Kopfläuse bei Kindern: Was tun?

Kopfläuse - oh nein! Wenn Eltern hören, dass sich auf den Köpfen ihrer Kinder blinde Passagiere eingenistet haben, ist zunächst erstmal die Aufregung gross. Dabei ist ein Kopfläusebefall weder selten noch gefährlich und er lässt sich mit etwas Geduld sogar hervorragend behandeln. Wir zeigen dir hier, wie sich die fiesen Untermieter bemerkbar machen und wie du sie schnellstens wieder loswirst.

Anzeige

Kopfläuse: So machen sie sich bemerkbar

Kopfläuse sind ein sehr weit verbreitetes Phänomen, was entgegen veralteter Meinungen rein gar nichts mit der Hygiene eines Menschen zu tun hat. Besonders Kinder sind oft von einem Befall betroffen, denn die Läuse werden einfach von Kopf zu Kopf übertragen. Anders als ihr Ruf ihnen vorauseilt, haben sie also kein Faible für ungepflegte Haare.

Juckreiz am Kopf ist eines der ersten Symptome für Kopfläuse. Meist kann das Kind dies kaum verbergen und so können die Eltern recht schnell erkennen, dass ein Problem vorliegt. Auf den Haaren und der Kopfhaut der Kinder sind meist kleine Tierchen zu erkennen.

Läuse saugen kleine Mengen menschliches Blut auf und legen Eier bevorzugt an den Haarwurzeln ab. Die Eier sind aufgrund ihrer geringen Grösse kaum sichtbar. Wenn die Läuse schlüpfen, bleibt eine weisse Hülle zurück, die in der Regel deutlich zu erkennen ist.

Läuse: So wirst du die Biester wieder los

1. Haarwasch-Mittel gegen Kopfläuse
In der Apotheke findest du einige hilfreiche medizinische Mittel, die sich für die Läusebekämpfung eignen. Hierbei ist es wichtig, dass die Anwendung nach 8 - 10 Tagen wiederholt wird. Ansonsten werden zwar die ausgeschlüpften Läuse mit dem Haare waschen getötet, die Eier überleben dabei jedoch meist auf der Kopfhaut, da sie fest daran kleben. Ansonsten gibt es leider ebenfalls keine Hausmittel, die zuverlässig einen Kopfläusebefall bekämpfen.

2. Nissenkamm
Es sind spezielle Nissenkämme erhältlich, deren Zinken sehr nahe aneinander liegen. Nach der Haarwäsche mit dem medizinischen Haarwaschmittel kannst du damit die Läuse auskämmen. Gehe dabei systematisch vor: Feuchte das Haar an, scheitele es Strähne für Strähne und kämme es einzeln durch.

3. Bettwäsche auskochen
Bei einem Befall mit Läusen musst du unbedingt die Bettwäsche wechseln und auskochen. Nach dem heutigen Stand gilt dies als ausreichend. Kuscheltiere und sonstige Gegenstände müssen nicht extra behandelt werden, weil sich Läuse ausschliesslich auf dem Kopf aufhalten. Fallen Läuse vom Kopf runter, handelt es sich um tote Tiere, die ohne den Zugang zum menschlichen Blut innerhalb weniger Sekunden starben.

Das richtige Verhalten in KiTa, Schule und Kindergarten bei Läusen

Leidet dein Kind unter Kopfläusen, musst du die Betreuungsstätte, den Kindergarten bzw. die Schule darüber informieren. In den meisten Einrichtungen stehen bei einem Läusebefall Verhaltensmassregeln zur Verfügung.

Auch alle anderen Eltern der gleichen Kindergartengruppe oder Klasse sollten dann ihre Kinder auf Läuse untersuchen und bei einem Befall entsprechend handeln. Ist erstmal eine Epidemie ausgebrochen, ist es wichtig, dass alle Beteiligten (Eltern, Kinder, Pädagogen) zuverlässig zusammenarbeiten, damit diese schnellstmöglich wieder eingedämmt werden kann.

Wenn du einen Befall mit Kopfläusen bei deinem Nachwuchs bemerkst, solltest du idealerweise sofort alle nötigen Massnahmen zur Bekämpfung ergreifen. Im Grunde sind Läuse zwar lästig, denn sie können einen starken Juckreiz herbeiführen, gefährlich sind sie jedoch nicht. Auch die Behandlung mit Shampoo und Nissenkamm verspricht in der Regel einen guten und vor allem schnellen Erfolg.

 

Tags:

Deine Bewertung:

5/5 (1 Stimme)

KOMMENTARE (0)