Eltern-Kind-Bindung: Kindheit bestimmt das Leben

Eltern-Kind-Bindung © Prostock-studio - AdobeStock.com

Dein Erziehungsstil, deine Vorbildfunktion als engste Bezugsperson und die Nähe zu dir setzen elementare Meilensteine - frühkindliche Erfahrungen werden gespeichert und prägen die Persönlichkeit deines Kindes vom Unterbewusstsein ausgehend bis ins Erwachsenenalter hinein. Durch eine enge Beziehung zu dir wird dein Kind für seine Zukunft gerüstet.

Anzeige

Kindern eine gesunde Basis fürs Leben bieten

Was ist für die gesunde emotionale Entwicklung deines Kindes am wichtigsten? Es ist auf dich angewiesen und braucht dich. Es liebt dich über Alles und bewundert dich. Wenn du eine gute Bindung zu ihm aufbauen möchtest, ist es das Wichtigste, DA zu sein. Du wirst nicht immer sofort verstehen, wo der Schuh drückt, und auch nicht jedem Wunsch nachkommen können. Jedoch wird jede Situation, die ihr gemeinsam übersteht, zu einer engen Beziehung beitragen und euer Band stärken. Dein Kind weiss so: "Ich bin nicht alleine, Mama oder Papa sind immer für mich da und begleiten mich auf meinem Weg."

Gesunde Bindung aufbauen - frühkindlichen Stress vermeiden

Kinder haben sehr empfindsame Antennen: wenn eine wichtige Bezugsperson krank ist, nimmt dies auch die kleinen Familienmitglieder mit. Manchmal verstehen sich die Eltern nicht mehr und es kommt zu einer Scheidung. Es ist wichtig, deinem Kind zu zeigen, dass solche Situationen die Verbindung zu dir nicht brechen können - gemeinsam seid ihr stark. 

Sind innerhalb deines nächsten Umfelds Menschen psychisch krank, alkoholsüchtig oder sogar gewalttätig, empfehlen wir dir, für dich und deine Familie unbedingt Unterstützung von aussen hinzuzuziehen. Erste Ansprechpartner können die sozialpädagogische Familienbegleitung sowie der Elternnotruf sein. Der wichtigste Schritt ist, Hilfe zu suchen und anzunehmen. Es gibt immer eine Möglichkeit, die Situation besser zu machen.

Die psychische Gesundheit deines Kindes hängt direkt mit seiner Bindung zu dir zusammen

Wenn auf Dauer die Bindung eines Kindes zu seinen Eltern gestört wird, hat das schwere Folgen. Kann kein gesundes Urvertrauen in den ersten Lebensjahren aufgebaut werden, wird es dies im Jugend- und Erwachsenenalter im zwischenmenschlichen Miteinander spüren. Viele psychische Erkrankungen haben ihren Ursprung tatsächlich in der Kindheit. Vor allem negative Bindungserfahrungen hinterlassen im adulten Gehirn eine "Stressnarbe". Dazu gehören Situationen, in denen ein kleiner Mensch in Momenten voller Emotionen sich selbst überlassen wird. Im jungen Alter können Kinder noch nicht selbst über eine Stresssituation hinwegkommen. Auch deines braucht deshalb deine liebevolle Unterstützung, damit es eine solche Erfahrung hinter sich lassen kann. So kannst du schon einen grossen Teil zur gesunden psychischen Entwicklung deines Kindes beitragen.

Kindererziehung – liebevoll und konsequent

Vielleicht fragst du dich jetzt, ob du das Alles überhaupt leisten kannst. Noch dazu wird erwartet, dass du aus deinem Nachwuchs einen wohlerzogenen kleinen Menschen machst. Viele sogenannte Erziehungstipps sind heutzutage veraltet und schaden vor Allem der Eltern-Kind-Beziehung. Was Andere zu deiner Erziehung meinen, ist deshalb zweitrangig. Das Wohlbefinden deiner Familie steht im Mittelpunkt. Dein Schatz hat dich von Anfang an tief in sein Herz geschlossen und merkt, wenn du dir Mühe mit ihm gibst. Er oder sie wird dir nicht übelnehmen, wenn du nicht stets perfekt bist. Denn, ob du eine enge Bindung aufbauen kannst, hängt hauptsächlich davon ab, ob du ihm auf eine von Liebe und Wohlwollen geleitete Art begegnest - darauf aufbauend wirst du dein Kind ganz sicher gut erziehen.

Tags:

Deine Bewertung:

5/5 (1 Stimme)

KOMMENTARE (0)