5 Tipps für einen Aktivurlaub mit Kind

Eine Fahrradtour macht der ganzen Familie Spass © Pixabay.com © _Kardinal_ CCO Public Domain

Damit sich die Kinder im Urlaub nicht nur mit TV und Computer beschäftigen, entscheiden sich sportbegeisterte Familien für einen Aktivurlaub. Zu Fuss, mit dem Fahrrad oder auf Skiern geht es in die Natur. Der Nachwuchs kann mit Spass seine Umwelt kennenlernen und die eigenen Grenzen entdecken. Gleichzeitig stärkt ein gemeinsames Abenteuer die Eltern-Kind-Bindung.

Anzeige

1. Auf Schusters Rappen in den Urlaub – Wanderurlaub mit Kindern

Wer an Aktivurlaub denkt, hat wohl als erstes den guten, alten Wanderurlaub im Sinn. Auch mit Kindern kann das Wandern Spass machen und dem Nachwuchs spannende und lehrreiche Erfahrungen einbringen. Bevor es losgeht, sollten alle Familienmitglieder über die grundlegende Wanderausrüstung verfügen. Dazu gehören:

  • festes und bequemes Schuhwerk,
  • strapazierfähige Kleidung,
  • eine leichte Jacke sowie
  • ein Rucksack mit Proviant.

Ob du die Wandertour zusammen mit deinen Sprösslingen planst oder diese überraschst, hängt von ihrem Alter und Interesse ab. Bei einem Wanderurlaub mit Kindern bieten sich Wege mit viel Natur an, damit die Sprösslinge etwas zum Entdecken haben. Vorzugsweise in der warmen Jahreszeit können sie verschiedenen Pflanzen- und Tierarten auf die Spur gehen oder Sehenswürdigkeiten auf eurem Wanderweg bestaunen. Damit das Erstellen der Wandertour nicht zum Problem wird, findest du im Internet empfehlenswerte Touren für Familien mit kleinen und grossen Kindern.

2. Urlaubsfeeling im Zelt – Campingurlaub mit der ganzen Familie

Wer mit seinen Sprösslingen mehrere Tage am Stück in der Natur verbringen möchte, ist mit einem Campingurlaub gut beraten. Ob im Wohnmobil oder im Zelt – die Nähe zu Flora und Fauna begeistert nicht nur kleine Kinder. Beim Camping kannst du dich zusammen mit deinem Nachwuchs auf die ursprünglichen Bedürfnisse besinnen und ein echtes Abenteuer erleben. Damit dieses reibungslos vonstattengeht, solltest du deine Ausrüstung durchdacht wählen. Vom Insektenschutz bis zur Reiseapotheke sollte nichts fehlen, was man zum Campen braucht.

3. Mit dem Zweirad ins Urlaubsvergnügen – eine Fahrradtour mit dem Nachwuchs

Viele Kinder geniessen es, sich auf dem Fahrrad den Wind um die Nase wehen zu lassen. Damit im Aktivurlaub die ein oder andere Fahrradtour unternommen werden kann, empfiehlt es sich, in einen Fahrradanhänger zu investieren. Mit dessen Hilfe gelingt es, auch den Kleinsten den Spaß am Fahrradfahren nahe zu bringen. Sie können gemütlich im Anhänger sitzen und die Natur an sich vorbeirauschen sehen. Die Kinderanhänger zeichnen sich durch eine hochqualitative und sichere Verarbeitung aus. Viele Modelle trumpfen mit einem praktischen Schnellfaltsystem auf, sodass ihr Transport kein Problem darstellt. Durch ein Gestell aus Aluminium sind sie besonders leicht und komfortabel. Der hohe Dämpfungskomfort sorgt dafür, dass sich die Kinder während der Fahrt wohlfühlen.

Wer Fahrräder für ältere Kinder mit in den Urlaub nehmen möchte, sollte auch einiges beachten. Du solltest die Zweiräder bequem auf- und abladen können, sodass auch einer spontanen Radtour nichts im Weg steht. Wie lange diese ausfällt, hängt vom Alter und der Konstitution der Sprösslinge ab. Vorwiegend kleine Kinder brauchen öfters kleine Pausen, in denen sie beispielsweise mit Snacks ihre Energiereserven aufladen. Du solltest bei der Tourplanung die Bedürfnisse aller Familienmitglieder einplanen. Wird der Weg zu steil oder lang, verwandelt sich der spassige Ausflug schnell in eine Marter.

4. Walking in the Winterwonderland – Skiurlaub mit Kindern

Wer Freude am Wintersport hat, kann mit seinem Nachwuchs einen Winterurlaub in Betracht ziehen. Fühlen sich die Kinder auf Skiern oder dem Snowboard sicher, können sie mit dir die Piste erobern und später gemütlich bei Kakao und leckeren Snacks entspannen.

Damit der Aktivurlaub im Schnee keine Erkältung nach sich zieht, braucht der Nachwuchs dicke und kuschelige Kleidung.

Wie bei jedem Aktivurlaub ist die funktionale Kleidung ein wichtiger Bestandteil der Reisetasche. Thermounterwäsche, dicke Pullover und Socken sollten keinem Familienmitglied fehlen. Auch Schal, Mütze und Handschuhe sind für ein Abenteuer im Schnee empfehlenswert.

