Vorname fürs Baby finden

Schwangere mit Post-its mit vielen Vornamen fürs Baby
Vorname fürs Baby entscheiden © Кирилл Рыжов - AdobeStock.com

Es gibt unglaublich viele Babynamen. Eltern neigen dazu, ihrem künftigen Schatz einen niedlichen Vornamen zu verleihen. Der Liebling wird aber grösser. Welche Konsequenzen kann ein Kindername auf die persönliche Biographie des Kindes haben? Ein Perspektivenwechsel scheint angesagt, denn schliesslich prägt der Vorname von Geburt an.

Anzeige

Welche Überlegungen zum Kindernamen sind hilfreich?

Überlege dir doch einmal, wie es dir mit deinem eigenen Namen während der Schulzeit oder später beim Eintritt in das Berufsleben ging. Für die Namenswahl kann dein Partner diesen gedanklichen Spaziergang ebenso miterleben. Schliesslich vereinen sich im Vornamen für das Baby die Ansichten und Einstellungen der Eltern.

Bei vielen Eltern beginnen die Gedanken um den zukünftigen Kindernamen bereits zu fliegen, sobald die Frau schwanger ist. Mit dem Babynamen wird die Persönlichkeit vom Baby umschrieben. Aber nicht nur das. Denn ähnlich wie gewisse Charaktereigenschaften wird die Namenswahl das Kind ein Leben lang begleiten. Hier geht's zu den Vornamen-Trends!

Tipps für die Auswahl des Babynamens

Notiert euch Lieblingsnamen, welche euch einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen. Wer bereits in den ersten Monaten der Schwangerschaft damit beginnt, hat viel Ruhe und Muse, um die schlussendliche Entscheidung überzeugt zu treffen. Einige Fragen können bei der Auswahl für den Vornamen vom Baby helfen:

  • Soll der Kindernamen eine besondere Bedeutung haben?
  • Ist der Name auch für grössere Kinder und Erwachsene geeignet?
  • Welche Abkürzungen oder Kosenamen liegen nahe? Könnten diese für das Kind unangenehm werden?

Interessant wird es vor allem, wenn der Vorname vom Baby gemeinsam mit dem künftigen Familiennamen gut klingen soll. Zum Beispiel harmonieren kurze Vornamen mit langen Nachnamen. Für den Wohlklang ist es von Bedeutung, dass die letzte Silbe vom Babynamen nicht mit der ersten des Familiennamens authentisch ist. Hier gibt's weitere Tipps, um sich für den passenden Namen zu entscheiden.

Baby Vornamen – wann und wie entscheiden?

Manchmal ist die Entscheidung bezüglich der Namenswahl doch nicht so einfach. Es gibt keine festgelegten Abläufe, jede Mutter und jeder Vater, jedes Paar bestimmt selber, wie und wann sie sich für den Namen entscheiden wollen. Der Zeitpunkt bis wann der Name eines Kindes feststehen muss, bestimmt das Gesetz in dem Sinne, dass innert drei Tagen nach der Geburt, der Name mit allen Daten beim Zivilstandesamt vorgelegt werden muss. Normalerweise wird die Meldung von der Spitalverwaltung erledigt. Nach einer Hausgeburt kann der Vater oder die Hebamme dies vornehmen.

Die Anzahl Vornamen, die einem Kind gegeben werden dürfen, ist unbeschränkt. Auch kennt das schweizerische Namensrecht den Begriff Rufnamen nicht. Mit der Eintragung ins Geburtsregister wird nur die Reihenfolge bestimmt. Grundsätzlich gibt es keine Regeln bei der Namenswahl. Ein Standesamt hat das Recht, zu ausgefallene Namen abzulehnen.

In vielen Familien wird die Wahl des Vornamens vom Baby sehr abenteuerlich. Eine gemeinsame Vorbereitung beugt Auseinandersetzungen vor. Ihr könnt euch während der Schwangerschaft Vornamen der engeren Wahl auch notieren. In der Kliniktasche kann der Notizzettel mitgeführt werden. Einige Eltern machen den Vornamen vom Baby abhängig von den ersten Eindrücken. Habt ihr also beispielsweise zwei Namen zur Auswahl, so kann die Namenswahl das freudige Ereignis der Geburt wertvoll bereichern.

 

Tags:

Deine Bewertung:

3,8/5 (6 Stimmen)

KOMMENTARE (0)