Mutter bereitet mit ihrem Baby auf dem Arm den Mittags-Brei zu.
Baby-Brei Rezept für den Mittag © nuzza11 / AdobeStock.com

Baby-Brei Rezept für den Mittag

Eine gesunde Ernährung des Babys ist für die Entwicklung und das Wachstum unabdingbar. Nach und nach erhält es neben der Muttermilch die Beikost. Um Brei selbst zuzubereiten musst du kein Profi sein. Das Kochen eines Baby-Breis ist ganz einfach und mit wenigen Handgriffen erledigt. Das schont nicht nur das Portmonee, sondern ist auch noch gesund. Der Kartoffel-Rüebli-Fleisch-Brei enthält zum Beispiel alle wichtigen Nährstoffe.

Anzeige

Rezept für den Kartoffel-Rüebli-Fleisch-Brei

Der Brei eignet sich frühestens ab Mitte des fünften Lebensmonats deines Kindes bis zum Ende des ersten Lebensjahres. Er enthält in idealer Kombination alle Nährstoffe, die dein Baby braucht.

Vegetarische Variante: Statt Fleisch einen gehäuften Esslöffel Haferflocken zugeben. Noch einmal aufkochen und dann pürieren.

Zutaten für den Kartoffel-Rüebli-Fleisch-Brei

(für eine Portion, ab fünftem Monat; 30 Minuten Zubereitungszeit)

  • 1 Kartoffel (etwa 50 g)
  • 100 g Rüebli
  • 20 g mageres Fleisch (Lamm, Rind, Geflügel oder Schwein), gehackt oder fein geschnitten oder 1 gehäufter Esslöffel Haferflocken (10 g)
  • 2-3 Esslöffel Apfelsaft
  • 1 Esslöffel Rapsöl

Zubereitung

  1. Die Kartoffel waschen und in der Pfanne ca. 15 bis 20 Min. gar kochen.
  2. Die Rüebli waschen, schälen und klein schneiden. Mit dem Fleisch und 3 bis 4 Esslöffel Wasser in einem Topf etwa 15 Min. dünsten. Wenn nötig, noch 1 Esslöffel Wasser dazugeben.
  3. Die Kartoffel schälen und klein schneiden. Mit Apfelsaft und Rapsöl zu Rüebli und Fleisch geben. Alles mit dem Pürierstab fein pürieren.

Wichtig: Ein bis zwei Mal pro Woche auf jeden Fall die vegetarische Variante zur Zoeliakie-Vorbeugung wählen.

Vorratsbrei

Der Mittagsbrei kostet etwas Zeit und ist durch die kleinen Mengen nicht einfach zu kochen. Praktisch ist es, ihn für den ganzen Monat im Vorrat zu kochen und in Tiefkühlbeuteln portionsweise einzufrieren.

Nutze auch unsere Tipps zum nährstoffschonenden Kochen...

Rezept für zehn Portionen

600 g Kartoffeln waschen und in der Pfanne in 20 bis 25 Min. gar kochen. Gleichzeitig 300 g mageres Rindfleisch in 1 cm grosse Würfel schneiden. 1 kg Rüebli waschen, schälen, längs vierteln und in 1 cm grosse Stücke schneiden. 150 ml Wasser dazu giessen, alles aufkochen und zugedeckt bei schwacher Hitze 15 Min. garen, bis sie weich sind. Zwischendurch umrühren.

Fleisch und Rüebli mit einem Schaumlöffel aus dem Topf nehmen. Den Kochsud beiseite stellen. Fleisch und Rüebli portionsweise pürieren, dabei 300 ml naturtrüben Apfelsaft und 100 ml Öl dazugeben. Die Kartoffeln schälen. Durch eine Kartoffelpresse zum Fleischmix pressen (nicht pürieren, sonst werden sie zäh und kleisterig). Sie können sie auch mit etwas Apfelsaft fein zerstampfen. Nach und nach so viel Kochsud unterrühren, dass der Brei die gewünschte Konsistenz hat.

Friere den Brei anschliessend portionsweise ein. Die Menge richtet sich nach Alter und Appetit des Kindes: Ist der Brei neu eingeführt, reichen etwa 100 g, später können es bis zu 200 g werden. Zum Portionieren die Menge am besten abwiegen.

Zum Essen eine Portion in der Mikrowelle oder im heissen Wasserbad erhitzen, mit 1 Esslöffel Rapsöl verrühren.

Schmecke den Brei für dein Kind nicht ab, dann kommst du auch nicht auf den Gedanken, „nachwürzen” zu müssen. Dein Baby verträgt nämlich noch kein Salz. Für seine sensiblen Geschmacksnerven ist das Eigenaroma der Lebensmittel völlig ausreichend.

Möchtest du ein Rezept für den Nachmittag? Klick dich rein.

Tags:

Deine Bewertung:

4,2/5 (11 Stimmen)

KOMMENTARE (0)