10 simple Tricks, die dich glücklicher machen

Simple Glückstipps © LIGHTFIELD STUDIOS - fotolia.com

Der Familienalltag ist bei den meisten sehr ausgelastet. Kinder geben viel - fordern aber auch viel Aufmerksamkeit ein. Und wo bleibst du? Als Vater oder Mutter ist das Leben sehr ausgefüllt, allerdings meist zu selten mit persönlichen Vorlieben. Wer allerdings ein paar kleine Regeln befolgt, der kann sich seine kleinen Auszeiten und sein Glück selbst schmieden.

Anzeige

Glückstipp 1: Die positive Kraft der kleinen Glücksmomente

Der Alltag verdrängt oft die kleinen Glücksmomente, weil sie zu wenig beachtet werden. Damit bereits der Morgen positiv startet, kannst du an etwas denken, was dir den Tag versüsst. Das kann beispielsweise ein gutes Mittagessen sein, ein Treffen mit einem Freund oder einer Freundin oder die Theateraufführung deines Kindes in der Schule. Versuche jeden Tag mit einem positiven Gedanken zu starten - selbst wenn er noch so klein ist. Erst wenn du das Positive in den kleinen Dingen erkennst, wird dir allfälliger Ärger nicht mehr so mächtig vorkommen. Selbst wenn du gestresst bist oder dir die Kollegen in der Arbeit auf die Nerven gehen, versuche einen positiven Gedanken zu finden. Diese positive Einstellung macht nicht nur dich glücklich, dieses Glück kann sich auch auf andere übertragen.

Anzeige

Glückstipp 2: Fünf Minuten ohne Familie

Auch wenn du deine Familie noch so sehr liebst, brauchst du auch mal Zeit für dich alleine. Das gilt für jeden im Haus. Sowohl Eltern als auch Kinder sollten Zeit für sich haben, auch wenn diese bei Vater und Mutter oft sehr knapp ist.

Versuche dir mindestens fünf Minuten am Tag für dich Zeit zu nehmen und nur etwas für dich alleine zu machen. Wenn du noch mehr Zeit für dich bekommen kannst - umso besser. Ideal wäre mindestens eine halbe Stunde Auszeit für jeden in der Familie - ein paar Minuten sind allerdings schon ein Anfang. Diese reichen aus, um beispielsweise eine Seite in einem Buch zu lesen, in Ruhe eine Tasse Kaffee zu trinken oder einfach vor sich hin zu dösen. Wichtig ist, dass du in deiner Zeit auch etwas nur für dich tust und dich nicht ablenken lässt. Nutze die Zeit nicht um liegen gelassene Wäsche aufzuheben oder schnell ein paar Kleinigkeiten abzuwaschen, sondern tue nur etwas, was dich gerade glücklich macht. Deine kleine persönliche Auszeit wirkt sich positiv auf dein Glück aus.

Glückstipp 3: Kleinigkeiten rasch erledigen

Einige Dinge werden deinem Glück immer im Wege stehen. Es handelt sich dabei um die Kleinigkeiten, die darauf warten, erledigt zu werden. Den Müll rausbringen, die Waschmaschine befüllen, E-Mails beantworten oder den Wochenendeinkauf planen. Viele Dinge, die du vor dir herschiebst, beanspruchten oft nur wenige Minuten und dann wäre die Aufgabe erledigt. Stattdessen werden aber Aufgaben auf später verlegt und so lange aufgeschoben, bis es unumgänglich ist. Würdest du allerdings Dinge, die nur maximal zwei Minuten dauern sofort erledigen, dann profitierst du doppelt davon. Einerseits hast du viele kleine Aufgaben erledigt, die sowieso früher oder später gemacht werden müssen und andererseits belohnt dich dein Körper nach einer erledigten Aufgabe mit Glückshormonen. Damit schaffst du dir immer dein eigenes kleines Glück mit wenigen Handgriffen. Wichtig dabei ist, dass du die Aufgaben aber bewusst erledigst und dir selbst klar machst, dass die Erledigung etwas Positives ist.

Glückstipp 4: Den Fokus auf das Positive richten

Steige aus dem negativen Gedankenkarussell aus! Richte deine Gedanken auf das Gute in deinem Leben. Erinnere dich daran, was du schon alles geschafft hast, freue dich auf etwas Besonderes und tue dir immer wieder etwas Gutes. Viele "scheinbare" Sorgen kreisen in unserem Kopf und rauben viel Energie, obwohl sie vielleicht niemals eintreten und nur in Gedankenform vorhanden sind. So wirst du deine Glückseligkeit nicht verlieren.

Glückstipp 5: Negativer Energie den Rücken kehren

Gehe dem aus dem Weg, was dir nicht gut tut. Alles was dich nach unten zieht, arbeitet gegen dich. Seien es schlechte Angewohnheiten, dein Perfektionismus oder "negative" Freunde. 

Glückstipp 6: Sei ein Kind!

Was hat dich als Kind glücklich gemacht? War es das Runterkullern in der Wiese, ein bestimmtes Erdbeerglacé oder das Schwingen auf der Schaukel? Mach' es heute zusammen mit deinem Kind!

Kinder zeigen täglich ihre Freude. Sie nehmen nichts allzu tragisch. Und sie erkennen die kleinen Freuden im Alltag: Ein Käfer, ein schöner Schmetterling, eine Pusteblume auf der Wiese. Freu' dich mit!

Glückstipp 7: LACHEN!

Lachen öffnet dein Herz und lässt viele Sorgen vergessen. Du meinst, manchmal gibt es nichts zu lachen? Beobachte dein Kind, denke an eine lustige Situation, die du erlebt hast oder schau dir einen lustigen Film an. Lachen ist gesund - mit Humor geht vieles leichter.

Glückstipp 8: Entscheide dich bewusst für dein Glück

Schreibe dir täglich deine schönen Momente des Tages in eine Art Tagebuch auf. Die unguten Momente "entsorgst" du gedanklich gleich. Konzentriere dich auf das, was toll war! Wenn es dir mal schlecht geht, kannst du gleich in deinem Glücksbuch nachlesen und dich aufheitern. Probiere es aus!

Glückstipp 9: Raus in die Natur!

Wenn du oder dein Kind schlechte Laune hat, geht raus spazieren. Schaut euch den Himmel an, entdeckt aktiv die Natur und konzentriere dich auf deine Umgebung. Was riechst du, was hörst du? Die Wissenschaft bestätigt: Wenn du in der Natur bist, baust du automatisch Stress ab und sorgst somit für sofort mehr Glücksgefühle.

Glückstipp 10: Sei dankbar

Viele Leute achten nur auf das im Leben, was sie NICHT haben. Das macht unglücklich. Konzentriere dich stattdessen bewusst auf die Dinge, die du schon jetzt hast...

...eine wunderbare Familie, ein Dach über dem Kopf, Gesundheit, etc.

Locke dir dein Glück an! Es hockt an jeder Ecke;)

Tags:

Deine Bewertung:

5/5 (3 Stimmen)

KOMMENTARE (0)