34. Schwangerschaftswoche © Sebastian Kaulitzki - adobe.stocks.com

34. Schwangerschaftswoche (34. SSW) - dein Baby, dein Bauch

Reagierst du manchmal gereizt und ungehalten auf Fragen zu deiner Schwangerschaft? Ab der 34. Schwangerschaftswoche werden sich Fragen wie "Wann ist es denn soweit?", "Was? Immer noch schwanger?" oder "Und? Tut sich schon etwas?" aus dem Familien- und Bekanntenkreis häufen.

Anzeige

Diese Fragen sind nicht böse gemeint, können aber auf Dauer ganz schön nerven. Eine Möglichkeit ist sicher, diesbezügliche Nachrichten auf dem Handy nur dann zu beantworten, wenn du Lust und Muse dazu hast. Du kannst den Menschen aber auch ganz ruhig sagen, dass du ihnen Bescheid gibst, sobald es etwas zu berichten gibt und sie höflich darum bitten, von weiteren Nachfragen Abstand zu nehmen.

Wie entwickelt sich dein Baby in der 34. SSW?

Mit Beginn der 34. Schwangerschaftswoche ist dein Baby ca. 45 cm lang und wiegt ungefähr 2'150 Gramm. Es nimmt nach wie vor an Gewicht zu. Zudem erfahren das Gehirn und innere Organe weitere, feinere Ausprägungen. Auch der Hörsinn wird in dieser Phase der Schwangerschaft noch einmal verfeinert, sodass dein Baby noch besser wahrnimmt was gesagt wird und besonders auf hohe Töne sehr aufmerksam reagiert.

Mit seinen Finger- und Zehennägeln kann sich dein Baby mittlerweile sogar in deinem Bauch kratzen. Manchmal kommen die Kleinen deshalb mit roten Striemen im Gesicht zur Welt. Nach der Geburt kannst du ihm kleine Erstlings-Fäustlinge anziehen, damit es sich nicht weiter verletzt.

In den letzten Schwangerschaftswochen wird die Aufnahme von Kalzium besonders wichtig für dein Baby. Dieses Spurenelement festigt die Knochen und wird über dein Blut an das kleine Leben in deinem Bauch weitergegeben. Unser Tipp: Statt Nahrungsergänzungsmitteln in Form von Brausetabletten o.ä. ist es sinnvoller, Kalzium über die Nahrung aufzunehmen. Das natürliche Kalzium, das in Milchprodukten, grünem Gemüse, Orangen, Sesam oder Mandeln und Nüssen vorkommt, kann von deinem Körper am besten aufgenommen werden.

Die Hoden eines kleinen Jungen können bei einer Ultraschalluntersuchung erschreckend gross wirken. Das liegt daran, dass sie mit Flüssigkeit gefüllt sind, die aber von allein wieder verschwindet.

Was passiert mit deinem Körper in der 34. SSW?

Hat sich dein Baby bereits in die richtige Geburtsposition begeben? Viele Schwangere merken ganz deutlich, wenn sich das Kleine einmal komplett herumdreht und in Startposition bringt. Wenn dein Baby gar keine Anstalten macht sich zu drehen, kann die Hebamme mit ein paar Tricks nachhelfen. So zum Beispiel mit einer hellen Taschenlampe, die durch die Bauchdecke hindurch dem Baby den Weg nach unten zeigen soll. Oder aber mit einer äusseren Wende. Mach dir aber keine Sorgen, wenn das Kleine zu diesem Zeitpunkt der Schwangerschaft noch nicht in Geburtsposition liegt. Manche Babys drehen sich erst ganz kurz vor der Geburt.

In der 34. SSW entlasten Senkwehen dein Zwerchfell, sodass du endlich wieder richtig durchatmen kannst. Dafür drückt dein Baby nun noch mehr auf deine Blase, sodass die Toilettengänge häufiger werden.

Ab nun kannst du mit deiner Hebamme oder deinem Arzt / deiner Ärztin einen Geburtsplan aufstellen. Hier wird unter anderem festgehalten, ob du unter der Geburt Medikamente einnehmen möchtest, um zum Beispiel die Schmerzen zu lindern. Informiere dich gut über die Nebenwirkungen und Risiken, sodass du eine wohlüberlegte Entscheidung treffen kannst.

Viele Schwangere trinken ab der 34. Schwangerschaftswoche täglich drei bis vier Tassen Himbeerblättertee. Die Wirkung des Tees ist noch nicht wissenschaftlich bewiesen. Viele Hebammen schwören jedoch darauf. Dem Kraut wird nachgesagt, dass es den Körper entgiftet, die Muskulatur auflockert und den Muttermund weich macht. Auf Himbeertee verzichten solltest du allerdings, wenn du bereits vorzeitige Wehen hast oder dein Muttermund sehr weich oder sogar leicht geöffnet ist. Kaufen kannst du den Tee in Apotheken oder über Hebammenshops.

Interessantes für den Vater:

Wurdest du auch schon darauf angesprochen, dass du sicher ein sehr grosses Baby bekommst, weil deine Partnerin einen so dicken Bauch hat? Das muss nicht unbedingt sein. Nicht immer korreliert die grosse Gewichtszunahme der Mutter mit einem grossen Baby. Es ist möglich, dass eine Schwangere 17 Kilo zunimmt und ein 3-Kilo-Baby bekommt, während eine andere Schwangere nur neun Kilo zunimmt und ein 4 Kilo schweres Kind entbindet. Wie gross und wie schwer euer Baby wird, hängt von vielen Faktoren ab, wie eurer Körpergrösse, Statur, der genetischen Veranlagung, Lebensumständen, Stress, Nikotin etc.

Hier geht's zum Quiz für werdende Väter - teste dein Wissen!

Tags:

Deine Bewertung:

4/5 (1 Stimme)

KOMMENTARE (1)



Himbeerblättertee gibts auch in der Drogerie!

Susanne |