5. Hoch zu Ross in die Ferien – Reiturlaub mit kleinen Tierfreunden

Die Mehrzahl der Kinder ist ganz aus dem Häuschen, wenn bei einer Urlaubsaktivität Tiere mit im Spiel sind. Speziell für die Kleinsten sind Ferien auf dem Bauernhof ein unvergessliches Highlight. Für ältere Sprösslinge kann ein Reiturlaub zum Abenteuer werden. Mehrere Reitställe und Bauernhöfe halten entsprechende Angebote bereit. Während des Urlaubs lernen du und deine Kinder nicht nur, wie man auf dem Pferd sitzt – auch die Tier- und Stallpflege steht bei vielen Anbietern im Mittelpunkt. Ein besonderes Extra: Manche „Ranches“ verlangen für das Urlaubsvergnügen nur eine geringe Zimmermiete. Wer fleissig mit anpackt, wird kostenfrei versorgt.

Bevor dieser Aktivurlaub infrage kommt, solltest du abschätzen, ob sich dein Nachwuchs auf ein Pferd traut. Obgleich viele Anbieter für die kleineren Gäste Ponys anbieten, erfordert es Mut, sich zum ersten Mal auf die gutmütigen Vierbeiner zu setzen.

Tags:

Deine Bewertung:

5/5 (2 Stimmen)

KOMMENTARE (0)



Die besten Picknick-Tipps

Picknick-Tipps für Familien © jackfrog - AdobeStock.com

Aktivitäten unter freiem Himmel sind eine der schönsten Dinge um dem Alltag zu entfliehen und Körper und Geist zu erholen. Ein Picknick bietet Abwechslung, das Gefühl von Freiheit unter einem sonnigen Himmel und für Kinder ist es ein Abenteuer. Eine Checkliste für tolle Picknick-Ideen bringt jetzt schon Vorfreude.

Anzeige

Outdoor-Snacks für die Familie

Bei einem Essen im Freien muss es nicht immer das Sandwichs sein. Kreativität macht Laune und so kann auch bei einem Snack unter freiem Himmel ein kreativer Picknickkorb gepackt werden.

Feine Picknick-Rezepte - mal anders als nur Sandwiches:

Obst-Schlangen:

Für die Obstschlange können Schaschlikspiesse genutzt werden.

Du benötigst:

  • Grüne und rote Weintrauben
  • Melone nach Wahl
  • Erdbeeren
  • evt. Zuckeraugen

Die Melone wird in kleine Stücke geschnitten. Die Weintrauben und Melonen werden im Wechsel auf die Spiesse gesteckt. Zum Schluss Wird als ´Kopf`, die Erdbeere gesteckt, sie bildet den Kopf der Obstschlange. Evt. mit Zuckeraugen dekorieren.

Gemüseschlangen:

Du benötigst:

  • Minitomaten oder Cherrytomaten
  • Gurken
  • Frische Peperoni

Die Gurken und die Paprika werden in kleine Stücke geschnitten und abwechselnd auf die Spiesse gesteckt, der Kopf der Gemüseschlange wird mit einer Tomate symbolisiert.

Tortellini-Spiesse Tomate-Mozzarella:

Du benötigst:

  • Minitomaten
  • Mini Mozzarella-Bällchen
  • Tortellini nach Wahl (Kühlregal)
  • Basilikumpesto
  • frisches Basilikum
  • Zahnstocher

Zubereitung:
Tortellini nach Anleitung kochen. Sind die Tortellini fertig, wird das Wasser angeschüttet und die Tortellini mit dem Pesto vermischt. Die Mischung für ca. 2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Danach werden die Tomaten gewaschen und mit den Mozzarella-Bällchen zum Aufspiessen bereitgelegt. Zuerst kommt eine Tortellini und eine Kugel Mozzarella auf den Zahnstocher, dann ein Blatt Basilikum und zum Schluss eine Minitomate.

Und zum Dessert "S'Mores":

Du benötigst:

  • Petits-Beurres Guetzli nature
  • dunkle Schokolade, in Stücken
  • Marshmallows

Die Hälfte der Guetuli mit Schoggi belegen. Marshmallows auf Spiessli stecken. Über der Glut unter ständigem Wenden vorsichtig bräunen. Achtung: Die Marshmallows werden sehr schnell weich! Marshmallows auf die Schokolade legen, mit 2. Guetzli zudecken und leicht andrücken. Spiessli herausziehen und sofort servieren. Mhmm!

Praktische Snacks fürs Picknick:

  • saisonale Früchte, Beeren
  • Gemüsestäbli mit Frischkäse Dip
  • Mini-Fleischbällchen
  • Kartoffel-, Reis- oder Teigwarensalat
  • Joghurt
  • Muffins, Waffeln
  • Würstchen Snacks
  • Kekse
  • belegte Brötchen
  • gekochte Eier
  • Nüsse
  • Trockenfrüchte

Picknickkorb Checkliste

  • Picknickdecke
  • Besteck, Teller und Becher zum Trinken
  • Snacks und Getränke
  • Mücken- und Zeckenschutz
  • Notfall-Apotheke
  • Spiele / Unterhaltung für die Kinder (Ball, Seifenblasen, Wasserballons, Frisbee, Badminton, Bilderbücher, Lupe, Feldstecher, Figuren, Sandkasten-Spiele, etc.)

Ein Picknick ist für Eltern mit Kindern eine ideale Möglichkeit es mit einem Ausflug zu kombinieren. Bei einer Fahrradtour oder einem Spaziergang ist ein Picknick perfekt, um in der Natur zu entspannen und sich zu erholen. Auftanken, Essen und Trinken. Spielen und toben dürfen gerne mit von der Partie sein. Dabei ist die Familie beisammen und erleben gemeinsam einen erlebnisreichen Tag.

