Sexualität in der Schwangerschaft

Schwangere Frauen erleben Liebe und Sexualität in der Schwangerschaft vollkommen unterschiedlich. Während einige Frauen intensive Lustgefühle und Empfindungen verspüren, sind andere vollkommen lustlos. Hin und wieder kann es zu Blutungen beim Geschlechtsverkehr kommen, die viele Frauen verunsichern. Was ist beim Sex in der Schwangerschaft zu beachten?

Anzeige

Lust oder Unlust in der Schwangerschaft?

Einige Frauen erleben während sie schwanger sind, schneller und leichter einen Höhepunkt, was auf seelische Aspekte von Glück und Zufriedenheit und auf die körperlichen Veränderungen wie die stärkere Durchblutung von Vagina und Klitoris zurückzuführen ist. Zusätzlich finden viele Männer ihre Partnerin in der Zeit der Schwangerschaft besonders schön. Die wachsenden Rundungen der Partnerin gefallen ihnen, das blühende Aussehen lässt sie ihnen noch erotischer erscheinen.

Andere Frauen hingegen fühlen sich besonders in den ersten drei Schwangerschaftsmonaten müde, unwohl und insgesamt lustlos. Das hat mit der hormonellen Umstellung und den Anstrengungen zu tun, die diese neue Situation für ihren Körper mit sich bringt, oft aber auch damit, dass sie sich mit der zunehmenden Körperfülle unattraktiv finden.

Zudem können ihre Gedanken und Gefühle schon vom werdenden Kind absorbiert sein. Die Anfangsmüdigkeit und die daraus folgende Unlust geben sich aber in der Regel etwa ab dem dritten Monat von alleine wieder. Mit ihrem Babybauch können sich die meisten Frauen richtig anfreunden, wenn er erst als solcher zu erkennen ist. Für einen Mann kann all das, was sich da sichtbar und unsichtbar bei ihrer Partnerin vollzieht, ziemlich irritierend sein.

Schliesslich kann auch die Tatsache, dass eine Frau beim Liebesakt nicht mehr ganz alleine ist und im Bauch der Mutter ein Kind wächst, bei Paaren ein seltsames, hemmendes Gefühl erzeugen. Es gibt kein Patentrezept für den Umgang mit all diesen aufwühlenden Erfahrungen. Aber du solltest darauf vertrauen, dass dein Partner oder deine Partnerin besser mit deiner neuen Lust oder Unlust umgehen kann, als mit deinem Schweigen.

Ängste bezüglich Schwangerschaft und Sexualität

Eine Fehlgeburt ist aufgrund von Geschlechtsverkehr ebenso unwahrscheinlich wie eine Infektion durch Sex. Auch eine Verletzung des Kindes durch tiefes Eindringen des Gliedes oder Druck auf den Gebärmutterhals und den Uterus sind ausgeschlossen. Das wachsende Kind ist im Leib der Mutter gut geschützt, der Muttermund fest geschlossen und mit einem Schleimpfropf versiegelt.

Es gibt jedoch einige wenige Ausnahmen, bei denen du auf Empfehlung deines Arztes für eine Weile, manchmal aber auch für die gesamte Schwangerschaft, auf Geschlechtsverkehr mit Eindringen des Gliedes verzichten solltest:

  • Bei vorzeitiger Öffnung des Muttermundes, weil dadurch eventuell Infektionen begünstigt werden und diese zu einer Fehl- oder Frühgeburt führen können.
  • Bei drohender Fehlgeburt oder wenn die Frau vorher schon mehrere Fehlgeburten hatte. Meist geht diese Gefahr jedoch mit den ersten Wochen der Schwangerschaft vorüber. Sprich bei Fragen und Bedenken deinen Arzt darauf an.
  • Bei Blutungen solltest du so lange auf Geschlechtsverkehr verzichten, bis diese abgeklungen sind und dein Zustand sich stabilisiert hat.
  • Bei vorzeitigen Wehen.
  • Wenn die Plazenta vor dem inneren Muttermund liegt.

Bei jeder Blutung ist es wichtig, dass du mit deinem Frauenarzt Kontakt aufnimmst.

Tags:

Deine Bewertung:

3,8/5 (9 Stimmen)

KOMMENTARE (0)