Konzentrationsschwäche - Stilldemenz

Stilldemenz © Tyler Olson - AdobeStock.com

Bei einigen Frauen beginnt die Konzentrationsschwäche bereits während der Schwangerschaft. Die Vergesslichkeit nach der Geburt verwandelt viele Frauen in Geschöpfe, die sich an nichts mehr erinnern können. Wenn du nicht mehr weisst, wo du den Schlüssel hingelegt hast und dein Handy nur noch findest, wenn du es anklingelst, brauchst du dir keine Gedanken zu machen: Diese Konzentrationsschwäche ist ganz normal, wenn du Mutter wirst.

Anzeige

Für diese Vergesslichkeit, die nach der Geburt einsetzt, gibt es mehrere Erklärungen: Kaum ist das Baby auf der Welt, ist nichts mehr, wie es vorher war. Das gilt auch für die Konzentrationsfähigkeit und das Gedächtnis der Mutter. Ursache für die sogenannte Stilldemenz können Schlafmangel, Hormone, die Stillzeit oder Eisenmangel sein.

Schlafmangel als Ursache

Wenn du nach der Geburt nur wenig schlafen kannst, weil dich dein Kind immer wieder aufweckt, kann das einer der Hauptgründe für die Vergesslichkeit sein: Wenn du während der Stillzeit nur stundenweise schlafen kannst, haben deine Zellen im Gehirn keine Zeit mehr, sich richtig zu regenerieren. Erst nach ausreichend Schlaf sind sie in der Lage, Neues aufzunehmen und zu speichern - und der Stilldemenz entgegenzuwirken. Selbst wenn du es nicht mehr hören kannst, weil es dir jeder sagt: Leg dich hin, wenn dein Baby schläft und hole dir so wenigstens ein bisschen Schlaf. Zwar stellt eine Stunde Nickerchen nicht deine volle Konzentrationsfähigkeit wieder her, doch deine grauen Zellen bekommen wenigstens eine kleine Pause.

Schlaflose Nächte können übrigens jede Mutter ganz an ihre Grenzen bringen.

Hormone als Ursache

Während der Geburt des Babys hat dein Körper Cortisol ausgeschüttet. Das macht er auch, wenn du zu wenig schläfst oder Stress hast. Auch Oxytozin, das während der Geburt ausgeschüttet wird, wirkt wie ein Opiat: Beide Hormone sorgen dafür, dass dein Erinnerungsvermögen deutlich nachlässt. Und das ist eigentlich auch gut so: Ohne Cortisol könntest du dich an die Schmerzen der Geburt viel besser erinnern - was einem weiteren Kinderwunsch im Wege stehen würde. Und das Oxytozin beruhigt und sorgt dafür, dass du dich beim Stillen voll auf dein Kind konzentrieren kannst - auch wenn es die Stilldemenz mit verursacht. Hier hilft es dir, wenn du jedem Stress aus dem Weg gehen und dich entspannen kannst, egal ob mit Yoga, Musik oder einem leichten Roman. Solltest du überhaupt keine Zeit haben, dann konzentriere dich ganz auf dein Kind.

Vitamin- und Nährstoffmangel als Ursache

Mit Vitamin B12, Folsäure, Zink und Eisen kann dein Gedächtnis besser arbeiten. Fehlt dir als Mutter stattdessen ein wesentliches Spurenelement oder Vitamin, kann das die Vergesslichkeit nach der Geburt verschlimmern. Bei Eisenmangel hilft es beispielsweise, wenn du rotes Fleisch, Sonnenblumenkernen und Pistazien isst. Wenn du zum Essen Orangensaft trinkst, steigert das die Aufnahme des Eisens und beugt dem Eisenmangel vor. Vollkornbrot, Hartkäse, Mais, Nüsse und Weizenkeime stecken voll mit Zink, Vitamin B12 ist in Eiern, Milch und Fleisch enthalten. Folsäure steckt in Erdbeeren und Orangen. Das kann allerdings während der Stillzeit dem Baby einen wunden Po bereiten.

Weitere Tipps zum nährstoffschonenden Kochen findest du hier.

Tags:

Deine Bewertung:

3,4/5 (5 Stimmen)

KOMMENTARE (1)



Sehr milde die Wahrheit ausgedrückt. Als es bei mir so war (nicht mehr klar denken können, zu wenig Schlaf, kein Erinnerungsvermögen), dann kamen Selbstzweifel und Depressionen hinzu, weil ich das Gefühl hatte, ich funktioniere nicht mehr richtig. Dazu kamen Anschuldigungen von meinem bald-Ex-Mann, dass ich ihm nicht zuhöre, weil ich nichts mehr weiss... Also sehr mild dieser Artikel. Heute weiss ich, es war Eisenmangel, Vitamin D Mangel, Schlafmangel, Schreibaby, vermutlich noch mehr... alles zusammen.

Kam_böse_drunter |