Tags:

Deine Bewertung:

3/5 (2 Stimmen)

KOMMENTARE (0)



Was machst du aus deinen Fotos? Tipps & Ideen

Früher war es irgendwie einfacher - man ist mit einem 24er Film in die Ferien gefahren, hat danach den Film in ein Fachgeschäft zum Entwickeln gebracht und später tolle Erinnerungen in den Händen gehalten. In der heutigen digitalen Zeit werden bei jeder Gelegenheit schier unzählbare Fotos geschossen. Um den Überblick zu behalten, braucht es Organisation und Pflege der Datenbank, damit die schönen Erinnerungen nicht einfach auf der Festplatte "verstauben". Eigentlich zu schade, nicht?

Anzeige

Nimm dir doch etwas Zeit und bereite die Erinnerungen auf. Wir geben dir ein paar Ideen, was du mit deinen Fotos alles machen - und dir und anderen damit eine Freude bereiten kannst! 

Neukunden profitieren bei Smartphoto mit dem Aktionscode NKABA124 von 30% Rabatt & gratis Versand (ab 50.-). Das Angebot ist einmal gültig bis 31.03.2021.

LetsFamily-Tipp 1: Foto-Automat-Bilder

Den Effekt von individuellen Fotoautomat Bildern kannst du jetzt auch hier erzielen! Gib deinen Fotos einen lustigen Dreh mit originellem Vintage-Effekt. 

CHF 5.90 bei smartphoto.ch

Fotoautomat-Bilder gestalten



LetsFamily-Tipp 2: Schutzhülle für dein Handy

Ein Hartschalengehäuse ist der ideale Schutz für dein Smartphone. Mit der individuellen Gestaltung mit deinen Fotos hast du deine Erinnerungen immer mit dabei und dein Handy ist dabei erst noch geschützt.

ab CHF 24.90 bei smartphoto.ch

Schutzhülle gestalten


LetsFamily-Tipp 3: Personalisierbare Kartenspiele

Mit einem personalisierten Kartenspiel macht spielen doppelt Spass und lässt Erinnerungen aufleben. Es gibt personalisierbare Jasskarten, UNO- und Quartett-Karten, Domino oder ein Memory. Ein super schönes Geschenk für Kinder (z.B. mit Fotos von Familienmitgliedern oder Haustieren) oder für die Grosseltern. 

ab CHF 10.90 bei smartphoto.ch

Spielkarten gestalten

LetsFamily-Tipp 4: Personalisiertes Kinderbuch mit deinem Kind in der Hauptrolle!


Tolle Abenteuer für dein Kind – im Wald, am Strand oder im Streichelzoo! Diese Lesebücher für Mädchen und Jungs bieten unterhaltsame Gutenachtgeschichten mit grossen, prächtigen Bildern und bunten Farben. Und natürlich steht immer dein Sohn oder deine Tochter im Mittelpunkt. 

ab CHF 14.90 bei smartphoto

Lesebuch gestalten

LetsFamily-Tipp 5: Untersetzer mit Foto

Einzigartiger Schutz und Hingucker für euren Tisch
Schütze deinen Tisch vor Flecken mit deinen selbst gestalteten Untersetzern mit Foto. Gestalte entweder viele verschiedene individuelle Untersetzer oder ein einheitliches Set.

ab CHF 23.95 bei smartphoto.ch

Untersetzer gestalten


 

Tags:

Deine Bewertung:

3/5 (5 Stimmen)

KOMMENTARE (0)



Paris mit Kindern - die besten Tipps!

Paris mit Kindern © travnikovstudio - adobe.stocks.com

Louvre, Basilika Sacré-Cœur und das Schloss Versailles gehören zu den Glanzlichtern einer Städtereise nach Paris. Paris mit Kindern – die besten Tipps!

Anzeige

Kindgerechte Städtereisen mit der Familie nach Paris planen

Die weltbekannten Sehenswürdigkeiten in der Stadt der Liebe gehören zu dem, was Eltern mit eigenen Augen sehen wollen. Allerdings sind Kinder eher gelangweilt, stehen sie im Louvre vor Da Vincis Felsengrottenmadonna oder der bezaubernden Mona Lisa. Doch mit einigen Tricks, wird die Städtereise nach Paris auch für die Kinder ein unvergessliches Erlebnis!

Paris mit Kindern - spannend, spassig und kulturell anspruchsvoll

Eine Attraktion für Kinder und Eltern ist der Eiffelturm, der 1889 eigentlich nur zur Weltausstellung errichtet und danach wieder abgebaut werden sollte. Jährlich fahren rund 7 Mio. Besucher mit den Aufzügen zur Aussichtsplattform, von der die Aussicht auf 280 Metern sehr eindrücklich ist. Die anschliessende Fahrt mit dem Karussell vor dem Eiffelturm gehört quasi zum Pflichtprogramm, bevor du mit deinem Anhang den Place de Trocadéro oder das Palais du Tokyo besuchst, nur einen Steinwurf entfernt. Letzteres ist im Prinzip die Wiege zeitgenössischer Kunst und es werden Führungen angeboten, die auch für dein Kind spannend sind.

Das Cité des Sciences verfügt über 2 Bereiche für spielerisches Lernen für Kinder bis 12 Jahre. Wasserspiele, Gärten und andere Werkstätten sind um verschiedene Themenbereiche gruppiert.

Im Theater Gaité Lyrique finden Ausstellungen, Workshops und Konzerte speziell für Kinder statt.

In der Kindergalerie des Centre Pompidou kannst du mit deinen Kindern interaktive Ausstellungen erleben oder an Workshops teilnehmen.

