Haushaltshilfe nach der Geburt

Haushaltshilfe © Dron - AdobeStock.com

Mit der Geburt eines Babys beginnt ein völlig neuer Lebensabschnitt, der viele Änderungen und Besonderheiten bereithält. Dein Baby benötigt viel Aufmerksamkeit. Daneben muss auch der Haushalt in Schuss gehalten werden, Einkäufe erledigt und Termine wahr genommen werden. Der Schlafmangel und der Anspruch, alles "perfekt" machen zu wollen, führt Eltern oft in eine Überforderung. Der Wunsch nach einer Haushaltshilfe ist daher recht schnell geboren.

Anzeige

Wann eine Haushaltshilfe Sinn macht

Alle jungen Eltern leiden in den ersten Monaten nach der Geburt vom Baby an der Doppelbelastung, die der Haushalt und das Kind sie zwingt. Sollte es dir ebenso gehen, bist du also keine Ausnahme, sondern reihst dich nahtlos hinter den anderen Müttern und Vätern ein. Und auch dein Wunsch nach Unterstützung im Haushalt ist kein seltenes Phänomen, sondern völlig normal und auch verständlich. Oftmals kann der eigene Partner und die eigene Familie diese Unterstützung nicht geben, da sie selbst ausreichend eingespannt ist und anderen Verpflichtungen nachgehen muss. Warum dann also nicht nach einer Haushaltshilfe Ausschau halten, die nach der Geburt zur Hand geht?

Lohnen tut sich dies auf jeden Fall immer dann, wenn die eigene Familie im Alltag nicht oder nur bedingt helfen kann. Vielleicht reicht dir die Unterstützung für ein paar Wochen aus. Vielleicht wünscht du sie aber auch über einen längeren Zeitraum oder willst sie am Ende überhaupt nicht mehr abgeben. Schliesslich verlangen auch grössere Kinder nach viel Aufmerksamkeit und Zeit, die du durch eine Unterstützung im Haushalt erlangen kannst.

Der Weg zur eigenen Haushaltshilfe

Bevor du dich auf die Suche nach einer Hilfe für den Haushalt machst, solltest du einige Vorüberlegungen machen, die dir die Suche und letztendlich auch die Auswahl erleichtern. Zuerst solltest du überlegen, für welche Arbeiten im Alltag du dir Hilfe nach der Geburt benötigst und wie du dies mit deiner Familie verbinden kannst. Viele Frauen wünschen sich eine Hilfe, die vormittags kommt, damit am Nachmittag ausreichend Freiraum für die Familie ist.

Hast du dies für dich geklärt, gilt es zu überlegen, an welchen Tagen die Hilfe benötigt wird und über welchen Zeitraum. Im Anschluss solltest du dir darüber im Klaren sein, wo du deine Haushaltshilfe suchen willst. Viele wohltätige Vereine, die sich um junge Familien kümmern, können solche Hilfen vermitteln. Auch das Jugendamt kann behilflich sein. Du kannst aber auch ganz klassisch über eine Anzeige in der Zeitung oder im Internet suchen. Zudem kann dir das Arbeitsamt helfen.

Der persönliche Kontakt ist wichtig

Prüfe in einem persönlichen Gespräch, ob deine im Vorfeld ausgewählten Kandidaten die Schlüsselqualifikationen mit sich bringen, die für dich wichtig sind. Wäsche waschen, kochen, putzen und organisieren will schliesslich gelernt sein. Zudem musst du schauen, ob die Chemie zwischen euch stimmt und ob du dir eine Zusammenarbeit vorstellen kannst. Passt alles, kann über das Gehalt und die Dauer der Beschäftigung verhandelt werden. Am Ende bringt dir die Haushaltshilfe mit Sicherheit viel Freude und wird dich in deinem Alltag so entlasten, dass ausreichend Zeit für die Familie und für dich selbst übrig bleibt.

Hier übrigens noch ein paar Tipps wie du Zeit sparen kannst beim Haushalt managen.

Tags:

Deine Bewertung:

2,8/5 (4 Stimmen)

KOMMENTARE (0)