Was hilft bei Magenbrennen?

Magenbrennen oder auch Sodbrennen ist allgemein ein häufig auftretendes Problem und ist für Betroffene sehr unangenehm. Aber was ist Sodbrennen überhaupt, wie entsteht es und was kann man selber dagegen unternehmen?

Anzeige

Wenn ein übersäuerter Magen zum Problem wird

Bei Sodbrennen ist ein übersäuerter Magen für das unangenehme Brennen im Oberbauch verantwortlich. Werdende Mütter z.B. leiden innerhalb ihrer Schwangerschaft sehr häufig an Magenbrennen. Gerade wenn sich die Schwangerschaft dem Ende neigt, kommt es zu diesen typischen Beschwerden.

Beschwerden bei Magenbrennen

Zur Beruhigung falls du schwanger bist: Magenbrennen kann weder dir noch deinem Kind wirklich schaden. Dein Baby bekommt nämlich von deinem Leiden nichts mit. Magenbrennen ist für Betroffene aber sehr unangenehm und äussert sich in der Regel mit folgenden Beschwerden:

  • saures Aufstossen
  • brennender Schmerz hinter deinem Brustbein, vor allem wenn du liegst
  • Rückfluss des Mageninhalts bis in deinen Hals oder sogar Mund
  • Husten
  • Halsschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Beschwerden beim Schlucken
  • belegte oder heisere Stimme

Darum leiden so viele Schwangere unter Magenbrennen

Dass so viele Schwangere unter Sodbrennen leiden, liegt zum einen an den Hormonen, denn diese sind dafür verantwortlich, dass im Körper die glatte Muskulatur flexibler wird. Damit wird auch der Schliessmuskel zwischen Speiseröhre und Magen schlaffer und der Inhalt des Magens kann leichter zurück fliessen. Ein weiterer Grund ist die stetig grösser werdende Gebärmutter und sich parallel dazu immer weiter nach oben verschiebt. Dein Magen wird dabei buchstäblich gequetscht und der Mageninhalt drückt sich in deine Speiseröhre.

Tipps gegen Magenbrennen / Sodbrennen / saures Aufstossen

Ein übersäuerter Magen ist lästig, aber wenn du auf einige wichtige Dinge achtest und diese befolgst, kannst du die Beschwerden lindern. Wichtig ist beispielsweise deine Ernährung, welche du entsprechend anpassen solltest.

  • Verteile deine Mahlzeiten über den gesamten Tag in vier bis fünf kleine Mahlzeiten (anstatt zu zwei oder drei üppigeren Portionen zu greifen)
  • Achte darauf, dass du mit Genuss und langsam isst.
  • Meide zudem folgende Nahrungsmittel:
    • fettige Speisen
    • süsse Speisen
    • koffeinhaltige Getränke
    • stark gewürzte Speisen
    • Zitrusfrüchte

Ein übersäuerter Magen steht in Zusammenhang mit genannten Lebensmitteln, denn diese fördern die Produktion von Magensäure. Im Gegensatz dazu, wirken sich folgende Lebensmittel günstig auf die Magensäure aus und können diese binden:

  • Zwieback
  • Haferflocken
  • älteres Weissbrot
  • Mandeln
  • Bananen
  • Kartoffelsaft

Ein übersäuerter Magen - diese Hausmittel können dir helfen

Natürlich spielt die richtige Ernährung eine wesentliche Rolle bei Sodbrennen, aber auch andere Hausmittel können dich bei der Linderung unterstützen. Das wohl einfachste Hausmittel gegen Magenbrennen ist stilles Wasser oder Kamillentee zu trinken und ein Stück trockenes Brot dazu zu essen. Trinkst du ein Glas über kleinere Schlucke verteilt, wird der saure Speisebrei zurück in deinen Magen gespült.

Aber auch Ingwer oder eine Akupunktur kann dir bei den Beschwerden helfen. Da Sodbrennen auch oftmals in der Nacht zu einem Problem wird, solltest du darauf achten, dass du etwas höher liegst, so dass der saure Magensaft nicht so leicht in deine Speiseröhre aufsteigen kann. Auch das Schlafen auf der linken Körperhälfte kann für Abhilfe schaffen, denn dein Magen wird dabei nicht so gequetscht wie beim Schlafen auf der rechten Körperseite.

Tags:

Deine Bewertung:

5/5 (1 Stimme)

KOMMENTARE (0)