Auch das Aquarium Paris ist eine Empfehlung, in dem Meeresbewohner aus den französischen Küstengewässern und dem Pazifischen Ozean in riesigen Schaubecken zu sehen sind. Ist noch Zeit, ist das benachbarte Musée de L'Homme auch für Kinder interessant, denn die Ausstellung befasst sich mit dem Menschen und seiner Geschichte.

Spaziergänge in Paris mit der Familie

In Paris ist es einfach, angenehme und lehrreiche Spazierwege zu finden, um im Freien von der Hauptstadt zu profitieren.

Für einen ruhigen Spaziergang bei schönem Wetter könnt ihr am Kanal Saint-Martin entlang schlendern. Halte vor den kleinen Boutiquen oder macht eine Pause in einem der zahlreichen Strassencafés des Viertels.

Für einen lebhafteren Ausflug geht ihr nach Montmartre. Dieses wochentags sehr lebendige und touristische Viertel wird am Wochenende zu einem Ort für Familienausflüge. Hier erwarten euch zahlreiche Antiquitätenhandlungen oder besucht den Flohmarkt von Saint-Ouen. Und nicht zu vergessen, der Markt Saint-Pierre. Deine Kinder kannst du bestimmt mit der Drahtseilbahn hinauf zum Sacré-Cœur begeistern!

Ein Freizeitpark gehört mit Kindern in Paris dazu

Disneyland ist ein Magnet für junge Frankreichurlauber. Kein Wunder, denn der Boss namens Mickey ist schliesslich seit 1928 im Geschäft und eine der wenigen Comic-Figuren mit einem Stern auf dem Walk of Fame in Hollywood. Allerdings ist Disney Paris für Kids bis zu 8, maximal 10 Jahren konzipiert. Nur wenige der Fahrgeschäfte sind auch für Jugendliche oder Erwachsene interessant. Dorthin gelangst du ganz einfach mit der S-Bahn, mit der du bis zur Endstation "Marne la Vallée-Chessy" fährst. Da sich die Öffnungszeiten saisonbedingt mehrfach ändern, sollte vor dem Besuch auf der Web-Seite nachgesehen werden. Und das Einführen von Speisen sowie Getränken in den Park ist verboten.

Eine echte Alternative ist der weniger bekannte Asterix Park. Gut drei Jahre bevor das Disneyland seine Tore öffnete, zogen Asterix, Idefix und Obelix samt Hinkelsteinen mit dem gesamten gallischen Dorf um. Seit 1989 ist die kampflustige Gemeinde rund 30 Kilometer nördlich von Paris angesiedelt. Rollercoaster wie Thunder of Zeus oder Goudurix entsprechen in etwa dem Train de la Mine oder Indiana Jones in der Zweigstelle aus Orlando. Allerdings ist OzIris der Adrenalinlieferant schlechthin. Auch die weiteren Unterhaltungsangebote sind auf Teenager und den Spass mit Freunden ausgelegt, von lustigen Attraktionen, bis zum Strassentheater. Der Parc Astérix ist mit einem Pendelbus ab Paris zu erreichen oder mit der Linie RER B bis zum Flughafen Charles de Gaulle 1 Haltestelle (und mit einem Pendelbus). 

Weitere Tipps für die Städtereise nach Paris mit Kindern

Der Potager du Roi wurde 1683 auf Wunsch Ludwigs XIV. errichtet, damit im Château de Versailles immer frische und aussergewöhnliche Speisen verfügbar sind. Zur einzigartigen Sammlung gehören 800 Obst- sowie Gemüsesorten und ausserdem die nationale Gartenbauschule sowie ein Buchladen. Der Besuch ist kostenlos, und ein aromatisches sowie optisches Erlebnis. Dafür sorgen Kardamom und Zitronenmelisse, aber auch Feigenbäume und weisse Erdbeeren.

Der Playmobil FunPark in Fresnes nahe dem Flughafen Orly ist ein perfektes Ausflugsziel, besonders wenn das Wetter einmal nicht mitspielt. Spielmöglichkeiten sind reichlich vorhanden und es gibt Wissenswertes zur Geschichte der kleinen Plastikfiguren zu erfahren.

Eine besondere, eine extravagante Gaudi für Familien ist Vélorail! Zwei Erwachsene und bis zu drei Kinder finden auf dem Zugwagen mit Pedalen Platz, der auf einer stillgelegten Bahntrasse auf dich wartet. In La Ferté Gaucher östlich von Paris beginnt die Fahrt, während der du mit deiner Familie Lokomotive spielst und durch Wälder, entlang von Feldern und Flüssen nach Paris zurückfährst. Weitere Infos findest du hier. Alternativ nutzt du das Vélorail-Angebot in Gallardon, südwestlich der französischen Hauptstadt von Paris. Hier dürfen die jungen Zugführer am Ende der Reise obendrein mit einem elektrischen Zug spielen und für die Eltern gibt es kostenlose Erinnerungsfotos am Start sowie Ziel. Informationen unter www.vdpc.fr.

Tags:

Deine Bewertung:

5/5 (1 Stimme)

KOMMENTARE (0)



Vielen Dank für das Interesse an der FamExpo!

LetsFamily an der FamExpo 2019 © ShannonK - fotolia.com

FamExpo - Baby-, Kinder- und Familienmesse in der Schweiz

Die FamExpo 2020 musste infolge der Corona-Pandemie kurzfristig abgesagt werden. Auch die Durchführung 2021 ist wegen der anhaltenden Covid 19 Situation nicht möglich. Die Zukunft der FamExpo ist offen und wird zu gegebenem Zeitpunkt neu beurteilt.

