Was ist Unfruchtbarkeit?

Was ist Unfruchtbarkeit?

Dass Sterilität und Infertilität Begriffe aus dem Bereich der Unfruchtbarkeit sind, wissen die meisten. Worin besteht allerdings der Unterschied? Komplizierter wird es noch dadurch, dass die beiden Begriffe häufig synonym verwendet werden und Unterscheidungen nach dem Geschlecht getroffen werden. Bei Männern spricht man eher von "Zeugungsunfähigkeit", bei Frauen von "Empfängnisunfähigkeit".

Anzeige

Was ist Sterilität?

Als Sterilität (Impotentia generandi oder Impotentia concipiendi) wird die Zeugungsunfähigkeit bezeichnet. Der Fachbegriff für die Sterilität des Mannes, Impotentia generandi, leitet sich vom lateinischen Verb "generare" ab, das "erzeugen" oder "hervorbringen" bedeutet. Die Entsprechung bei der Frau ist die Impotentia concipiendi, vom lateinischen "concipere", was "aufnehmen" oder "empfangen" bedeutet. "Impotentia" heisst übersetzt "Unfähigkeit". Eine Sterilität liegt dann vor, wenn ein Paar nach mindestens einem Jahr mit regelmässigem, ungeschütztem Geschlechtsverkehr nicht schwanger ist.

Was ist der Unterschied zwischen primärer und sekundärer Sterilität?

Die primäre Sterilität beschreibt den Zustand bei Frau oder Mann, wenn noch nie eine Schwangerschaft bestand beziehungsweise noch nie ein Kind gezeugt wurde. Im Unterschied dazu entstand bei der sekundären Sterilität bereits einmal eine frühere Schwangerschaft, wobei allerdings jetzt keine mehr zustande kommt.

Was ist Infertilität?

Bei der Frau wird zusätzlich die Infertilität von der Sterilität unterschieden. Die Infertilität beschreibt die Impotentia gestandi. Das lateinische Verb "gestare" kann mit "austragen" übersetzt werden. Bei der Infertilität kann die Frau zwar schwanger werden, das Kind aber nicht bis zum Ende der Schwangerschaft lebend austragen. Typisch sind mehrmalige Fehlgeburten. Der Unterschied zwischen einer Fehl- und Totgeburt besteht im Gewicht des Embryos beziehungsweise Fetus. Als Totgeburt wird die Geburt eines toten Fetus von mehr als 500 g bezeichnet. In der Schweiz gilt auch als Totgeburt, wenn ein Kind nach der 22. Schwangerschaftswoche tot zur Welt kommt. Eine Totgeburt ist meldepflichtig und kann bestattet werden.

Was kann ich tun, wenn ich infertil oder steril bin?

Zunächst sollte die Ursache der Unfruchtbarkeit abgeklärt werden. Diese liegt zu einem Drittel bei der Frau, zu einem Drittel beim Mann und zu einem Drittel bei beiden. Nicht immer kann eine einzelne Ursache gefunden werden, häufig spielen mehrere Einflüsse eine Rolle. Die Diagnose einer Unfruchtbarkeit ist nicht selten, auch wenn die meisten Betroffenen nicht darüber sprechen. Je nach Ursache der Unfruchtbarkeit können ausserdem medizinische Behandlungen eventuell doch noch zur Erfüllung des Kinderwunsches führen. Lässt sich die Ursache nicht beseitigen, können Methoden wie die In-vitro-Fertilisation gewählt werden.
Die Diagnose einer Unfruchtbarkeit kann mitunter sehr belastend sein. Jeder Mensch geht anders damit um. Falls du das Gefühl hast, damit überfordert zu sein, kannst du professionelle Hilfe, zum Beispiel einen Psychotherapeuten, hinzuziehen.

Lässt sich Unfruchtbarkeit verhindern?

Es gibt einige Risikofaktoren, die zu Unfruchtbarkeit führen können. Diese liegen vor allem im Lebensstil. Wenn du also gesund lebst, verringerst du dein Risiko, unfruchtbar zu werden. Meide Alkohol, Nikotin und andere Drogen! Darüber hinaus können sowohl Übergewicht als auch Untergewicht Unfruchtbarkeit zur Folge haben. Ernähre dich gesund und ausgewogen und treibe regelmässig moderaten Sport. Gegen Stress, der auch als Risikofaktor zählt, helfen Entspannungsübungen wie zum Beispiel Autogenes Training oder Yoga.

Tags:

Deine Bewertung:

4/5 (1 Stimme)

KOMMENTARE (0)