25. Schwangerschaftswoche © Sebastian Kaulitzki - adobe.stocks.com

25. Schwangerschaftswoche (25. SSW) - dein Baby, dein Bauch

Mit der 25. Schwangerschaftswoche beginnt der 7. Monat deiner Schwangerschaft. Damit liegen bereits zwei Drittel der Schwangerschaft hinter dir. Du nimmst etwa 400 bis 500 Gramm an Gewicht pro Woche zu. Auch wenn du dich pudelwohl fühlst - denke daran, Ruhepausen einzulegen. Zu viel Aufregung und Aktivität stressen sowohl dich als auch dein Baby.

Anzeige

Wie entwickelt sich dein Baby in der 25. SSW?

Dein Baby ist zu diesem Zeitpunkt der Schwangerschaft um die 34 cm gross und wiegt etwa so viel wie ein Spaghettikürbis. Auch die Fruchtwassermenge nimmt kontinuierlich zu. Während die Körpergrösse bereits in den Genen festgelegt ist, ist das Körpergewicht stark abhängig von der Funktion der Plazenta und von deiner Ernährung. Nach wie vor legt dein Baby ordentlich an Fett und Muskeln zu. Die Schicht Käseschmiere, die der dünnen, leicht durchsichtigen Haut einen rosa Teint verleiht, ist bereits einige Millimeter dick.

In der 25. SSW beginnt die Entwicklung des Gleichgewichtssinnes. Nach und nach werden die bisher unkontrollierten Bewegungen deines Babys gezielter und es lernt, die eigene Körperhaltung zu beeinflussen. Das kleine Leben in dir beginnt, sich in deinem Bauch zu orientieren und wird nach und nach versuchen, deine Bewegungen auszugleichen.

In den niedrigen Hautregionen entstehen in der 25. Schwangerschaftswoche die Kapillargefässe. Sie versorgen die Haut mit Blut, die deshalb nach und nach rosiger wird. Auch im Mund deines Babys schreitet die Entwicklung voran. Langsam wachsen die Knospen, aus denen sich später die bleibenden Zähne entwickeln. Die Lippen werden immer empfindlicher, sodass sich das Neugeborene kurz nach der Geburt selbständig mit dem Mund zur Brust vorantasten kann.

Auch das Gehirn deines Babys entwickelt sich in der 25. SSW stetig weiter. So verteilt sich die Grosshirnrinde in mehrere Schichten, wobei die wichtigsten Körperfunktionen nach wie vor von den zuerst gebildeten Regionen aus gesteuert werden.

Was passiert mit deinem Körper in der 25. SSW?

Viele Schwangere kämpfen in diesem Stadium der Schwangerschaft mit Sodbrennen. Die Gebärmutter ist mittlerweile so gross, dass sie die Organe zur Seite schiebt. Dein Magen kann keine grösseren Portionen mehr aufnehmen und es kommt zu Sodbrennen. Iss deshalb über den Tag verteilt lieber mehrere kleine Portionen.

Manche werdenden Mamas beginnen bereits sehr früh mit Schwangerschaftsgymnastik, andere starten erst jetzt damit. Diese Übungen halten dich während der Schwangerschaft fit. Am besten geeignet sind Einheiten im Stehen oder Sitzen. Es gibt auch spezielle Yogakurse nur für Schwangere. Erkundige dich, ob es dieses Angebot auch in deiner Nähe gibt. Da dein Beckenboden in der Schwangerschaft sehr belastet wird, helfen dir die Übungen, den Beckenboden zu stärken und die Gebärmutter sowie die umliegenden Organe zu entlasten. Führe Beckenbodenübungen in der Schwangerschaft nicht allein aus, sondern lass dir Tipps von deiner Hebamme geben.

Ab der 25. Schwangerschaftswoche bildet dein Körper vermehrt Fruchtwasser. Dieses wird nun nicht mehr nur alle zwei, sondern alle drei Stunden ausgetauscht. Du solltest deshalb ganz besonders darauf achten, ausreichend Flüssigkeit zu dir zu nehmen. Am besten versorgst du dich und dein Baby mit Wasser oder ungesüssten Tees.

Interessantes für den Vater:

Habt ihr schon die ersten Kleidungsstücke für euer Baby gekauft? Hier geht's zu einer praktischen Checkliste für die Erstausstattung. Ihr werdet schnell feststellen, so viel braucht es zu Beginn gar nicht. Das Kleine wächst in den ersten Wochen rasant und passt schneller nicht mehr in die niedlichen Bodys und Strampler als ihr schauen könnt. Am besten besorgt ihr euch die wichtigsten Kleidungsstücke, wie Wickelbodys, Oberteile und Strampler in Grösse 56 und 62 selbst und lasst euch von der Familie und Freunden Kleidung ab Grösse 68 schenken. Diese werden dann bereits etwas länger getragen. Gut beraten seid ihr auch mit gebrauchter Kleidung, da diese in den kleinen Grössen nur kurze Zeit getragen wird. Zudem ist die Schadstoffbelastung in der bereits mehrfach gewaschenen Wäsche wesentlich geringer als bei neu gekaufter Kleidung.

Tags:

Deine Bewertung:

0/5 (0 Stimmen)

KOMMENTARE (0)