Anzeige

Schön schwanger: Beauty-Tipps

Wohlfühlen in der Schwangerschaft © Present-Service, Zug

Die Schwangerschaft ist eine aufregende, aber auch anstrengende Zeit für werdende Mütter. Der eigene Körper verändert sich und neben Vorbereitungen, Arbeit und Terminen bleibt oft wenig Zeit, um sich um das eigene Wohlbefinden zu kümmern. Dabei ist die Schwangerschaft der perfekte Moment, um sich ausgiebig zu pflegen und zu verwöhnen: Entspannt und gut gelaunt lässt sich die erwartungsvolle Zeit noch mehr geniessen.

Anzeige

Hautpflege in der Schwangerschaft

Schwangere Frauen denken bei Hautpflege natürlich sofort an den wachsenden Bauch. Ihm sieht man an, zu welchen Höchstleistungen der weibliche Körper in der Lage ist. Zur Vorbeugung von Schwangerschaftsstreifen nutzen viele Schwangere Öle, diese pflegen nicht nur die Haut, sondern schaffen bei der Massage auch ein tiefes Verbundenheitsgefühl mit dem Baby.

Auch von (leichten!) Wechselduschen profitiert die Haut - der Stoffwechsel wird angeregt und die Durchblutung angeregt. Wechselduschen sind übrigens auch ein beliebtes Mittel für schwere Beine, die gerade im letzten Dritten der Schwangerschaft auftreten können.

Ein oft vernachlässigter Bereich ist das Dekolleté. Schon zu Beginn der Schwangerschaft können die Brüste anschwellen und somit unangenehm spannen. Auch hier können Wechselduschen Abhilfe schaffen.

Sonnenschutz wird jetzt besonders wichtig

Das Durcheinander der Hormone sorgt bei vielen Schwangeren für unreine Haut. Auf chemische Peelings mit AHA oder BHA gegen Unreinheiten sollte man in der Schwangerschaft allerdings am besten verzichten. Oft beruhigt sich die Haut von selbst nach nur wenigen Wochen. Auch Tabu sind Produkte mit Vitamin A Säuren, auch Retinol genannt. Diese sind in vielen Anti-Aging-Produkten enthalten, auch der Hautarzt kann sie verschreiben. Wer schwanger ist sollte also genau auf die Inhaltsstoffe seiner Cremes achten. Das Hormon MSH sorgt schon ab der ersten Schwangerschaftswoche für einen erhöhten Ausschuss an Melanin in der Haut. Das Ergebnis sind vermehrte Pigmentflecken, dunklere Brustwarzen und mehr Muttermale. Deshalb gehört Sonnenschutz täglich zum Schönheitsprogramm für schwangere Frauen. Wer Angst vor den oft umstrittenen chemischen Filtern in Sonnenschutz hat, der kann auf rein mineralische Sonnencremes ausweichen.

Anzeige

Haarpflege und Haarentfernung für Schwangere

Wie auch auf der Haut können die Talgdrüsen der Haare besonders zu Beginn der Schwangerschaft etwas verrücktspielen. Wer die Haare nicht täglich waschen möchte kann auf Trockenshampoo ausweichen. Ansonsten gilt: Je milder die Pflege, desto eher regulieren sich Haut und Haare wieder. Egal welche Schwangerschaftswoche: Viele Schwangere möchten auf regelmässige Enthaarung von Beinen oder Achselhaare nicht verzichten. Auch schwanger spricht nichts gegen Rasieren, Epilieren oder Wachsen - auf aggressive Enthaarungscremes sollten schwangere Frauen aber verzichten.

Wellness in der Schwangerschaft

Ein ausgiebiger Besuch im Spa oder Schönheitssalon oder auch eine Massage ist für viele Frauen - auch schwanger - ein kleiner Luxus, den man sich gönnt. Achtung ist aber geboten, wenn man längere Sauna-Besuche plant: Die feuchte Hitze schlägt schnell auf den Kreislauf, und dieser ist besonders bis zur 12. Schwangerschaftswoche eher labil. Verzichten sollte man ausserdem auf Permanent Make-up, Laserbehandlungen, Bleaching der Zähne oder Tätowierungen/Piercings. Ansonsten heisst es: Je mehr Entspannung, desto besser geht es Mutter und Kind.

Ernährung in der Schwangerschaft

Schönheit kommt von innen - das gilt auch für die Ernährung in der Schwangerschaft. Viel Wasser, Gemüse und hochwertiges Eiweiss lassen die Haut strahlen und versorgen Mutter und Kind mit allen nötigen Nährstoffen. Finger weg von Nahrungsergänzungsmitteln oder Pillen - nur ein Arzt wird womöglich notwendige Ergänzung zur Ernährung in der Schwangerschaft empfehlen. Generell sollten Schwangere nur vollständig durchgegarte Lebensmittel verzehren. Verzichten muss man daher auf rohen oder halbrohen Fisch, Fleisch oder Meeresfrüchte. Auch bei Milchprodukten ist Vorsicht angesagt: Rohmilchprodukte und Käse aus nicht pasteurisierter Milch sind verboten.

Sport in der Schwangerschaft

Ausreichend Bewegung ist natürlich auch in der Schwangerschaft wichtig. Wichtig ist, dass du dich dabei wohl fühlst. Versuche Sportarten zu finden, die wenig mit Kraft zu tun haben und bei denen es mehr auf fliessende und gleichmässige Bewegungen ankommt.

Deine Bewertung

Was ist die Summe aus 9 und 9?

Das könnte dich auch interessieren...

Keine Artikel vorhanden