5 schlimme Fehler in der Erziehung

Nobody is perfect! In puncto Kindererziehung ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Auch wenn sie nur das Beste für ihre Kinder möchten, unterläuft Müttern und Vätern hin und wieder der ein oder andere Fehler in der Erziehung - häufig ohne es zu wissen. Keine Panik! Aus diesen Erziehungsfehlern kannst du lernen und sie künftig vermeiden!

Anzeige

Erziehung ohne Grenzen

Aus der Angst heraus, das Kind mit einem "Nein" zu traumatisieren, verzichten Mütter und Väter nicht nur auf das Setzen wichtiger Grenzen, sie erfüllen ihrem Nachwuchs auch sofort jeden Wunsch, um ihn nicht zu frustrieren. Gut zu wissen: Viele Eltern glauben, die besten Freunde ihrer Kinder sein zu müssen. Das ist ein Irrtum! Deine Erziehungsaufgabe besteht darin, dein Kind liebevoll zu führen und anzuleiten. Das heisst: Bist du authentisch und zeigst eine klare Haltung, lernt dein Nachwuchs den richtigen Umgang mit seiner (vorübergehenden) Frustration.

Anzeige

Eltern erklären zu viel

Du denkst, dein kleiner Schatz gehorcht dir besser, wenn du ihm den Sinn deiner Aufforderung ausführlich erklärst? Eine kurze Begründung eines Verbotes kann Sinn machen. Doch Kinder lernen hauptsächlich durch Erfahrung. Hält dein Kind ein von dir ausgesprochenes Verbot ein, dann nur, um einer Strafe zu entgehen oder um dir zu gefallen. Wichtig: Das heisst nicht, dass du dein Kind künftig nicht mehr vor Gefahren warnen sollst. Er muss jedoch lernen, dass er manchmal Dinge tun muss, auch wenn er deren Sinn im Moment (noch) nicht einsehen kann - oder möchte.

Eltern loben zu viel

Natürlich sollst du dein Kind loben - aber bitte richtig! Hat es das Gefühl, eine Herausforderung oder eine brenzlige Situation aus eigener Kraft heraus gemeistert zu haben, wächst automatisch auch das Selbstwertgefühl deines Kindes. Machst du dagegen den Erziehungsfehler und honorierst jeden noch so kleinen Schritt deines Nachwuchses, machst du dich auf Dauer unglaubwürdig. Weniger ist mehr? In diesem Fall ja.

Eltern vertrauen zu wenig

"Du schaffst das!". Möchten Mütter und Väter ihre Kids zu eigenständigen und selbstbewussten Persönlichkeiten erziehen, sollten sie Abschied von ihrem Helikopter-Verhalten nehmen. Tipp: Scheitert dein Nachwuchs beim Versuch, ein Problem selbstständig zu lösen, dann widerstehe künftig dem Drang, ihm vorschnell zu Hilfe zu eilen. Der Grund: Für die emotionale Entwicklung von Kindern ist es enorm wichtig, dass sie auch einmal scheitern dürfen, um die Hürde in einem zweiten Anlauf erfolgreich zu meistern - mit Geduld und Willensstärke.

Kinder zu früh fördern

Eine Frühförderung macht Kinder nicht automatisch klüger! Die wirkliche Förderung im Kleinkindalter findet immer über die Beziehung statt. Indem du mit deinem Kind spielst und mit ihm gemeinsam etwas unternimmst, erweitert es nicht nur spielerisch seinen Wortschatz und seine Fähigkeiten, sondern darf vor allem das bleiben, was es ist: ein Kind.

Nachwuchs grossziehen? Das schien nie schwieriger zu sein als heute. Wer sich für Kinder entscheidet, möchte in Sachen Erziehung alles perfekt machen. Nicht selten sitzen Eltern so manchem Erziehungsirrtum auf und sind entsprechend verunsichert. Gelingt es Müttern und Vätern, sich von der grenzenlosen Erziehung zu verabschieden und ein gesundes Mass für die richtige Förderung ihrer Kids zu finden, tappen sie auch nicht (mehr) so schnell in eine der typischen "Erziehungsfallen".

Tags:

Deine Bewertung:

4,3/5 (8 Stimmen)

KOMMENTARE (0)