Anzeige

Hier erhältst du einen Rückblick auf 15 Jahre FamExpo. Viel Spass!

Vielen Dank für dein Verständnis.

______________________________________________________________________________________________

Die FamExpo 2019

An der FamExpo 2019 informierten sich über 16'400 Besucherinnen und Besucher an der Familienmesse. Viele Neuheiten, Trends und Wissenswertes wurde den werdenden Eltern und jungen Familien geboten. Ein gelungener Mix zwischen vielen verschiedenen Ausstellern und einem attraktiven Eventprogramm begeisterten Gross und Klein.

Glückliche Gesichter am LetsFamily Stand

Der Messeauftritt von LetsFamily vom 26. - 28. April 2019 begeisterte Jung und Alt. Viele Mamis liessen sich an unserem Stand durch Susanne Jenni (Dipl. Visagistin und Make-Up Artist, schminkunst-by-sue.ch) aufbrezeln und die Papis kamen in den Genuss von einer wohltuenden Nackenmassage bei Elke Schnablinger (Massage Therapeutin, Körperzeit.ch).

Die Fachpersonen von Swiss Medi Kids, Kinder-Permanence Winterthur gaben Tipps zum richtigen Verhalten bei Kinderunfällen und beantworteten medizinische Fragen. Die Kleinen durften ihr Herzchen abhören und sie wurden mit verschiedenen «Dökterli»-Sachen verwöhnt.

Das Redaktionsteam von LetsFamily freute sich über sooo viele positive Feedbacks zu den Newslettern und zur Website.

 

Tags:

Deine Bewertung:

5/5 (4 Stimmen)

KOMMENTARE (0)



10 Ausflugstipps, die nichts kosten!

Ausflüge sind einfach grossartig und machen der ganzen Familie eine Menge Spass. Doch so ein Ausflug kann ganz schön ins Geld gehen und möchte man einen tollen Tag verbringen, läppern sich schnell höhere Geldsummen zusammen. Aus finanziellen Gründen ist also nicht jedes Wochenende ein Ausflug drin. Oder vielleicht doch? Wir zeigen dir hier einige Erlebnisideen für die ganze Familie, die vollkommen kostenlos sind.

Anzeige

Kostenlose Ausflüge für Familien: 10 Ideen & Tipps

Ausflüge mit Kindern sollen sowohl den Eltern als auch den Kindern Spass machen und darüber hinaus noch finanziell tragbar sein. Die folgenden 10 Ausflugstipps kosten kein Geld und sorgen dennoch für unvergessliche Stunden mit der Familie:

1. Ab ins kühle Nass
Wasser ist für Kinder immer faszinierend und fast jedes Kind mag es, gemeinsam mit den Eltern schwimmen zu gehen. Dazu musst du nicht unbedingt ein Erlebnisbad besuchen, sondern im Sommer bieten sich hier natürlich regionale Seen, Flüsse oder Bäche ideal an. Schiffchen schwimmen lassen, im Wasser plantschen, Steine werfen oder Staudämme bauen - für Kinder gibt es oft nichts Schöneres.

2. Den Wald erkunden
Der Wald bietet für Kinder zahlreiche Entdeckungen - im Grunde ist er ein kostenloser Erlebnisspielplatz für die Kleinen. Ob ihr nun einfach spazieren geht, einen Erlebnispfad erkundet, einen Pfeilbogen bastelt oder euren Ausflug mit einem schönen Picknick krönt - von einem Waldausflug profitieren Kinder und Eltern gleichermassen. Und wie wäre es mit einer Schnitzeljagd?

3. Den Flughafen besuchen
Zwar kommt ihr ohne gültiges Flugticket nicht in den Transitbereich, aber den Security Check, die Anzeigetafeln und das spannende Flughafengebäude könnt ihr trotzdem kostenlos erkunden. Von einer Stelle möglichst nah am Rollfeld könnt ihr dann auch garantiert den einen oder anderen Flieger starten sehen.

4. Velotour
Wenn jedes Familienmitglied ein passendes Velo besitzt (oder der passende Velositz/-anhänger), sollte dies auch unbedingt ausgenutzt werden. Eine Tour durch die Landschaft hält nicht nur fit, sondern fördert die Entwicklung und die Kinder entdecken dabei oft auch ganz neue Orte und Dinge!

5. Ein Besuch der Bibliothek
Die Bibliothek wird von vielen Eltern nicht wirklich als kindgerechtes Vergnügen angesehen. Doch Kinder mögen es, stundenlang in Büchern zu stöbern - erst recht in den gemütlichen Lesebereichen einer Bibliothek. Wenn Mami oder Papi noch vorliest, verfliegt die Zeit wie im Fluge!

6. Hoch hinaus
Besucht einen kostenlosen Aussichtsturm in eurer Nähe. Sollte es bei euch keinen geben, könnt ihr auch einfach in einem Hochhaus mit dem Fahrstuhl ganz nach oben fahren und von dort aus die Stadt aus der Vogelperspektive beobachten. Vergiss das Fernglas nicht!

7. Picknick
Es ist warm draussen und die Sonne scheint? Dann packe einige Kleinigkeiten wie Snacks und Getränke zusammen und veranstalte gemeinsam mit der Familie ein schönes Picknick auf einer Blumenwiese, Park oder See.

8. Feuer machen
Sucht euch eine sichere Stelle in der freien Natur, sammelt Kleinholz und bringt den Kindern bei, wie Feuer gemacht wird, denn dies ist schliesslich die älteste Kulturtechnik des Menschen. Ein paar Würstchen oder Stockbrot könnt ihr natürlich dann direkt über eurer Feuerstelle grillen.

