Geburtskarten gestalten © Post CH AG, Bern

Publireportage

Geburtskarten – Glück und Freude teilen
Datei:Schweizerische Post Logo.svg

Eine Geburt ist etwas Wundervolles. Und ist das Baby erst Mal da, möchte man die Freude und das Glück mit seinen Lieben teilen. Eine der schönsten Möglichkeiten dies zu tun, ist die Gestaltung und das Versenden einer Geburtskarte an die frischgebackenen Grosseltern, Tanten, Onkel und Freunde.

Aber wie gestaltet man eine Karte und was gibt es zu beachten? Wir geben hier einige Tipps, damit das Gestalten und Versenden nicht in Stress ausartet und die Karte auch wirklich passt.

Macht euch frühzeitig Gedanken, was ihr mit der Karte alles sagen wollt. Soll sie elegant und schlicht sein, oder eher verspielt. Je reduzierter die Karte in der Gestaltung ist, umso ruhiger wirkt sie – wie ein schlafendes Baby. Wenn du eine laute Karte haben möchten, die das Spielen von Kindern, das Entdecken und Toben transportiert, helfen grosse, farblich unterschiedliche Buchstaben und mehrere Bilder mit knalligen Motiven. Wichtig ist, dass die Karte zu euch und eurer Verbindung zum Baby passt.

Natürlich gibt es auch einige Anbieter, bei denen man online Karten selber gestalten und drucken lassen kann. Hier eine kleine Auswahl: Sendmoments, Kartenmacherei, geburtskarten.ch, Kartendings , Babykartenshop, oder auch der Postcard-Creator der Post. Mit Webstamp kannst du auch die Briefmarken für den Versand mit einem eigenen Bild versehen.

Früh beginnen: Geburtskarte vorbereiten!

Wer bereits Kinder hat, wird gern bestätigen, dass nach der Geburt nicht unbedingt die Ruhe, Musse und Energie für die Planung, Gestaltung und den Versand einer Geburtskarte vorhanden ist. Also ist es vorteilhaft, schon während der Schwangerschaft mit der Karte zu beginnen und einiges vorzubereiten. Hier ein paar Ratschläge:

  1. Erstelle frühzeitig eine Liste mit jenen Verwandten, Freunden, Arbeitskollegen und Bekannten, denen du eine Karte schicken möchtest. Der aufwendige Teil wird dabei wahrscheinlich das Zusammentragen der Adressen sein.

  2. Überlege dir, welches Design aus eurer Sicht passend und ansprechend ist. Wenn du die Karte selber basteln möchtest, solltest du ein paar Varianten ausprobieren, bevor du dich an die Produktion mehrerer Karten machst. Dabei kannst du dich durch eine online Bildersuche inspirieren lassen.

  3. Ein kurzer Text lässt sich auch vor der Geburt bereits schreiben. Er kann nach der Geburt mit wichtigen Informationen ergänzt oder auch umgeschrieben werden.

  4. Zentrale Inhalte sind ein Bild des Babys, Name, Geschlecht, Geburtsdatum, Gewicht und Grösse.

  5. Sobald ihr euch für ein Format entschieden habt, kannst du bereits Umschläge bestellen, frankieren und mit Adressen versehen. Dies kann man handschriftlich, mit Adressetiketten oder Druck auf den Umschlag machen.

 

Inspirierendes und weitere Informationen rund ums Schreiben von Karten, Briefen und mehr findest du auf www.post.ch/schreiben.

Tags:

Deine Bewertung:

5/5 (1 Stimme)

KOMMENTARE (0)