich Hahnen- oder Mineralwasser oder Früchte-/Kräutertee ohne Zucker.

Empfehlung Gesundheitsförderung Schweiz

Gesunde Riegel – selbst gemacht

Getreideriegel sind eine praktische Zwischenverpflegung! Nicht nur Sportlerinnen und Sportler schätzen den knusprigen Kick zwischendurch. Auch zu Hause, im Büro, in der Schule oder unterwegs greift man gerne zu dem bewährten Energiespender – am liebsten, wenn er selbst gemacht ist.

Die Versuchung am Kiosk ist gross, die Auswahl an Riegeln ist überwältigend. Viele Markenriegel werden als «leicht» bezeichnet und locken mit Getreide, Früchten und Nüssen auf der Verpackung. Wenn man die klein gedruckten Inhaltsstoffe aber genau studiert, findet man fast überall sehr viel Zucker, gesättigte Fettsäuren und künstliche Zusätze.

Wissen, was drin ist, ist gerade bei Lebensmitteln wichtig, die aus einer Mischung von Zutaten bestehen. Nicht zuletzt können Allergikerinnen und Allergiker gesundheitlich bedenkliche Überraschungen erleben, wenn sie sich über die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe nicht genau informieren. Am besten fährt man deshalb, wenn man seinen Lieblingsriegel nach Lust und Laune selber herstellt.

Hier geht's zum Rezept für selbstgemachte Kokos-Powerriegel!

Weitere Rezepte von Betty Bossi:

Bereite eure Pausenbrötli selbst zu: Rezept für Pausenbrötli

Kinder-Sushi - niemand zu klein Sushi-Fan zu sein! Rezept für Kindersushi

Weitere Ideen fürs Znüni oder Zvieri:

Normales Pausenbrot ist langweilig. Abwechslung kommt hingegen mit dem Ei-Sandwich in die Brotdose. Du benötigst vier grosse Scheiben Vollkornbrot, etwas Kräuterfrischkäse, 2 hartgekochte Eier, 1 Rüebli, etwas Kresse, Salat und Rucola. Bestreiche die Brotscheiben mit dem Frischkäse und lege das in dünne Scheiben geschnittene Ei auf die Brote. Dazu kommen Rüeblistreifen, Rucola, Kresse oder Salat. Lege dann die Brotscheiben aufeinander, sodass ein Sandwich entsteht.

UFO-Znüni für unterwegs

Wie bekommst du dein Kind dazu, Gemüse zu essen? Indem du aus dem oft ungeliebten Grünzeug ein UFO bastelst. Für das unbekannte fliegende Radieschen-Objekt benötigst du 6 Radieschen, 1 Stück Gurke, etwas Frischkäse und Cracker. Halbiere die Radieschen und bestreiche sie mit Käse. Lege darauf entweder einen Cracker oder eine Gurkenscheibe und setze anschliessend das UFO-Dach - die andere Hälfte des Radieschens - darauf. Fertig ist der Knabber-Spass für kleine Astronauten. 

Im Znüni-Büechli vom Verein ElternLehre findest du weitere fantasievolle Ideen.

Saisonales Angebot beachten!

 

Tags:

Deine Bewertung:

3,2/5 (5 Stimmen)

KOMMENTARE (0)