Babys vierte Untersuchung

Kinderärztin macht Spass mit einem Baby bei seiner vierten Untersuchung
Babys vierte Untersuchung © Konstantin Yuganov / AdobeStock.com

Der Kinderarzt nimmt von der Geburt an regelmässige Vorsorgeuntersuchungen bei deinem Baby vor. Bei der vierten Untersuchung prüft dein Kinderarzt die körperliche und geistige Entwicklung deines Babys. Dies ist wichtig, um gegebenenfalls durch eine frühe Behandlung Defizite zu beheben. Die Beobachtungen der Familie sind hierfür eine wichtige Hilfe.

Anzeige

Die vierte Vorsorgeuntersuchung für Babys gesunde Entwicklung

Dein Baby ist zwischen seinem dritten und vierten Lebensmonat in einer sehr aktiven Entwicklungsphase. Falls es jetzt Entwicklungsstörungen gibt, stellt der Kinderarzt diese bei der vierten Untersuchung fest und kann gegebenenfalls eine Behandlung zur Verbesserung einleiten. Dabei liegt der Fokus auf folgenden Beobachtungen, bei denen ihr als Eltern am besten Bescheid wisst:

  • Körperhaltung des Babys
  • Umgang mit Spielzeug (kann es schon etwas selbst festhalten?)
  • Blickkontakt und Verfolgen von Gegenständen mit den Augen
  • Kann es lächeln und reagiert es auch auf leise Geräusche?
  • Trinkverhalten deines Babys

Ausserdem prüft er bei der Untersuchung:

  • Gewicht, Grösse, Kopfumfang
  • Reflexe, Gehör, Sehvermögen
  • Beweglichkeit, Fähigkeit, den Kopf für Augenblicke selbst zu halten
  • Reaktionsfähigkeiten (aktiver Hand-Hand- bzw. Hand-Mund-Kontakt, eventuell erste Greifversuche)
  • Entwicklung der Organe, Gelenke, Hüfte
  • ausreichend verbliebene Öffnung der Fontanelle (Lücke in der Schädeldecke) für das weitere Wachstum des Kopfes
  • sprachlicher Entwicklungsstand (Baby-Brabbel-Dialoge), stimmliche Ausdrucksfähigkeit (freudiges Quietschen oder Jauchzen)

Mit der Perzentilenkurve (Wachstumskurve) überprüft der Arzt regelmässig, wie sich Grösse und Gewicht im Verlauf entwickeln.

Wer übernimmt die Kosten dieser Vorsorgeuntersuchungen?

Im "Schweizerischen Gesundheitsheft für das Kind" werden vom Kinderarzt alle Untersuchungen und Werte jeder Kontrolle eingetragen. Alle empfohlenen Vorsorgetermine für Dein Baby bezahlt die Krankenkasse ebenso wie nötige Medizin. Begleitend gehört der Impfplan für Neugeborene zu jeder Untersuchung dazu. Flächendeckend gibt es in der Schweiz keine Impfpflicht, allerdings Empfehlungen, deren Vorteile für die Gesundheit dein Kinderarzt ausführlich mit dir bespricht. Einige Kantone schreiben eine Tetanus- und Diphterie-Impfung vor. Falls du dein Kind von Geburt an impfen lässt, dann werden bei der vierten Untersuchung einige Auffrisch-Impfungen durchgeführt. Erfahre hier mehr zum Thema Impfen.

Die ersten Lebensmonate sind für dich und dein Baby eine rasante Entdeckungsreise. Mit Hilfe der regelmässigen Kontrolle beim Kinderarzt erfahrt ihr als Familie stets, welche Fortschritte der Nachwuchs gemacht hat. Gibt es Probleme, dann werden diese schnell erkannt und die nötigen Massnahmen besprochen. 

Wenn das Baby 6-7 Monate alt ist, folgt die fünfte Vorsorgeuntersuchung. Dann geht's vor allem um die verschiedenen Koordinationsfähigkeiten des Babys.

Tags:

Deine Bewertung:

3,2/5 (5 Stimmen)

KOMMENTARE (0)