31. Schwangerschaftswoche © Sebastian Kaulitzki - adobe.stocks.com

31. Schwangerschaftswoche (31. SSW) - dein Baby, dein Bauch

In der 31. Schwangerschaftswoche liegen noch neun Wochen bis zur Geburt vor dir. Diese können sich ganz schön hinziehen. Viele Schwangere nutzen die Zeit, um ihr Zuhause für das Baby herzurichten, im Volksmund spricht man vom "Nestbautrieb". Die Wohnung wird gründlich geputzt, Vorhänge gewaschen, das Babyzimmer wird eingerichtet. Überall entstehen gemütliche Ecken, die eines ausstrahlen: Baby, wir freuen uns auf dich!

Anzeige

Wie entwickelt sich dein Baby in der 31. SSW?

Mit Beginn der 31. Schwangerschaftswoche wiegt dein Baby ca. 1'500 Gramm und ist ungefähr 41 cm gross. Du kannst das kleine Paket in deinem Bauch in etwa mit einem grossen Salatkopf vergleichen.

Seine Bewegungen nehmen langsam ab - es wird einfach zu eng für Purzelbäume und Drehungen, wobei letztere mit etwas Anstrengung noch möglich sind. Dein Baby fühlt sich dennoch pudelwohl und konzentriert sich nun auf kleinere Bewegungen, wie Füsse wackeln, Daumen lutschen und mit der Nabelschnur spielen. Insgesamt wird es also etwas ruhiger bei euch.

Dafür nimmt das kleine Leben in deinem Bauch in den letzten Wochen noch gehörig an Masse zu. Eventuell wird es sein Gewicht bis zur Geburt noch einmal verdoppeln.

Weisst du, was darüber entscheidet, wie schwer das Neugeborene zur Welt kommt? Das liegt zum einen an deiner Ernährung, auch bereits vor der Schwangerschaft. Zum anderen hängt es aber auch davon ab, wie gut Plazenta und Nabelschnur funktionieren, wie sehr der Geburtstermin vom errechneten Entbindungstermin abweicht und sogar davon, welches Gewicht dein Partner und du bei eurer Geburt hattet. Es gibt grosse Unterschiede beim Geburtsgewicht. Gesunde Kinder kommen sowohl mit knapp 3‘000 Gramm zur Welt, als auch mit gut 4‘000 Gramm.

In der 31. SSW schreitet auch die Entwicklung der Lunge voran. Ab jetzt sind die Lungenflügel in der Lage sich ganz aufzublähen. Das ist ein ganz wichtiger Schritt für dein Baby.

Was passiert mit deinem Körper in der 31. SSW?

Neben all den bereits beschriebenen Schwangerschaftsbeschwerden wie Kurzatmigkeit, Gelenkschmerzen, Harndrang oder Wassereinlagerungen, ist es vor allem dein wachsender Bauch, der dir das Gefühl gibt, vollkommen unbeweglich zu werden. Manche Schwangere können auch jetzt noch ihre Schuhe zubinden, anderen gelingt das schon nicht mehr. Schwangere in den Sommermonaten haben es da wesentlich einfacher als solche, die sich in Winterstiefel und diverse Kleidungsschichten quälen müssen. Lass dir ruhig zur Hand gehen, du wirst deine Kräfte noch brauchen, wenn das Baby erst einmal da ist. Hier findest du 9 Hebammen-Geheimtipps gegen Beschwerden!

Trotz deines Bauches ist es auch jetzt noch möglich und oftmals auch entlastend, Sport zu treiben. Spezielle Kurse wie "Yoga für Schwangere" oder auch Bewegungsangebote im Wasser gehen ganz speziell auf deine Bedürfnisse ein. Du wirst sehen, die Bewegung wird dir auch in diesem Stadium der Schwangerschaft guttun.

Denk auch jetzt noch einmal verstärkt daran, ausreichend Flüssigkeit zu dir zu nehmen. Viel Trinken hilft gegen Verstopfung, aber auch Krampfadern und Wassereinlagerungen. Stell dir eine Flasche mit Wasser bereit, sodass du immer daran erinnert wirst.

Hast du dir schon Gedanken darüber gemacht, was bei einer Geburt eintreten kann? Eventuell kommt es zu einem Notkaiserschnitt oder die Hebammen müssen mit der Saugglocke arbeiten. Möchtest du bei Bedarf eine PDA oder willst du das auf gar keinen Fall? Es ist gut, sich ein wenig vorzubereiten. Dann kommen manche Dinge nicht ganz so überraschend. Sprich darüber auch mit deinem Partner und schreib' dir deinen Geburtsplan.

Interessantes für den Vater:

Habt ihr euch bereits einen Plan für die Geburt gemacht? Dann wird es in der 31. SSW Zeit dafür. Vielleicht hat deine Partnerin konkrete Vorstellungen, was sie möchte und was nicht. In der Regel wird das bei der Anmeldung im Kranken- oder Geburtshaus mit den Hebammen besprochen, aber es ist gut, wenn auch du Bescheid weisst. Oftmals reagieren Frauen unter der Geburt anders als sie es zuvor geplant haben und wollen Dinge, die sie zuvor strikt ablehnten. Das ist auch gar kein Problem, aber wenn du weisst, dass deiner Partnerin bestimmte Dinge wichtig waren, kannst du sie behutsam darauf hinweisen und sie dabei unterstützen, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Tags:

Deine Bewertung:

5/5 (1 Stimme)

KOMMENTARE (0)