Sackgeld für Kinder

Mit Sackgeld lernen die Kleinsten der Familie Schritt für Schritt ihre eigenen Finanzen zu verwalten und mit Geld richtig umzugehen. Wenn sie wöchentlich oder monatlich über einen kleinen Betrag selbst verfügen dürfen, erhalten Kinder schneller einen Bezug zu Geld und dafür, was verschiedene Dinge kosten bzw. was es bedeutet, auf etwas zu sparen.

Anzeige

Wieso ist Sackgeld wichtig für Kinder?

Um den richtigen und gewissenhaften Umgang mit Geld zu lernen, ist Taschengeld sehr wichtig für Kinder. Einerseits müssen sie die Entscheidung treffen, wofür sie das erhaltene Taschengeld ausgeben möchten und andererseits bekommen die Kleinen ein Gefühl für den Wert des Geldes. Sie lernen, eigenständig finanzielle Entscheidungen zu treffen, beispielsweise ob sie lieber für eine grössere Anschaffung sparen oder das verfügbare Sackgeld jeden Monat direkt ausgeben. Dieser verantwortungsvolle Umgang ist ein wichtiger Punkt in der Kindererziehung.

Wie häufig sollte Sackgeld ausgezahlt werden?

Bei Kindern unter 10 Jahren wird empfohlen, das Geld wöchentlich auszuzahlen, da es den Kleinen in diesem Altern noch schwerfällt, einen längeren Zeitraum zu überblicken. Bei älteren Kindern macht es Sinn, das Taschengeld einmal im Monat auszugeben. Dadurch lernen sie auch gleich, mit dem Geld zu haushalten und es sich über den gesamten Zeitraum einzuteilen.

Wie viel Sackgeld ist angemessen?

Bei der Höhe des ausgezahlten Taschengeldes sollten sich die Eltern am Alter der Kinder orientieren. Bei Kindern im ersten Schuljahr empfiehlt die Arbeitsgemeinschaft Schweizerischer Budgetberatungsstellen beispielsweise ein Betrag von 1 bis 1.50 CHF pro Woche, während die älteren Kinder im fünften und sechsten Schuljahr schon etwa 15 bis 25 CHF pro Monat bekommen sollten. Mit dem Auszahlen von Sackgeld sollte man am besten beginnen, wenn die Kinder eingeschult werden. Dann sind die Kinder in der Regel schon alt genug, um den Wert des Geldes richtig einzuschätzen.

Das Taschengeld: pädagogisch wichtig und sinnvoll

Taschengeld sollte in erster Linie dazu beitragen, Kindern den richtigen und verantwortungsvollen Umgang mit Geld beizubringen. Daher ist es wichtig, sich an die empfohlenen Beträge dem Alter entsprechend zu halten, um den Kindern zu ermöglichen, den verantwortungsvollen Umgang mit Geld schrittweise zu erlernen.

Tags:

Deine Bewertung:

3,3/5 (13 Stimmen)

KOMMENTARE (1)



Warum Sackgeld? Wo kriegt man einfach etwas geschenkt? Unsere 3 Kinder arbeiten für ihr Geld. Wenn sie sich etwas leisten möchten, dann müssen sie zuerst etwas dafür tun oder anderweitig Ideen suchen wie sie zu dem kommen können. Aber einfach so Geld schenken, als Routine? Ich finde das gefährlich und hätte angst, dass sie im Alter dann auch nur aufs Amt rennen und dort Geld holen, statt selber aktiv zu werden. P.S. Arbeiten ist ja was schönes, ich weiss nicht, warum in der heutigen Gesellschaft das Wort "Arbeiten" so negativ daher kommt.

Nadja Horlacher |