Die 10 unnötigsten Anschaffungen für ein Baby

Babybett, Kinderwagen, Wickelkommode - der Hausstand erweitert sich um zahlreiche Möbel und Gebrauchsgegenstände, sobald ein Baby die Familie bereichert. Meist nehmen diese Dinge nicht nur Platz weg, sondern sie kosten nicht selten auch viel Geld. Doch vieles davon ist absolut unnötig und wird im Alltag mit Kind nicht gebraucht. Auf welche 10 Dinge du verzichten kannst, erfährst du in diesem Beitrag.

Anzeige

Die 10 unnötigsten Anschaffungen fürs Baby

Es kostet nicht nur gute Nerven, ein Kind zu erziehen, sondern auch gleichzeitig viel Geld. Angesichts der Kosten, die sich bei der Suche nach der Erstausstattung fürs Baby da auftun, wird vielen Eltern angst und bange: Kleidung, Babybettchen mit integrierten Wickelkommode, Babyfon, Spielzeug, Kinderwagen, Babyschale, und, und, und... Doch einige Dinge werden davon niemals wirklich gebraucht. Sie hängen ungenutzt im Schrank oder stehen in der Wohnung herum und werden irgendwann für einen Bruchteil der Anschaffungskosten weiterverkauft. Damit dir das nicht passiert, kannst du die folgenden 10 Dinge von deiner Liste für die Erstausstattung deiner Kinder getrost streichen:

Anzeige

1. Wickeltasche
Ja - Taschen sind von vielen Frauen absolute Lieblingsaccessoires. Es ist also kein Wunder, dass die Babyausstatter mittlerweile eine riesige Auswahl trendiger, eleganter und modischer Wickeltaschen anbieten. Doch in der Regel sind die Taschen ziemlich teuer und ganz ehrlich: Windeln, Creme, Feuchttücher und die Wechselwäsche kannst du auch in jeder anderen geräumigen Tasche transportieren.

2. Babybadewanne
Der Badeeimer oder die Babywanne versprechen den ultimativen Badespass für Kind und Eltern. Doch hier tut es auch eine normale Plastik-Wäschewanne, denn grosse Zuber unterscheiden sich von den handelsüblichen Babybadewannen kaum. Daher kannst du auch dein Kind hierin hervorragend mit dem Element Wasser vertraut machen. Viele junge Eltern bevorzugen übrigens auch einfach in den ersten Lebensmonaten das Waschbecken, um das Kind zu baden oder die normale Badewanne. Dies ist auch deutlich rückenschonender und dazu noch kostenlos.

3. Babyhandtuch
Ein Babyhandtuch ist ein weiteres unnötiges Utensil fürs Baby. Natürlich sehen die mit lustigen Tieren verzierten, rosa-, blau- und grünfarbenen Handtücher niedlich aus, doch auch jedes andere grosse Badetuch erfüllt denselben Zweck.

4. Babywaage
Dein Baby wird in der Regel bei allen Vorsorgeuntersuchungen gewogen und auch deine Hebamme überprüft das Gewicht deines Kindes. Eine Babywaage brauchst du demnach nicht, denn für eine normale Entwicklung ist das vollkommen ausreichend. Wenn du trotzdem nicht auf das regelmässige Wiegen verzichten willst, kannst du dir auch gegen eine meist geringe Gebühr eine Babywaage ausleihen.

5. Kuscheltiere
Es dauert einige Monate, bis sich dein Kind mit den niedlichen Teddys, Hasen und Elefanten aus Plüsch, Frottee oder Pelz beschäftigen kann. In den ersten Monaten beschäftigt sich dein Kind mit seinen Händen, den kleinen Füssen und es interessiert sich für verschiedene Alltagsgegenstände. Zudem wirst du sicherlich viele zur Geburt geschenkt bekommen, sodass du davon schon bald mehr als genug hast.

6. Auswahl von Schoppen, Nuggis
Wann welche Schoppen und Nuggis gebraucht werden, kannst du besser erst probieren, wenn das Baby da ist. Jedes Kind ist anders und nicht jeder Nuggi wird von jedem Kind akzeptiert.

7. Zu viele Babykleider der kleinsten Grösse
Die Kleinen wachsen im 1. Lebensjahr sehr schnell. Lass dir lieber Sachen ab der Grösse 68 schenken und kaufe nicht so viel in der kleinsten Grösse 50/56. Sie wachsen so schnell heraus!

8. Jeanshosen & Kapuzenpullis
Jeanshosen sehen trendy aus und schon ab Grösse 56 sind sie im Handel zu haben. Doch obwohl sie schick aussehen, sind sie nur sehr wenig komfortabel für dein Baby. Der Jeansstoff ist deutlich fester und starrer als normaler Baumwollstoff und so wird die Bewegungsfreiheit deines Kindes beim Strampeln und Krabbeln erheblich eingeschränkt. Daher solltest du besser zu flexiblen Stoffen greifen.

Besorgt am besten Kleidung zum Knöpfen. Alles was eng über den Kopf gezogen werden muss, ist für ein Neugeborenes unangenehm zum Anziehen.

9. Babyschuhe
Zugegeben – sie sehen total niedlich aus, diese Babyschuhe. Aber sie halten oft schlecht am Fuss und sind nicht bequem. Besorgt lieber kuschelige Söckchen – gemütlich soll es sein!

10. Holzrasseln
Holzspielzeuge sind zwar hübsch und sehen lustig aus, gleichzeitig sind sie aber auch ziemlich hart und schwer. Die Kleinsten hauen sich nicht selten die Spielzeuge unkontrolliert auf den Kopf, was natürlich für dicke Tränen sorgen wird. Bevorzuge besser weiche Stoffrasseln.

Mehr zum Thema:

Geschenksideen zur Geburt
Sparen bei der Babyausstattung

Tags:

Deine Bewertung:

5/5 (1 Stimme)

KOMMENTARE (0)