Die besten Tipps für schöne Füsse

Wir als Eltern wollen für unsere Kinder immer nur das Beste. Wir achten auf eine ausgewogene Ernährung, auf genügend Bewegung und auf die Hygiene. Leider kommen wir dabei oft genug zu kurz und wir nehmen sie erst wahr, wenn sie weh tun. Auch fehlt oft die Zeit für eine ausgiebige Fusspflege. Dabei haben unsere Füsse es nötig, dass wir uns ihnen ausgiebig widmen.

Anzeige

Fusspflege in die tägliche Hygiene einbinden

Das wir auch als Mütter gepflegt aussehen möchten versteht sich von selbst. Ausserdem sind wir als Eltern ein wichtiges Vorbild, von denen unsere Kinder alles für Ihre spätere Hygiene lernen. Doch fehlt einfach die Zeit um uns und vor allem unseren Füssen etwas Gutes zu tun. Wenn wir unseren Füssen nur selten eine ausgedehnte Pflege zugutekommen lassen können, sind auch kleine Zuwendungen möglich.

Anzeige

Ein Peeling oder das Eincremen der Füsse nach einem Fussbad lassen sich einfach in die tägliche Morgen- und Abendhygiene einbinden und dauern nur wenige Minuten. Ein Fussbad sollte ohnehin nicht länger als drei Minuten dauern und das Wasser nicht wärmer als 37 Grad sein, damit die Haut nicht rissig wird. Und diese wenigen Minuten lassen sich fast immer finden.

Der Hornhaut zu Leibe rücken

Etwas schwieriger wird es als Mutter die Zeit für die Entfernung der Hornhaut zu finden. Unsere Füsse sind täglich grossen Belastungen ausgesetzt, dementsprechend schnell bildet sich Hornhaut. Je nachdem welches "Werkzeug" man benutzt, dauert die Entfernung dann auch eine gewisse Zeit. Mit dem Hobel lässt sich die Hornhaut zwar recht zügig entfernen, aber die Verletzungsgefahr bei unsachgemässer Anwendung ist recht hoch. Umgekehrt ist es bei dem Bimsstein, die Verletzungsgefahr ist niedrig, dafür dauert es aber auch eine Zeit, bis die Hornhaut entfernt ist.

Gesunde Nägel mit der richtigen Nagelpflege

Gesunde Füsse brauchen gesunde Nägel. Etwa alle drei bis vier Wochen sollten sie geschnitten werden. Schneide sie nicht zu kurz und nicht in die Ecken, sonst steigt die Gefahr, dass Nägel einwachsen. Die Nagelhaut kannst du eincremen und vorsichtig mit einem Gummistäbchen zurückschieben. Besser nicht wegschneiden, sonst franst sie aus und wird unansehnlich.

Richtiges Schuhwerk

Füsse sind am liebsten barfuss. Ärzte raten dazu, mehr barfuss zu laufen – das hilft nicht nur gegen Fehlstellungen. Achte vor allem aber auch auf das richtige Schuhwerk. Hier erfährst du, worauf du beim Kauf von Kinderschuhen achten solltest.

Wie man dem Kind zeigt, das schöne Füsse wichtig sind

Ein Wellnesstag für die ganze Familie tut immer gut! Denkt doch beim nächsten verregneten Sonntag an einen Ausspanntag? Da dürfen natürlich auch die Füsse nicht zu kurz kommen. Und wie wäre es mit einem Peeling (1 EL grobes Meersalz mit 2 EL Olivenöl mischen und einreiben) und einer wohltuenden Massage für alle?

Abgebrochener Zehennagel - was tun?

Ein abgebrochener Nagel tut besonders weh. Ist der Nagel nur ein kleines Stück abgerissen, lässt er sich häufig leicht selbst behandeln. Ist das Nagelbett jedoch sehr stark verletzt, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Ein abgerissener Nagel kann wieder am Nagelbett angebracht werden, wenn der abgerissene Nagel in ein sauberes Tuch gewickelt und zum Arzt gebracht wird. Das Nagelbett sollte mit einem sterilen Verband abgedeckt werden.  Ein Verband ist so lange nötig, bis Nagelplatte und Nagelbett wieder verwachsen sind.

Schütze die freilegende Haut und versorge sie mit Feuchtigkeit. Du kannst die Heilung mit Fussbädern unterstützen. 

Tags:

Deine Bewertung:

5/5 (1 Stimme)

KOMMENTARE (1)



Was ich bei dem Artikel vermisse, ist das Thema mit abgeschlagenen Zehennägel. Wachsen die in jedem Fall wieder nach? Und wie pflegt man einen Zehen ohne Nagel?

Fabienne |

Gerne haben wir den Artikel ergänzt. Gute Besserung!

Sandrine vom LetsFamily-Team