Anzeige

Zusätzliche Flüssigkeit nötig?

Brauchen Flaschenkinder zusätzliche Flüssigkeit? © Oksana Kuzmina / AdobeStock.com

Wenn du gerade Mutter geworden bist und dein Baby Flaschennahrung trinkt, dann wirst du dich wahrscheinlich fragen, ob es mit dieser Milch auch genügend Flüssigkeit erhält. Doch die Ernährung vom Baby erfolgt nicht nur über die Milch aus der Flasche, auch Wasser ist hier ein wichtiger Bestandteil.

Anzeige

Wann benötigt ein Baby zusätzliche Flüssigkeit zu seiner Milchmahlzeit?

In den ersten Monaten bekommt ein Kind nur flüssige Milchnahrung. Dann reicht diese in der Regel an Flüssigkeitszufuhr aus. Allerdings gibt es auch hier Ausnahmen. Leidet dein Baby unter einer fiebrigen Erkrankung, dann ist es wichtig, für genügend Flüssigkeitszufuhr zu sorgen, dies ist auch bei einem Flaschenkind der Fall. Diese zusätzliche Flüssigkeit sollte jedoch nicht aus der Säuglingsmilch bestehen, sondern aus abgekochten und abgekühltem Wasser. Damit es im Fall von Fieber beim Baby nicht zu einer Austrocknung kommt, sollte diese Flüssigkeit über den Tag verteilt zusätzlich zu den Flaschenmilchmahlzeiten in kleinen Mengen angeboten werden. Auch bei einer eventuellen Verstopfung deines Babys hat es sich bewährt, zusätzlich Wasser anzubieten, um den Stuhl weicher zu machen.

Anzeige

Bei Breimahlzeiten auch Wasser fürs Baby

Sobald du neben der Flaschenmilch deinem Baby Brei zufütterst, dann musst du auch immer Wasser zusätzlich anbieten. Denn dann reicht die Flüssigkeit aus der Säuglingsmilch, die dein Baby zusätzlich zum Brei erhält nicht mehr aus. Wichtig ist hierbei auch immer, dass das Wasser für das Baby immer zusätzlich gegeben wird und keine einzige Mahlzeit, wie zum Beispiel die Trinkmahlzeit aus Säuglingsmilch, ersetzen darf. Denn kleine Babys benötigen über den Tag verteilt ungefähr 200 ml Flüssigkeit, die sie regelmässig erhalten sollten.

Wasser für das Baby oder Tee?

Ein Flaschenkind, das bereits die Säuglingsmilch über die Flasche bekommt und nicht mit Muttermilch gestillt wurde, läuft später Gefahr, aufgrund der enthaltenden Säuren in der Milch schneller an Karies zu erkranken. In diesem Fall solltest du deinem Kind besser als zusätzliche Flüssigkeit nur abgekochtes Wasser anbieten, das beim Nuckeln an der Flasche die späteren Zähne bereits jetzt schont. Auch wenn der Tee ungesüsst ist, enthält er trotzdem Säuren, die neben der Säuglingsmilch aus der Flasche ebenfalls die späteren Zähne angreifen kann. Auf süsse Fruchtsäfte solltest du in dem Alter deines Kindes ganz verzichten, denn dann gewöhnt es sich nicht so schnell an süsse Sachen. Studien haben ergeben, dass Babys, die im frühen Alter bereits süsse Säfte erhalten haben, später auch schlechter auf Süssigkeiten verzichten können.

Im Allgemeinen kannst du davon ausgehen, dass dein Baby erst zusätzliche Flüssigkeit zur Milch benötigt, wenn du anfängst, Brei in die Ernährung aufzunehmen. Ansonsten reicht die Muttermilch oder die Säuglingsmilch aus der Flasche völlig aus, wenn dein Kind gesund ist.

Deine Bewertung

Das könnte dich auch interessieren...

Keine Artikel vorhanden