Anzeige

Was bei einem Familien-Roadtrip nicht fehlen darf

Sicherheit im Auto © Proxima Studio - AdobeStock.com

Ein Familien-Roadtrip ist die perfekte Gelegenheit, Zeit mit der Familie zu verbringen, und gleichzeitig möglichst viel von der Welt zu sehen. Damit der Roadtrip auch gelingt und alle Mitreisenden sicher wieder zu Hause ankommen, solltest du nicht nur perfekt planen, sondern auch einige andere Faktoren beachten, z. B. Sicherheit und Gesundheit. Dann steht einer entspannten und sicheren Reise nichts im Weg.

Anzeige

Sicher reisen mit Kindersitz

Für den Familien-Roadtrip stehen zahlreiche Verkehrsmittel zur Verfügung. Ob Zug, Flugzeug, Fahrrad oder das Auto: Sicherheit geht in jedem Fall vor. Während beim Reisen im Flugzeug oder im Zug kaum die Möglichkeit besteht, für zusätzliche Sicherheit zu sorgen, sieht das beim Reisen mit dem Auto anders aus. Hier gilt: Kinder bis zu einer Körpergrösse von 150 cm oder bis zum 12. Lebensjahr müssen in einem Kindersitz mitreisen. Sind die Kinder grösser als 150 cm oder älter als 12 Jahre, ist kein Kindersitz mehr notwendig. Das gilt auch für Reisen im Mietwagen. Welcher Kindersitz der richtige ist, erfährst du in diesem Beitrag.

Anzeige

Ich packe meinen Koffer … und nehme alles Wichtige mit

Das Reisen mit Kindern stellt Eltern oft vor ungeahnte Herausforderungen. Bereits ein Stau kann den Stresspegel erheblich erhöhen. Wichtig ist daher genügend Unterhaltung für unterwegs. Das muss nicht unbedingt das Tablet sein. Auch Hörbücher und Musik oder lustige Spiele können Kinder sehr lange beschäftigen. Eine vorab erstellte Roadtrip-Playlist kann die Autofahrt erheblich verkürzen und den Stress – auch für die Eltern – reduzieren. Bücher und Malsachen gehören ebenfalls ins Gepäck. Ein Nackenkissen hält den kleinen Kopf, wenn das Kind müde ist.

Proviant, die Reiseapotheke und verschiedene Hygieneartikel dürfen bei einem Roadtrip ebenfalls nicht fehlen. Ebenfalls sehr wichtig sind Papiere wie Ausweise, Reisepass und bei Reisen ins Ausland auch der Kinderausweis. Um unschöne Überraschungen im Ausland zu vermeiden, sollte vor dem Antritt der Reise eine Auslandsreisekrankenversicherung abgeschlossen werden.

Wer mit kleinen Kindern reist, hat in der Regel keinen Platz mehr für einen Kinderwagen. Hier kann eine Rücken- oder Brusttrage wunderbar helfen. Das gilt nicht nur für Wandertouren, sondern auch für Städtetrips und Einkäufe.

Vorbereitet auf den Notfall

Ein Notfallset gehört auch bei Reisen ohne Kinder mit an Bord. Um für alle Eventualitäten gewappnet zu sein, sollte ein Erste-Hilfe-Set inklusive Kinderpflaster und Jod, Allergietabletten, benötigte Medikamente und Fiebermittel in die Reiseapotheke geräumt werden. Mittel gegen Durchfall und Übelkeit sowie Schmerzmittel dürfen ebenfalls nicht fehlen. Zum Schutz vor Infektionen empfiehlt sich zudem die Mitnahme von Desinfektionsmitteln und Masken. Was alles in eine Reiseapotheke gehört, erfährst du hier.

Ein kleiner Tipp zum Schluss: Mit der richtigen Planung des Familien-Roadtrips bist du alle Fälle gerüstet. Um quengelnde Kinder auf langen Autofahrten zu vermeiden, plant spannende Zwischenziele ein. Besucht eine Stadt, die auf dem Weg liegt, einen Spielplatz, wo sich die Kinder austoben können oder geht ein Eis essen. Macht aber keine Rast daraus, sondern ein Ziel. Das hält die Kinder ruhig und garantiert eine entspannte Weiterfahrt.

Bewertung

Bitte addieren Sie 9 und 5.

Das könnte dich auch interessieren...

Keine Artikel vorhanden