9. Bauernhof oder Reiterhof besuchen
Besonders in ländlichen Gebieten gibt es zahlreiche Bauernhöfe und/oder Reiterhöfe, die gerne Gäste empfangen. Auf Nachfrage darf dein Kind sicherlich auch eines der Tiere streicheln und vielleicht freut sich der Bauer, wenn ihr bei der Pferdebox ausmisten helft.

10. Gestaltet ein "Land Art"
Die Gestaltung eines Land Art ist im Grunde nichts anderes, als die Konstruktion von Kunst- und Bauwerken aus Naturmaterialien - und zwar draussen in freier Natur (Sandbilder auf Asphalt, Muster aus Kieselsteinen , Mandalas aus Kreide und/oder Blüten, etc.). Was wohl am Ende für ein Kunstwerk entsteht?

Schaue dich immer auch in regionalen Zeitungen und Magazinen um, denn auch hier findest du in der Regel häufig kostenlose Veranstaltungen, die sich auch hervorragend für deine Kinder eignen.

Umfrage: Hast du noch weitere Tipps und Ideen für kostenlose Familien-Ausflüge?

Tags:

Deine Bewertung:

3,4/5 (13 Stimmen)

KOMMENTARE (0)



Freizeit mit Kindern: Kräuter sammeln

Draussen in der Natur unterwegs sein, das macht Kindern und Eltern Spass. Warme Sonnenstrahlen sorgen für gute Laune und die frische Luft tut einfach gut. Selbst an trüben Tagen spendet ein wolkenverhangener Himmel noch viel mehr Licht als jede Lampe.

Anzeige

Draussen etwas zu Sammeln hat den positiven Effekt, dass die Freude am Entdecken und Bewegen geweckt wird. Nach Kräutern suchen, sich über Gefundenes freuen und dabei über Stock und Stein hüpfen - das macht Kinder glücklich und ausgeglichen (und Eltern natürlich auch). Die Natur ist ein Paradies - zahlreiche Kräuter wachsen auf Feldern oder im Wald und warten darauf, entdeckt zu werden. Frisch gepflückt verströmen diese ihr Aroma besonders intensiv und eignen sich für schmackhafte Gerichte oder für ganz tolle Naturkosmetik.

Januar bis März - Heilkräuter im Frühjahr sammeln

Schon im Januar lockt die Natur mit ihren Kostbarkeiten.

Schlehen-Sträucher
Beim Spaziergang im Wald triffst du auf die Schlehen-Sträucher mit den kleinen, schmalen Blättern. Im Frühjahr sind sie mit Blüten bedeckt, später bilden sich blaue Früchten, die optisch an Heidelbeeren erinnern. Die abgekochte Rinde hilft bei Fieber (das Wasser trinken) und ein Schlehenblüten-Tee lässt Verschleimungen abklingen.

Misteln
Im kühlen Februar siehst du an den Bäumen auch Misteln hängen. Sie wachsen in Kugelform und können kalt zu einem Tee verarbeitet werden. Warum als Kaltauszug? Weil sich hierbei die schwach giftigen Stoffe nicht lösen und der kalte Tee, der den Kreislauf in Schwung bringt, ungiftig ist. Der Tee hilft bei Bluthochdruck und soll das Herz stärken.

Schlüsselblume
Im März zeigen sich die Frühblüher - darunter die Schlüsselblume. Die gelben Blüten kannst du als Tee oder Tinktur anwenden, etwa bei Hustenreiz.

April bis Juni - Schmackhaftes und Aromatisches vom Feld oder aus dem Wald

Richtig aromatisch duftet der Bärlauch – Achtung nicht zu verwechseln mit Maiglöckchen! Du erkennst ihn im Wald an den grossen dunkelgrünen Blättern und dem Knoblauch-Geruch. Vermenge pürierten Bärlauch mit Parmesan und Olivenöl sowie Pinienkernen, um ein schmackhaftes Pesto zu erhalten.

WICHTIG: Bärlauch und Maiglöckchen ja nicht verwechseln! Schau hier die Merkmale an:

Brennnessel
Hervorragend auf den Stoffwechsel wirkt die Brennnessel. Im Mai zeigen sich neue zarte Blätter, die du pflücken kannst. Greife dabei beherzt zu, denn so stachelt sie nicht. Als Brennnesseltee entschlackt sie den Körper.

Johanneskraut
Nicht nur als Antidepressivum gilt das Johanneskraut. Das im Juni blühende Kraut soll auch gegen Unruhe und Verdauungsprobleme helfen. Die gelben Blüten, Blätter und Stängel ergeben einen schmackhaften Tee oder bereichern einen Salat.

Juli bis September - Tees aus der Natur

Taubnesseln sehen aus wie Brennnesseln, die Blätter sind aber etwas runder und besitzen keine Nesselzellen. Als Tee wirken Blätter und Blüten positiv auf gereizte Schleimhäute und wirken Entzündungen entgegen - auch als Umschlag.

Heidelbeer-Sträucher oder «Heubeeri»
Im Wald entdeckst du im August die blauen Früchte der Heidelbeer-Sträucher im Wald. Die Beeren schmecken pur angenehm süss-säuerlich und ergeben eine leckere Konfitüre.

Weissdorn
An Wegrändern und Hecken gedeihen im September die Beeren des Weissdorns. Die weissen Früchte kannst du als Tee oder Tinktur anwenden, etwa bei Kreislaufstörungen oder Schlafproblemen.

