Die Hebamme - wie unterstützt sie mich?

Eine Schwangerschaft ist für jede Frau und für jedes Paar ein sehr persönliches und emotionales Ereignis. Frauen (und Männer) erleben in dieser Zeit ein Wechselbad der Gefühle: Freude, Angst, Zweifel, Hoffnung, Überforderung, Sorge und Unruhe sind typisch für den körperlichen Ausnahmezustand «Schwangersein». An wen kannst du dich mit all diesen Gefühlen wenden?

Anzeige

Deine Hebamme ist für dich da

Die Hebamme ist deine unterstützende Begleiterin in dieser wichtigen Phase, denn sie ist Expertin für die Mutterschaft. Sie betreut, berät und pflegt dich während der Schwangerschaft und während der Geburt, dem Wochenbett und in der ganzen Stillperiode selbstständig und in eigener Verantwortung. Deine Hebamme kennt sich aus mit den Sorgen, die  dich bedrücken, denn sie betreut Schwangere von Anfang an. Das gibt Sicherheit und es entsteht ein Vertrauensverhältnis, das für die Geburt und die Zeit im Wochenbett unerlässlich ist.

Deine Hebamme wird ausführlich mit dir über die bevorstehende Geburt und auch über deine Wünsche sprechen. Vielleicht besuchst du einen Geburtsvorbereitungskurs? Diese Kurse sind hilfreich, damit Frauen Vertrauen in die Kraft ihres Körpers entwickeln und gestärkt an die Geburt herangehen können.

Hebamme im Spital oder frei praktizierend 

Die im Spital angestellte Hebamme betreut dich im geburtshilflichen Ambulatorium, in der Geburtenabteilung, in der Wochenbettabteilung oder auf der Pränatalstation. Sie leitet auch Geburtsvorbereitungskurse und Informationsveranstaltungen. Die frei praktizierende Hebamme betreut dich in einer Hebammenpraxis, einem Geburtshaus, als Beleghebamme in einem Spital oder bei dir zu Hause.

Wo finde ich eine gute Hebamme?

Vielleicht hat dir eine Freundin oder Bekannte eine Empfehlung? Du kannst auch auf der Website des Schweizerischen Hebammenverbandes fündig werden, hier gibt einen tolle Suchfunktion von allen Hebammen in der Schweiz.

Tags:

Deine Bewertung:

4/5 (3 Stimmen)

KOMMENTARE (0)