Blutungen in der Schwangerschaft

Üblicherweise ist es so, dass mit der Schwangerschaft die Blutungen, also die Periode, ausbleiben. Deshalb ist es für die werdende Mutter immer ein erschreckendes Symptom, wenn sie innerhalb der Schwangerschaft Blutungen hat. Es gibt aber viele Gründe, dass sich gerade innerhalb der Frühschwangerschaft eine Blutung ergibt. Ganz gleich, in welcher Schwangerschaftswoche du bist: Blutungen solltest du ernst nehmen und dich umgehend von deinem Arzt untersuchen lassen.

Anzeige

Blutungen in der Frühschwangerschaft

Frauen haben viel häufiger eine Blutung, wenn sie schwanger sind, als oftmals vermutet wird. Insgesamt ist sogar eine von fünf Frauen gerade in der Frühschwangerschaft von diesen Beschwerden betroffen, ohne dass ein Risiko für die Gesundheit beim Baby vorliegt. Der Frauenarzt spricht von der sogenannten Einnistungsblutung, die als Komplikation in der Frühschwangerschaft auftreten kann, wenn das befruchtete Ei sich in der Uterusschleimhaut fixiert. Auch nach einigen Wochen können für ein, zwei Tage manchmal noch leichte Blutungen auftreten. Bei manchen Frauen treten die Blutungen innerhalb der gesamten Schwangerschaftszeit auf, wenn ansonsten die Periode stattgefunden hätte, wenn die Schwangerschaftshormone die üblichen Hormone nicht überlagern. Blutungen während der Frühschwangerschaft solltest du durch deinen Frauenarzt abklären lassen.

Bei wem treten Blutungen in der Schwangerschaft auf?

Nicht alle Schwangeren haben dieses Problem. Bei manchen Frauen bestehen leichte Schmierblutungen während der gesamten neun Monate immer wieder, die andere werdende Mutter leidet nie unter dieser Komplikation. Den Frauenarzt zu befragen, ist nie falsch und gerade dann, wenn die Beschwerden, also die Blutung, sehr intensiv sind, sollte die Störung unbedingt mit dem Arzt abgeglichen werden. Bestehen leichte Schmierblutungen, kann es aber manchmal sein, dass sogar der Arzt keine genaue Ursache feststellen kann, ohne dass aber deshalb die Gesundheit vom Baby gefährdet ist. Zur Sicherheit solltest du dich bei deinem Gynäkologen oder deiner Hebamme melden.

Wo liegen die Risiken bei Blutungen?

Sind die Blutungen sehr intensiv oder gehen sie sogar mit einer Komplikation wie Krämpfen oder Schmerzen einher, dann ist es dringend erforderlich, den Frauenarzt zu konsultieren. Der Auslöser können dann Infekte, eine drohende Fehlgeburt oder in der Frühschwangerschaft sogar eine Eileiterschwangerschaft sein.

Wann muss ich bei Blutungen in der Schwangerschaft zum Frauenarzt?

Generell gilt, dass du dich immer dann, wenn du dich in der Schwangerschaft unsicher fühlst, den Arzt konsultieren solltest. Stärkere Blutungen sowie Kombinationen mit Schmerzen, sollten immer mit dem Arzt geklärt werden.

Blutungen sind nicht immer Anzeichen für eine Risikoschwangerschaft

Bedenken sollte die werdende Mama, dass das Gewebe im Unterleib in der Schwangerschaftszeit sehr stark durchblutet ist. Grössere Anstrengungen, eine Untersuchung beim Frauenarzt oder sogar Sex können kurzfristige leichte Blutungen auslösen. Das ist für die werdende Mutter aber kein Grund zur Sorge, dass die Beschwerden eine Gefahr für die Gesundheit beim Baby darstellen. Ob bei einer Frau die Risikoschwangerschaft besteht, kann nur der Arzt - unter Einbeziehung aller Faktoren wie Stärke der Blutung oder gegebenenfalls anderer Symptome - genau klären.

Schwanger und Blutungen sind nicht immer ein Grund für grosse Sorgen, aber für besondere Aufmerksamkeit.

Tags:

Deine Bewertung:

4,8/5 (4 Stimmen)

KOMMENTARE (0)