Tipps gegen Reiseübelkeit bei Kindern

Reiseübelkeit: Was kann helfen © Daniel Jędzura - AdobeStock.com

Die Reisekrankheit ist für dein Kind, aber auch für euch Eltern sehr unangenehm. Was hinter der Reiseübelkeit steckt und wie sie du überlisten kannst, erfährst du in diesem Artikel

Anzeige

Was verbirgt sich hinter der Reisekrankheit?

Bei der Reisekrankheit handelt es sich nicht um eine Erkrankung im eigentlichen Sinne. Dies solltest du dir vor Augen halten und dementsprechend vermeiden, gegen Übelkeit mit gewöhnlichen Tabletten zu handeln.

Symptome der Reiseübelkeit sind allgemeines Unwohlsein, Kopfschmerzen, Blässe, kalter Schweiss, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen.

Besonders oft leiden Kinder zwischen zwei und zwölf Jahren unter Reiseübelkeit. Die gut gemeinte Ablenkung mit Spielsachen und Co. bewirkt meist das Gegenteil, da sich dein Kind auf das Spielzeug konzentriert und das Hirn einen Stillstand meldet, während das Gleichgewichtsorgan eine Bewegung aufnimmt und im Konsens zu einer Irritation der Sinne führt. Schlecht wird dem Kind nicht direkt von der Autofahrt, sondern von einer Disharmonie der Sinne.

Wenn möglich, sollte das Kind im Auto auf der Rückbank in der Mitte sitzen. In grösseren Transportmitteln sind die Plätze zu bevorzugen, wo die Bewegung am wenigsten zu spüren ist. Das heisst im Zug in Fahrtrichtung am Fenster, im Bus ganz vorne oder in der Mitte, auf dem Schiff an Deck in der Mitte und im Flugzeug im Bereich der Tragflächen. 

Tipps gegen Reiseübelkeit 

  • Kindern vor und während der Reise nur leichte, fettarmes Essen anbieten und keine Milch (Zwieback, Brot, Früchte)
  • Schlafen ist die beste Vorsorge, denn dann ist der Gleichgewichtssinn ausgeschaltet. Deshalb wenn möglich mit reisekranken Kindern während der Nacht reisen.
  • Das Kind nach vorne aus dem Fenster schauen lassen, es sollte auf weiter entfernte Dinge blicken.
  • Ein Sonnenschutz am Fenster schützt vor Sonne und bringt das Kind dazu, nach vorne zu schauen.
  • Den Kopf ruhig halten, gegen die Kopfstütze pressen
  • Für frische Luft und angenehme Temperatur im Auto sorgen
  • Beim Auftreten von Übelkeit sofort tief durch den Mund atmen
  • Kühles Wasser anbieten und evt. salzige Snacks (Cracker oder Salzstängeli)
  • kurvenreiche Strecken wenn möglich meiden, harmonischer Fahrstil pflegen
  • Legt regelmässig Pausen ein. Mit festem Boden unter den Füssen kann sich das Gleichgewichtsorgan beruhigen. Am besten für Bewegung sorgen und währenddessen das Auto gut lüften.
  • Ruhe bewahren: Lenke dein Kind ab und nimm ihm den Druck und die Angst vor der Fahrt.
  • Mit Musik, Wortspielen und Hörspielen für akustische Ablenkung sorgen
  • während der Fahrt sollte das Kind nicht nach unten blicken, also nicht lesen oder auf dem Handy oder Tablet spielen
  • Bei Übelkeit Akupressur unterhalb des Handgelenks an der Innenseite des Unterarms anwenden (oder spezielles Akupressur-Band tragen, z.B. SEA-BAND)
  • Am Vorabend fünf homöopathische Globuli Cocculus D4 gegen Übelkeit geben
Tags:

Deine Bewertung:

2,6/5 (16 Stimmen)

KOMMENTARE (0)