So redest du richtig mit deinem Kind

So redest du richtig mit deinem Kind © georgerudy - adobe.stocks.com

Welche Worte du bei Konflikten mit deinem Kind wählst, kann entscheidend sein, wie dein Kind darauf reagiert. Wir zeigen dir, wie du Unstimmigkeiten stressfreier lösen kannst.

Anzeige

Die Kraft der Wörter

Eine Möglichkeit innerhalb der Familie die Grenzen deutlich aufzuzeigen, ist die Sprache. Nur die klare Kommunikation zwischen Eltern und Kindern macht eine stressfreie Erziehung möglich. Dein Kind durchläuft unterschiedliche Entwicklungsphasen, die von der Familie manchmal als sehr mühsam empfunden werden. Ihr als Eltern dürft nicht die Kraft der Sprache unterschätzen.

Der Crux der Kommunikation zum Kind ist, dass deine Botschaft auch ankommt. Tonalität, Wortwahl und Sprachgeschwindigkeit müssen berücksichtigt werden. Du kannst dein Kind auch konkret fragen: "Wie könnten wir das lösen?" Oft haben Kinder tolle Vorschläge und sind so viel eher bereit, deiner Bitte nachzukommen.

Tipps: Mit Kindern richtig kommunizieren

  • Wähle einen geeigneten Zeitpunkt. Wenn du selber müde oder gestresst bist, das Kind gerade in etwas vertieft ist, lohnt es sich, das Gespräch aufzuschieben.
  • Erkenne, ob dein Kind gerade emotional aufnahmebereit ist. Die Chance ist grösser, wenn es um das Wohl und die Werte des Kindes geht. (Wenn es z.B. die Kappe nicht anziehen will, obwohl es draussen kalt ist, kannst du sagen: "Wenn du am Samstag an die Geburtstagsparty willst, ist es vielleicht nicht so gut, wenn du frierst und dich erkältest."
  • Hat deine Botschaft keine emotionale Überzeugungskraft, versuche, dein Kind, das z.B. sein Zimmer nicht aufräumen will, über seine Meinung abzuholen, indem du z.B. fragst: "Wie hast du dir dies vorgestellt? Hast du einen Vorschlag?"
  • Bei wichtigen Grundsätzen, die du partout so willst, hilft es, eine knappe Erklärung oder Begründung dazu abzugeben.
  • Zeige Verständnis für die Gefühle deines Kindes, so fühlt es sich ernst genommen, selbst wenn schlussendlich ihr als Eltern die Grenzen bestimmt.

Richtig reden mit den Kleinen

Eltern übernehmen die Sprache des Kindes und sprechen von sich in der dritten Person. Kommen dir Sätze wie "Mami möchte gerne" oder der "Papa hätte gerne" bekannt vor? Sprich besser direkt: Wir müssen jetzt..."

Gleichzeitig neigen wir dazu, unseren Kindern viel zu viele Fragen zu stellen. Warum wir das machen? Weil wir durch die Fragen, gerade in schwierigen Phasen, weitere Schwierigkeiten vermeiden möchten. Das funktioniert aber nur in den seltensten Fällen. In der Regel bekommst du dadurch noch mehr Probleme. Stell dir vor, du hast einen wichtigen Termin. Die Zeit ist knapp, dein Kind ist gerade jetzt launisch und du wirst schön langsam nervös und gestresst. Was machst du, wenn du auf deine Frage: "Möchtest du dir jetzt endlich deine Schuhe anziehen?" als Antwort ein "Nein" bekommst? Deshalb ist es sinnvoller, in Situationen, in denen Kinder nicht selbst entscheiden können, klare Aussagen zu tätigen: "Wir sind spät dran und müssen los. Deshalb ziehen wir uns jetzt die Schuhe an."

Die soziale Sprache

Wir verwenden beim Reden mit unseren Kindern häufig die soziale Sprache, also die Höflichkeitsform, wie zum Beispiel bitte oder ähnliche Wörter. Natürlich ist die höfliche Sprache zu empfehlen, vor allem im Umgang mit unseren Mitmenschen. In der Kommunikation mit den Kindern kann die Höflichkeitsform hinderlich sein. Hier können Eltern vom Kind lernen. Instinktiv kommuniziert unser Nachwuchs klar und deutlich: "Ich will" oder "ich will nicht". Die Wörter sind klar und haben Kraft, ohne jedoch dein Kind in irgendeiner Art und Weise zu verletzen.

Die Aufmerksamkeit des Kindes fördern

Hast du manchmal das Gefühl, du redest und redest, aber deine Kinder hören dir gar nicht zu? Für dich ist es eine Selbstverständlichkeit, dass du dir Zeit nimmst und deinem Kind aufmerksam zuhörst. Genau das kannst du dir auch von deinen Kindern erwarten. Leider fällt es Kindern oft schwer, wirklich richtig aufmerksam zu sein, sich zu konzentrieren und zuzuhören. Zuhören kannst du trainieren, indem du viel vorliest. Bücher eröffnen ganz neue Sprachwelten. Oder ihr singt gemeinsam. Die Melodie ist unzertrennbar mit Sprache und Kommunikation verbunden.

Für Kinder ist es wichtig, das Gefühl zu haben, wertvoll zu sein. Sie wollen spüren, dass sie wichtig sind und das Leben der Eltern bereichern. Die Sprache ist ein wichtiges Instrument, um den Kindern die Wertschätzung zu vermitteln. Richtig mit den Kindern reden bedeutet, nicht nur Freude und Fürsorge zu kommunizieren, sondern auch Konflikte stressfrei zu lösen.

Tags:

Deine Bewertung:

5/5 (3 Stimmen)

KOMMENTARE (0)