19. - 22. Schwangerschaftswoche

Ab der 19. Schwangerschaftswoche spürst du vielleicht schon die ersten Übungswehen, mit denen sich dein Körper auf die Geburt vorbereitet. Dein Bauch zieht sich dabei in rhythmischen Kontraktionen zusammen. Das ist unbedenklich, solange die Übungswehen nicht in Geburtswehen übergehen.

Anzeige

Nun beginnt die Zeit, in der auch dein Partner und evt. Geschwisterkinder den Kontakt zum Baby näher erleben können, da die Kindsbewegungen nun stark genug sind, um sie von aussen zu spüren.

Anzeige

Nun bedeckt ein feiner Flaum (Lanugo-Haare) und die Käseschmiere (Vernix) die Haut deines Ungeborenen. Seine Zähne entwickeln sich. Das Ungeborene scheidet täglich etwa 400 ml Urin in das Fruchtwasser. Das Baby benötigt pro Tag auch ca. 400 ml Flüssigkeit. Fertig ausgebildet sind nun auch die Geschlechtsorgane und können häufig im Ultraschall gesehen werden. Das Gehör ist gut ausgebildet, so dass es deinen Herzschlag aber auch Umgebungsgeräusche gut wahrnehmen kann.

Die Bewegungen des Ungeborenen werden nun deutlich kräftiger, so dass du diese vermutlich gut spüren kannst. Es erforscht ausgiebig seine Umgebung, lutscht am Daumen, spielt mit der Nabelschnur und strampelt mit den Beinen und Armen. Vielleicht spürst du auch seinen ersten Schluckauf, den du durch rhythmisches Zucken deines Bauches wahrnehmen kannst. Den "Hicksgi" bekommt dein Fötus, weil er so die Atemmuskulatur trainiert und sich so auf das spätere Atmen vorbereitet. 

Achte im Alltag darauf, dass du dich nicht überforderst und möglichst keine zu schweren Dinge trägst oder hebst. Gezielte Übungen für den Beckenboden bereiten dich optimal auf die Geburt vor.

♥ Baby 20. Schwangerschaftswoche - Ein kleines Wunder ♥

Mehr zur weiteren Entwicklung deines Ungeborenen erfährst du hier:

23. - 27. Schwangerschaftswoche

Anzeige

Drittes Trimenon

Anzeige

Tags:

Deine Bewertung:

5/5 (1 Stimme)

KOMMENTARE (0)