Anzeige

Nasenbluten:
Was tun?

Nasenbluten: was tun? © Elena Stepanova / AdobeStock.com

Plötzlich auftretendes Nasenbluten kennt wohl jeder von uns - ob Kind oder Erwachsener. Doch wann ist ein Gang zum Arzt notwendig? Häufig lässt sich die Blutung mit einfachen Massnahmen in kurzer Zeit stoppen und hat meistens harmlose Ursachen. Welche das sind und welche Mittel geeignet sind, um die Blutungen zu stoppen, erfährst du hier.

Anzeige

Nasenbluten Ursachen

Feine Äderchen versorgen unsere Nasenschleimhaut mit Blut. Platzt eines davon, kommt es zu Blutungen. Meist sind die Ursachen lokaler Art: Zu viel Druck in der Nase verletzt die Adern, etwa durch das Bohren in der Nase mit den Fingern. Häufig ist auch zu starkes Schneuzen ein Auslöser. Unsere Nasenschleimhaut ist besonders anfällig, wenn sie ausgetrocknet oder entzündet ist (in überheizten Räumen, bei Schnupfen, etc.).

Mögliche Nasenbluten Ursachen auf einen Blick:

  • trockene Nasenschleimhaut 
  • Gewalteinwirkung auf die Nase
  • Schnupfen (Erkältung) und Heuschnupfen
  • körperlicher oder seelischer Stress
  • Fremdkörper in der Nase
  • Einnahme blutverdünnender Medikamente 
  • Bluthochdruck
  • Nasenbluten durch das Bohren mit den Fingern (oft bei Kinder)
  • Nasenbrüche
  • Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis)
  • Nasenpolypen
  • verschiedene Reizstoffe (Zigarettenrauch)
  • zu starkes Schnäuzen und Putzen der Nase 
  • Krebserkrankungen im Bereich der Nase (sehr selten!)
  • Blutplättchenmangel (Thrombozytopenie)
  • Lebererkrankungen (Leberzirrhose)
  • Bluterkrankheit 
  • Funktionsstörungen der Blutplättchen
Anzeige

Nasenbluten bei Kindern

Insbesondere bei Kinder, Babys und Jugendlichen kommt es oft zu anlasslosem Nasenbluten, denn hinter deren Nasenschleimhaut befindet sich ein äusserst stark durchblutetes Gefässgeflecht, welches durch das Nasebohren oder auch durch starkes Herumtoben leicht verletzt werden kann. Nasenbluten bei Kindern ist dementsprechend keine Seltenheit.
Natürlich kommen auch bei einem Kind noch weitere Nasenbluten Ursachen in Frage, wie Allergien, Stress in der Schule oder zu trockene Luft in den Räumen. Eltern sollten mit ihrem Kind unbedingt einen Arzt aufsuchen, wenn der Nachwuchs immer wieder aus irgendwelchen ungeklärten Gründen sehr stark aus der Nase blutet. Im Akutfall können Eltern auch bei Kinder ähnliche Hausmittel einsetzen, wie bei einem Erwachsenen.

Nasenbluten - Was tun? Behandlung von Nasenbluten bei Kindern und Eltern

Nasenbluten sieht zunächst einmal schlimmer aus als es tatsächlich ist. Deswegen solltest du in erster Linie ruhig bleiben. Beuge deinen Kopf etwas nach vorne (am besten über einem Waschbecken) und drücke mit deinem Zeigefinger und dem Daumen die Nasenflügel einige Minuten zusammen. Alternativ kannst du auch auf Nasentampons zurückgreifen. Verzwirble dafür etwas Toilettenpapier oder ein Taschentuch zu einer 2 cm langen Rolle, fette sie mit Hautcreme ein und führe den Tampon vorsichtig in die Nase ein. Somit kannst du die Blutung quasi von innen abdrücken.

Tipp:
Lege bitte bei Blutungen aus der Nase niemals den Kopf in den Nacken, weil ansonsten das Blut dir in den Rachen läuft und du es verschlucken wirst. Dies kann zu schlimmer Übelkeit führen.

Zudem kannst du noch weitere Massnahmen treffen, um die Blutung zu stoppen:

  • Lege einen feuchten, kalten Waschlappen in den Nacken. Hierdurch sollen sich die Nackengefässe verengen und die Blutzufuhr der Nase drosseln. 
  • Geheimtipp der Urgross-Eltern: Löschpapier unter die Zunge legen oder eine Zitronenscheibe lutschen. Inwiefern dies funktioniert, ist zwar nicht bewiesen, ein Versuch ist es allerdings wert. 
  • Bereite einen Aufguss aus Hirtentäschelkraut zu (eine Tasse heisses Wasser und 1 EL Täschelkraut), denn das Kraut hat erwiesenermassen eine blutstillende Wirkung. Den Aufguss kannst du im Kühlschrank aufbewahren und bei Bedarf schnupfen.[

Sollte die Blutung innerhalb von 30 Minuten nicht aufhören, durch eine Verletzung bedingt sein oder sehr stark auftreten, suche bitte unbedingt einen HNO-Arzt auf. Ansonsten ist Nasenbluten - wie bereits erwähnt - meist harmlos und lässt sich nach kurzer Zeit stoppen.

Nasenbluten stoppen und vermeiden - Der Kinderarzt vom Bodensee:

Bewertung

Das könnte dich auch interessieren...

Keine Artikel vorhanden