Oktober bis Dezember - Kräuter für die Hautpflege und Küche

Löwenzahn
Schon kleine Kinder kennen die gelben Blüten des Löwenzahns. Diese kannst du im Oktober sammeln, trocknen, mit Kokosöl mischen und daraus eine wohltuende Gesichtspflege kreieren.

Wegwarte
Bis in den November hinein blüht die Wegwarte blau. Die Stängel wirken recht kahl und wachsen an Wegrändern. Aus der Wurzel kannst du sogar Kaffee herstellen. Dazu schneidest du die Wurzel in kleine Stücke, trocknest und röstest sie. Schliesslich werden die Wurzelstücke gemahlen und nach dem Aufbrühen entsteht ein milder Kaffee.

Liebstöckel
Liebstöckel kennst du vielleicht als Maggikraut. Es besitzt gefächerte Blätter und riecht nach der bekannten Gewürzsosse. Ein Tee aus dem verwilderten Gewürz fördert die Nierengesundheit und soll sogar bei Halsschmerzen oder Ohrschmerzen helfen.

Fazit - die Kräuterküche der Natur nutzen

Das ganze Jahr über bietet die Natur Kräuter, die du entdecken und sammeln kannst. Für schmackhafte Tees, heilsame Tinkturen, für unkonventionelle Gerichte oder Salate und den Kaffee kannst du die Pflanzen nutzen. Sogar eine pflegende Creme ist mit den Kräutern einfach herzustellen. Geniesse die Freude am Sammeln der Kräuter und profitiere von ihren positiven Wirkungen!

Tags:

Deine Bewertung:

5/5 (1 Stimme)

KOMMENTARE (0)



Ferien-Packliste / Checkliste für die Badeferien

Geht die ganze Familie auf Reisen, sind im Vorfeld viele Dinge zu organisieren und natürlich ist das Packen der Koffer und Taschen eine der wichtigsten Vorbereitungsmassnahmen für einen entspannten Urlaub mit Kinder. Im Folgenden haben wir für dich eine umfangreiche Packliste zusammengestellt, um dir die Organisation zu erleichtern!

Anzeige

Ferien-Packliste für deinen Badeurlaub mit der ganzen Familie

Reisedokumente: Diese Papiere darfst du nicht vergessen:

- gültige Ausweispapiere von der ganzen Familie
- Krankenversichertenkarte / Nachweis über Auslandskrankenversicherung für Kinder
- Impfpässe
- Versicherungskarte fürs Auto bei Reisen mit dem PKW
- Flugtickets / Zugbillette
- Wichtige Telefonnummern (Rückreiseversicherung, Diebstahlversicherung, etc.)
- Kopien aller wichtigen Papiere (TIPP: an getrenntem Ort aufbewahren)

Allgemeine Eltern-Packliste: Kleidung & Accessoires

- Sonnenhut / Basecap
- Hemden / Blusen / Shirts
- Hosen
- Unterwäsche
- Socken
- Schuhe / Sportschuhe
- Pullover und Jacke (für kältere Abende), ggf. Regencape
- Sportbekleidung, Badeanzug /-hosen, Funktionskleidung
- Gürtel
- Pyjama / Nachthemd
- Bademantel
- Hausschuhe
- bei Bedarf Schmuck

Eltern-Packliste: Mama

- Abendkleid (ab 4-Sterne-Hotels i.d.R. sehr erwünscht)
- Strumpfhose
- Pumps
- Rock, leichte Sommerkleider

Beauty-Case:

- Schminkutensilien
- Haarspange/-band
- Lockenstab, Lockenwickler
- Nagellack, Nagellackentferner
- Parfüm
- Tampons / Binden
- Rasierer
- Spülung und Shampoo
- Bürste / Kamm
- ggf. Fön (falls nicht im Hotelzimmer verfügbar)
- Haarspray
- Zahnbürste / Zahncreme
- Verhütungsmittel
- Bodycreme / Pflegelotion
- Wattestäbchen
- Pinzette

Eltern-Packliste: Papa

- Anzug (ab 4-Sterne-Hotels i.d.R. sehr erwünscht)
- Jackett (s. Anzug)
- Krawatte (s. Anzug)
- Rasierer / Schaum / After-Shave
- Styling-Produkte (Haargel, Wachs, etc.)

Packliste: Kind und Baby

Falls dein Kind noch Babynahrung zu sich nimmt, solltest du eine ausreichende Menge mitnehmen. Zwar wirst du auch am Urlaubsort Babynahrung kaufen können, allerdings zahlst du dafür nicht selten mehr als das doppelte und auch Spezialnahrung fürs Baby ist in vielen Ländern unbekannt. Die Babynahrung, Getränke, Lätzchen, und Essgeschirr gehört also auf jeden Fall ins Reisegepäck.

Passende Kleidung fürs Baby und Kind in ausreichender Menge:

- T-Shirts, kurze Hosen / Kleid
- Pullover, lange Hosen, Jacken
- Schuhe, Sandalen
- ggf. Regenkleidung
- Bodys, Unterwäsche
- Schlafanzüge
- Mütze oder Hut
- Badekleidung

Weil die Haut im Kindesalter noch besonders empfindlich gegen die gefährlichen Sonnenstrahlen ist, muss sie besonders gut geschützt werden. Widme diesem Punkt beim Packen deshalb besondere Aufmerksamkeit:

- Sonnenschutz für die Autofenster (auch bei Klimaanlage)
- Sonnenbrille
- Sonnenschutzmittel mit hohem LSF und und Aprés-Lotion, um die Haut nach dem Sonnenbad zu pflegen und zu kühlen
- Sonnenschutzkleidung (UV-undurchlässige T-Shirts, Overalls, Mützen, etc. )
- Strand- und Badetücher

