Mit dem zweiten Kind schwanger...

Während in der ersten Schwangerschaft die Entwicklung des Babys mit jeder Schwangerschaftswoche erkundet und der Geburtsort mit Bedacht ausgewählt wird, stehen in der zweiten Schwangerschaft plötzlich ganz andere Fragen im Raum: Wohin geht die grosse Schwester oder der grosse Bruder, wenn die Geburt ansteht? Welchen Platz nimmt das ungeborene Baby im Alltag ein? Wie findet die werdende Mutter ausreichend Ruhe?

Eine Schwangerschaft dauert 40 Wochen...

Sicher erinnerst du dich gern an deine erste Schwangerschaft: Die Zeit, bis du dein Baby im Arm halten konntest war endlos lang. Mit jeder Schwangerschaftswoche hast du dem nächsten Arzttermin und zum Schluss der Geburt entgegen gefiebert. Bist du zum zweiten Mal schwanger, wirst du schnell merken, dass diesmal alles anders ist. Die Zeit scheint zu rasen, immerhin konzentrierst du dich seit der ersten Geburt auf dein erstes Kind und dessen Bedürfnisse. Statt Zeit für dich und das Ungeborene zu haben, erfährst du den Spagat zwischen "Eltern sein" und "Eltern werden". Denn Kind Nummer eins möchte Spielen, gefordert werden, Kuscheln, Aufmerksamkeit, Freunde treffen und Alltag und Struktur. Der Termin beim Gynäkologen wird vielmehr zur organisatorischen Herausforderung als zum Event, dem du entgegen fieberst. Und plötzlich steht die Frage im Raum, wo Kind Nummer eins sein kann, wenn das zweite Baby geboren wird.

Die Herausforderung annehmen!

Ganz gleich wie anstrengend oder "anders" du deine zweite Schwangerschaft erleben wirst: Nimm die Herausforderungen an! Gestehe dir auch Überforderung zu und Momente, in denen du dir mehr Ruhe für dich und das neue Leben wünschst, das in dir heran wächst. Wünscht ihr euch als Eltern ein zweites Kind, dann baut euch rechtzeitig ein "Helfer-Netzwerk" auf: Oma und Opa, die gerne Zeit mit der grossen Schwester/dem grossen Bruder verbringen, Freunde, die gern Babysitten, damit Mama und Papa gemeinsam zum Ultraschall gehen können, Papa, der das erste Kind in Bett bringt, damit du dich ein wenig zurück ziehen kannst. Möglichkeiten der Entlastung sollten selbstverständlich werden und in den Alltag integriert werden.

Beziehe das erste Kind so viel wie möglich mit ein und erkläre ihm, dass bald ein weiteres Baby kommt. Die meisten Kinder freuen sich darauf, ein Schwesterchen oder Brüderchen zu bekommen und nehmen die neue Rolle mit Stolz an. Bereits in der zweiten Schwangerschaft kann das erste Kind spielerisch und altersgerecht lernen, Rücksicht zu nehmen und achtsam zu sein. Vielleicht ist es möglich, dass die grosse Schwester/der grosse Bruder zu einem Vorsorgetermin mitkommt, wenn die kritische 12. Schwangerschaftswoche hinter dir liegt. So könnt ihr gemeinsam eine Beziehung zum Baby aufbauen und an den neuen Aufgaben wachsen.

Die zweite Schwangerschaft ist ebenso ein Abenteuer wie die erste. Nur ein Anderes. Wenn du dich mutig den Herausforderungen mit Humor, Achtsamkeit, (Selbst)Fürsorge, notwendigen Pausen, geteilter Verantwortung und Freude stellst, wirst du gemeinsam mit deiner Familie eine ebenso schöne (aber andere) Zeit bis zur Geburt geniessen können. Schaffe dir Inseln der Ruhe und Entspannung und bereite dich gemeinsam mit deinem ersten Kind und deinem Partner auf das neue Abenteuer vor. 

 

Tags:

Deine Bewertung:

5/5 (1 Stimme)

KOMMENTARE