Zeit sparen – den Haushalt managen

Als Eltern muss man ein richtiges Organisationstalent sein, um Familie, Freunde, Haushalt und Beruf unter einen Hut zu bringen. Das ist allerdings nur mit einem Zeitmanagement möglich und einer gesunden Einstellung „nicht-alles-perfekt-machen-zu-wollen“...

Anzeige

Was ist wichtig?

Bevor du entscheiden kannst, welche Zeitmanagement Tipps für dich sinnvoll sind, musst du selber herausfinden, welche Aufgaben täglich anfallen und bewältigt werden müssen. Wichtig ist, dass ihr als verantwortungsvolle Eltern ein Team bildet. Setzt euch daher zusammen und notiert, auf was es bei euch als Familie ankommt. Sobald ihr die individuellen Bedürfnisse von Vater, Mutter und Kind festgelegt habt, könnt ihr mit der Organisation beginnen.

Zeitmanagement Tipps für den Spagat zwischen Familie und Beruf

Damit ihr als Eltern nicht zwischen Familie und Beruf zerrieben werdet, musst du bestimmte Alltagsaufgaben nicht nur zwischen Vater und Mutter aufteilen, sondern auch dein Kind und die restliche Familie einbinden. Hierbei solltest du folgende Tipps prüfen:

Das Kind früh zur Selbstständigkeit erziehen

Es ist nicht notwendig, dass ein Kind ab einem bestimmten Alter noch gefüttert werden muss, oder andere alltägliche Tätigkeiten auf die Eltern überträgt. Sei daher konsequent und leite dein Kind zur Selbstständigkeit an. Hilfreich kann auch eine "Packliste" sein, so dass dein Kind schon sehr früh seine Sachen selber bereitlegen kann. So z.B. fürs Turnzeug Turnschuhe, T-Shirt, Hosen + Trinkflasche fotografieren, Liste laminieren und am Schrank aufhängen.

Was möglich ist, VORAUSPLANEN

Bereite schon am Vorabend vor, was du vorbereiten kannst. Packe bereits die Tasche für dein Kind für KiTa/Kindergarten/Schule mit dem Znüni und den nötigen Utensilien. Lege deinen Schlüssel und Portemonnaie an einen bestimmten Platz, damit du diese am Morgen nicht suchen musst. Legt bereits die Kleider bereit, welche jeder anziehen will.

Bestimmt zerbrichst du dir auch oft den Kopf, was es denn morgen zum Zmittag geben soll. Setzt euch einmal die Woche (vor dem grossen Einkauf) mit der ganzen Familie an den Tisch und entscheidet, was ihr die nächsten Tage alles kocht. Jeder darf sich einmal etwas wünschen! 

Die Familie in den Alltag mit einbinden

Als Eltern seid ihr nicht nur Vater und Mutter, sondern auch ein liebendes Ehepaar. Vereinbare daher mit den Grosseltern oder anderen Teilen der Familie regelmässig die Betreuung von deinem Kind. So schaffst du dir nicht nur persönlichen Freiraum, du kannst auch einmal geruhsame Stunden mit deinem Mann alleine verbringen. Dadurch wird die Harmonie gestärkt und die Entspannung gefördert.

Prioritäten setzen

Als Mutter und Vater solltet ihr schon früh beginnen, Prioritäten zu setzen. Du kannst Familie und Beruf nur unter einen Hut bringen, wenn du deine Zeit nicht mit Nebensächlichkeiten verzettelst. Da du mit deinem Mann an einem "Strang" ziehen musst, solltet ihr gemeinsam festlegen, was für euch wirklich wichtig ist, und was nicht.

Vielleicht helfen dir auch Listen, einen sinnvollen Ablauf in die anstehenden Aufgaben zu bringen bzw. wichtige von unwichtigen Dingen zu unterscheiden. Ausserdem ist es unheimlich befriedigend, erledigte Dinge abzuhaken!

Ratschläge und Hilfe von anderen annehmen

Nicht alle Zeitmanagement Tipps von anderen kannst du für deine eigene Familie nutzen. Trotzdem solltest du ein offenes Ohr für Ratschläge haben und gut gemeinte Tipps nicht gleich als Kritik aufnehmen. Vielleicht sind einige Anregungen durchaus für euch als Eltern brauchbar, wenn du sie ein wenig abwandelst.

