Verwöhnprogramm fürs Baby im Bauch

Das Baby im Bauch verwöhnen © fizke -AdobeStock.com

Es gibt viele Wege, um dein Ungeborenes bereits in der Schwangerschaft zu verwöhnen. Dies ist sowohl auf der körperlichen als auch auf der emotionalen und seelischen Ebene möglich und auch sinnvoll. Am besten kombinierst du vieles, das schafft Wohlfühlmomente für dich und dein Baby. Wie man das Baby bereits im Bauch verwöhnen kann, beschreibt dieser Artikel.

Anzeige

Tipps für Schwangere und werdende Väter für innige Momente mit dem Baby im Bauch

Es gibt viele Möglichkeiten, wie du dein Ungeborenes im Bauch bereits verwöhnen kannst. Dein Bauch wächst mit jeder Schwangerschaftswoche, vielleicht kannst du deinen kleinen Bauchgast auch schon durch Klopfzeichen wahrnehmen. Du freust dich über die Ultraschallbilder, und doch fehlt dir noch der richtige Draht zu dem kleinen Mitbewohner? Das ist ganz normal und doch gibt es viele Wege, wie du dein Kleines schon im Bauch so richtig verwöhnen, und dabei auch näher kennenlernen kannst. Dazu zählen gut essen, schöne Musik und tanzen, den Bauch streicheln, schwimmen und vieles mehr.

Babys im Bauch lieben es, zu tanzen

Eine tolle Möglichkeit, dein Kleines im Bauch so richtig zu verwöhnen, ist tanzen. Das tut euch beiden gut, denn dein Blut wird beim Tanzen besonders gut mit Sauerstoff angereichert. Dein Baby geniesst die schaukelnde Bewegung in seiner Höhle, es wirkt fast so wie Bewegung in der frischen Luft. Zum Tanzen brauchst du auch keinen Kurs zu besuchen. Du kannst dir ganz gemütlich zu Hause deine Lieblingsmusik auflegen und deiner Phantasie freien Lauf lassen.

Sonnenstrahlen für Mutter und Kind

Babys nehmen auch mit ihren Augen bereits das Sonnenlicht bewusst war, wenn du deinen Bauch in die Sonne hältst. Dann wird es in der Gebärmutter heller, dies ist nicht nur sehr angenehm, sondern schützt dein Ungeborenes bereits in der Schwangerschaft vor Krankheiten. In deiner Haut wird beim Sonnenbaden Vitamin D gebildet, welches die Funktion des Immunsystems positiv beeinflusst. Achte dabei natürlich auf ausreichenden Sonnenschutz und halte dich nur begrenzt an der direkten Sonne auf.

Die Nabelschnur: Die Seele zwischen Mutter und Ungeborenem

Du kannst dich auf die Signale deines Babys einstimmen und so seinen Seelenraum wahrnehmen. Anschliessend übersetzt du die traumähnlichen Bilder, die du vor deinem inneren Auge bekommst, in Gedanken und Gefühle. Auch du kannst deinem Baby in Form von Bildern und Phantasien Nachrichten schicken, die es lernen wird, zu entziffern. Auf diese Weise wird eine besondere Verbindung auf der Gefühls- und Seelenebene geschaffen.

Wellness im Bauch

Dein Ungeborenes merkt, in welchem Element du dich gerade befindest. Warmes Wasser lockert deine Muskeln, vertieft deine Atmung und sowohl dein Beckenboden als auch deine Gebärmutter bekommen mehr Raum. Dadurch schenkst du deinem kleinen Bauchbewohner mehr Platz und eine extra Portion Sauerstoff, ideal zum Ausstrecken und Durchatmen.

Düfte und Geschmäcker

Dein Baby kann im Fruchtwasser das, was du isst, nicht nur riechen, sondern auch gleichzeitig schmecken. Bereits vor der 28. Schwangerschaftswoche reagiert dein Ungeborenes erfreut auf süsse Geschmäcker. Deine Ernährung trägt somit über das Fruchtwasser bereits zur Geschmacksbildung deines Kindes bei. Das Motto lautet hier: Genussvoll geniessen, aber in Massen.

Worte der Liebe und Schmusestunde im Bauch

Es ist erwiesen, dass dein Baby die Gefühle erfasst, die beim Aussprechen eines Wortes mitschwingen. Wenn du, der werdende Vater oder auch die Geschwister mit dem Ungeborenen sprechen, fühlt es bereits in der Schwangerschaft Geborgenheit und es entsteht ein emotionaler Kontakt. Nach der Geburt erkennt dein Baby sofort die Stimmen wieder. Wenn du das Sprechen mit dem Bauchstreicheln verbindest, spürt dein Kind dies schon und geniesst es auch.

Tags:

Deine Bewertung:

5/5 (1 Stimme)

KOMMENTARE (0)