Desinfektion: Schluss mit Keimen zuhause?

Bakterien, Viren und Keime sind unbeliebt, und man möchte sie zu Hause beseitigen. Tragen Desinfektionsmittel und desinfizierende Reinigungsmittel wirklich dazu bei?

Anzeige

Wenige Keimarten verursachen Krankheiten, und dank unserem Immunsystem, das wie ein Schutzwall wirkt, kann uns nur eine grosse Menge von Keimen krankmachen. Dies weil sich das Immunsystem auf unsere Umgebung eingestellt hat.

Schmutz bildet ein Nährboden für Keime. Bereits bei der Reinigung mit Wasser und Seife wird den Keimen die Nahrung entzogen, und sie werden damit grösstenteils entfernt. Noch mehr Keime werden beim Händewaschen weggespült. Mit einem Desinfektionsmittel kann man etwas mehr Keime, aber nicht den Nährboden beseitigen, weil nicht nachgespült wird. In beiden Fällen bleibt ein Teil der Keime bestehen und entwickelt sich weiter. Eine Woche nach der Reinigung mit und ohne Desinfektionsmittel ist die Anzahl der Keime nahezu identisch. Desinfizierende Stoffe können unerwünschte Auswirkungen für Mensch und Umwelt haben.

Von desinfizierenden Zusätzen in Allzweckreinigern oder Desinfektionssprays ist abzuraten, weil diese Wirkstoffe Irritationen der Haut auslösen können und die Umwelt belasten. Auch ist die Entstehung gewisser Resistenzen nicht auszuschliessen. Desinfektionsmittel bieten zwar unbestrittenermassen einen Vorteil bei der Bekämpfung von Keimen, aber das vermag die Risiken beim Einsatz solcher Chemikalien nicht aufzuwiegen. Sie sollten daher nur eingesetzt werden, wo dies notwendig ist.

Wann ist der Einsatz von Desinfektionsmitteln also sinnvoll?

Treten in einer Familie wiederholt Durchfall (Norovirus, Bakterien) oder Pilzerkrankungen auf, können Desinfektionsmittel die Hygienemassnahmen unterstützen. Beachte auch die Empfehlungen des Arztes beispielsweise bei einer Grippeepidemie. Meist reicht jedoch die Beachtung der Grundregeln aus: Vermeidung von Feuchtigkeit, regelmässiger Wäschewechsel und Händewaschen nach Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel oder der Toilette.

Weitere Tipps:

  • Halte dein Haus oder deine Wohnung sauber, und lüfte regelmässig.
  • Wechsle Hand-, Badetücher, Bettwäsche etc. regelmässig.
  • Wasche deine und die Hände deiner Kinder nach Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel oder der Toilette. Dies gilt auch nach dem Wickeln.
  • Schaue immer auf die Etikette, beachte die Gefahrensymbole, und befolge die empfohlenen Schutz- und Entsorgungsmassnahmen.
  • Chemische Produkte im Haushalt müssen sicher und für Kinder unzugänglich gelagert werden (empfohlene Aufbewahrung: höher als 160 cm und in abgeschlossenen Schränken).

Quelle: Mr. Safety / www.cheminfo.ch

Tags:

Deine Bewertung:

5/5 (2 Stimmen)

KOMMENTARE (0)