Nimm Hilfe von Familie und Freunden an. So kannst du auch mal in Ruhe eine Arbeit erledigen oder etwas für dich unternehmen. Ergibt sich im Bekanntenkreis keine Betreuungsmöglichkeit, kann auch ein Babysitter Unterstützung bieten.

Es muss nicht alles perfekt sein

Sicher möchtest du in den Bereichen Familie und Beruf gleichermassen perfekt sein, setze aber deine eigenen Ansprüche an dich nicht zu hoch.

Überlege dir: Brauchst du die ganze Wäsche zu bügeln oder reicht es evt. auch, wenn du die Sachen einfach schön aufhängst und zusammenlegst? Geschirrtücher, Unterwäsche und Handtücher am besten gleich beim Abhängen zusammenlegen, so muss man die Wäschestücke nicht nochmals zur Hand nehmen.

Wischt man die Dusche oder das Lavabo sofort nach dem Benutzen sauber, können alle in der Familie mithelfen, damit es im Badezimmer länger sauber bleibt.

Ordnung muss sein

Miste immer mal wieder aus und bewahre nicht zu viel Krimskrams auf. Ein Ablagesystem hilft, die Sachen immer griffbereit zu haben. Dies gilt auch fürs Kinderzimmer! Wenn ständig auf dem Regal alles weggeräumt werden muss, bevor mit Putzen begonnen werden kann, raubt dies Zeit und Nerven.

Mach' dir die Arbeit möglichst angenehm...

Lüpfige Musik kann die Stimmung meist schon heben. Kinder helfen im Haushalt gerne mit, wenn man es zusammen mit Spass angeht. Tanzt bei der Arbeit, singt oder macht sonst ein Spiel daraus.

Finde auch die passenden Putzutensilien, mit denen du "gerne" putzt. Ein feiner Duft und die richtigen Putztücher (alte Tücher wirbeln den Staub oft nur auf) machen die Arbeit leichter. 

Ein regelmässiger Tagesablauf

Nicht nur du, sondern auch dein Kind muss sich an einen festen Tagesablauf gewöhnen. Die Regelmässigkeit erleichtert die Planung vor allem deshalb, weil du nicht jeden Tag aufs Neue planen und organisieren musst.

Feste Zeiten für Haushaltsarbeiten

Lege für deine Hausarbeiten einen festen Zeitplan an. Plane einen Putz- und Waschtag. Koche auch mal vor und nutze die Tiefkühltruhe bei knapper Zeit zum Kochen. So kannst du auch mal auf die vorbereiteten Mahlzeiten aus der Tiefkühltruhe zurückgreifen und erwärmen. So sparst du nicht nur Zeit und Kosten, du ernährst deine Familie auch gesund und ausgewogen.

Auch hier kann dir eine Liste mit anstehenden Arbeiten helfen. Nimm dir nicht zu viel auf einmal vor - mit Kindern kommt immer mal wieder etwas dazwischen. Wenn du dir einzelne Arbeiten aufteilst, z.B. Montag Küchenschränke rechts, Donnerstag Küchenschränke links, wird die "To-do"-Liste erträglicher und du fühlst dich besser, weil du etwas erledigen konntest, das vielleicht schon länger mal wieder anstand. Leer wird die Liste aber leider nie - kaum sind 2 Punkte erledigt, kommen 5 neue dazu...;)

Verzweifle nicht gleich, wenn der Grat zwischen Familie und Beruf nicht so spielend überwunden werden kann, wir ihr es als Eltern gehofft habt. Beherzigt als Mutter und Vater die obigen Tipps und passt diese an eure persönlichen Ansprüche an. Und denk' daran: Die Kinder werden sich später kaum erinnern, wie sauber es bei euch immer war. Aber sie werden die gemeinsamen Ausflüge und Zeit mit der Familie in schöner Erinnerung behalten...

Schau' hier das Video, warum der Haushalt mit Kindern einfach nie erledigt ist...

Tags:

Deine Bewertung:

4/5 (34 Stimmen)

KOMMENTARE (0)