Welche Getränke in der Schwangerschaft?

Ausreichend trinken in der Schwangerschaft © WavebreakmediaMicro - AdobeStock.com

In der Schwangerschaft brauchst du mehr Flüssigkeit pro Tag als normal. Aber welche Getränke eignen sich besonders für dich und dein Baby? Als werdende Mutter benötigst du viele Mineralstoffe, die deinen Kreislauf unterstützen und deinem Baby beim Wachsen helfen. Alkohol ist ab der ersten Schwangerschaftswoche tabu, aber auch mit Koffein solltest du sparsam sein.

Anzeige

Wie viel Flüssigkeit pro Tag braucht dein Körper?

Ausreichend zu trinken ist wichtig, denn der Körper besteht zu einem Grossteil aus Wasser. Ob in den Zellen, den Zellzwischenräumen oder im Blut - Wasser ist die Grundlage des gesamten Stoffwechsels. In der Schwangerschaft hast du einen noch höheren Flüssigkeitsbedarf und musst zusätzlich dein Ungeborenes versorgen. Wenn du schwanger bist, vergrössert sich das Blutvolumen, denn das Fruchtwasser, die Plazenta - der Mutterkuchen - und dein Baby müssen mit Blut versorgt werden. Die empfohlene Menge von 1,5 Litern Flüssigkeit am Tag solltest du nicht unterschreiten. Am besten trinkst du täglich zwischen zwei bis drei Liter über den ganzen Tag verteilt. Achte auf dein Durstgefühl und trinke selbst dann, wenn der Durst nur gering ist.

Welche Getränke sind geeignet?

Natriumarmes Mineralwasser, das nicht mehr als 20 Milligramm Natrium in einem Liter enthält, ist ideal. Die geringe Natriumkonzentration beugt dem Bluthochdruck in der Schwangerschaft vor und verhindert Wassereinlagerungen im Bindegewebe (Ödeme). Da sich mehr Blut in deinem Körper befindet, benötigst du mehr Eisen. Dieses ist wichtig für die Bildung der roten Blutkörperchen. Nutze am besten Mineralwasser das nicht als eisenarm gekennzeichnet ist. Zudem sollte es dir mindestens 200 Milligramm Kalzium pro Liter liefern, weil das Kalzium die Knochenbildung bei deinem Baby unterstützt.

Kennst du die schmerzhaften nächtlichen Wadenkrämpfe? Diese entstehen durch Magnesiummangel. Der Mineralstoff wird für die Entspannung der Muskelzellen benötigt. Ein Mangel an Magnesium kann sogar zu vorzeitigen Wehen führen. Ein magnesiumreiches Mineralwasser hilft, deinen Tagesbedarf (ca. 300 Milligramm) zu decken.

Möglichst wenig Koffein in der Schwangerschaft

Alkohol sollte ab der ersten Schwangerschaftswoche in jedem Fall tabu sein. Auch Koffein ist nicht ganz unbedenklich, denn dieses durchdringt ebenfalls den Mutterkuchen. Koffein hemmt die Aufnahme von Eisen aus deiner Nahrung und kann die Blutbildung beim Kind stören, weil es sich mit den Eisenmolekülen verbindet. Ganz musst du auf den geliebten Kaffee am Morgen jedoch nicht verzichten. Zwei bis drei Tassen Kaffee am Tag sind erlaubt, mehr sollten es aber nicht sein. Bedenke, dass eine gesunde Ernährung wichtig ist und andere Lebensmittel, wie schwarzer Tee, dunkle Schokolade, Kakao und Cola ebenfalls Koffein enthalten. Auf Energy Drinks verzichtest du am besten ganz. Selbst Bitter Lemon und Tonic Water werden nicht empfohlen, da das enthaltene Chinin wehenanregend wirkt.

Die richtige Getränkeauswahl erhält Mutter und Baby gesund. Trinke viel Mineralwasser oder ungezuckerte Kräutertees. Wenn du Kaffee liebst, dann greife zur koffeinfreien Variante.

Tags:

Deine Bewertung:

5/5 (1 Stimme)

KOMMENTARE (0)