Kinderpflege

- Zahnbürste, Zahnpasta
- Kinderbad, Kindershampoo
- Bürste und Haarspangen
- Pflegecreme
- Feuchttücher
- Windeln
- Wundcreme
- Töpfchen / Toilettentrainer
- ggf. Toilettenpapier
- Plastikbeutel, Wäschesack für schmutzige Lätzchen und Windeln

Folgende Utensilien machen dein Kind unterwegs glücklich:

- evt. Nuggi
- Stofftier oder Schmusedecke
- Spielsachen, Malsachen
- Bilderbücher zum Vorlesen
- Liederbuch / Musik-CDs
- Nachtlicht
- ggf. Baby-Phone
- Kissen, Decke, Reisebett (wenn nicht im Hotel / Ferienwohnung vorhanden)
- Kinderwagen / Buggy
- Rucksack / kleine Tasche für Ausflüge

Für den Strand:

- Sandspielzeug
- Sonnenschirm oder Strandmuschel
- Schnorchel und Flossen für grössere Kinder
- Schwimmflügel / Schwimmhilfe
- Schwimmwindeln für dein Baby

Allgemeines:

- Reiseapotheke
- Reiseführer, Sprachführer
- div. Ladegeräte (Fotoapparat, Videokamera, Notebook, Handy, etc.)
- Fotoapparat / Videokamera / Handy
- Speicherkarten, Festplatte
- Steckdosen-Adapter
- Taschenlampe
- Bauchtasche für Geld und wichtige Dokumente
- Nähzeug
- Handtasche, Kleiner Rucksack
- Moskitonetz
- Waschmittel
- evt. Gewürze oder wichtigste Zutaten für die Ferienküche

Tags:

Deine Bewertung:

2,2/5 (5 Stimmen)

KOMMENTARE (0)



Kindern das Wandern schmackhaft machen

Wandertipps mit Kindern © Alexandr Vasilyev - AdobeStock.com

Das Wandern gehört für viele Eltern zu einem der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen. Die Natur gemeinsam mit den Liebsten zu erkunden hält schliesslich nicht nur fit, sondern macht darüber hinaus auch noch eine Menge Spass. Auch Kinder können in der freien Natur viele neue Dinge entdecken und sich beim Spazieren gehen so richtig austoben.

Anzeige

Wenn die Entdeckungstour beginnt langweilig zu werden, ist dein Einsatz gefragt. Mit etwas Vorbereitung und ein paar einfachen Tricks kannst du das Wandern deinen Kindern schmackhaft machen:

Ziel aussuchen / Route planen

Wanderwege gibt es viele und besonders bieten sich solche Strecken an, die ein bestimmtes Ziel haben: Eine alte Burgruine, ein besonderer Aussichtspunkt, Bademöglichkeiten, ein Spielplatz oder eine kleine Berghütte begeistern besonders kleine Abenteurer. Die Wegstrecke läuft sich für dein Kind wesentlich einfacher, wenn ihr ein bestimmtes Ziel oder noch besser, verschiedene spannende Etappenziele im Hinterkopf habt, auf die sich die Kinder freuen können.

  • Rundwege sind spannender, als denselben Weg nochmals zurückzulaufen.
  • Achte darauf, dass die Wanderung den Zeitrahmen nicht sprengt, sonst nützt das beste Ziel kaum was. 1,5 bis 2 Stunden Wanderzeit - je nach Alter der Kinder - reichen bereits meist völlig aus, um wunderbare und spannende Orte zu erreichen.
  • Rechne zudem genügend Zeit ein! Wandern mit Kindern geht meist doppelt so lange, wie auf den Schildern angegeben ist.
  • Plant genügend Pausen ein.
  • Sorge für leckere Zwischenmahlzeiten und genügend zu trinken

Tipp:
Besonders beliebt fürs Wandern mit Kindern sind auch sogenannte Themen-Wanderwege, bei welchen es zu einer Geschichte verschiedene Posten mit Rätseln oder Aufgaben zu entdecken gibt. Hier findest du tolle Ideen!

Kindgerechte Utensilien nicht vergessen

Kleine, kindgerechte Utensilien können dir zusätzlich dabei helfen, die Wanderwege spannender zu gestalten, und zwar auch für die Eltern. Eine Lupe , mit der die Kinder die Natur aus einem anderen Blickwinkel betrachten können, ein Fernglas zum Betrachten der weit entfernten Umgebung oder auch ein kleines Taschenmesser zum Schneiden von Stöckchen kommt immer gut an und hält die Kleinen bei Laune.

Wandern mit der ganzen Familie - diese Ideen sorgen für viel Spass auf der Entdeckungstour

Hier zeigen wir dir noch drei Ideen, die unterwegs für eine lockere Spielpause sorgen: 

Wald Memory

Aus Stöcken legst du einen Rahmen auf dem Boden aus und packst verschiedene Dinge aus dem Wald in die Mitte, wie etwa Steine, Blätter, Äste, Moos oder Rinden Stücke. Das Kind schliesst nun die Augen, während du eines der Dinge aus dem Rahmen verschwinden lässt. Wer errät, welcher Gegenstand fehlt?

Stein Boccia

Das beliebte Spiel Boccia kannst du ebenfalls mit einfachsten Mitteln aus der Natur nachspielen. Ein grosser, dicker Stein wird in der Mitte platziert und die Kinder versuchen, mit kleineren Steinchen so nahe wie möglich den grossen Stein zu erreichen. Wer schafft es und kommt am nächsten an ihn heran?

Selbsterklärende Spiele Klassiker

Kinder lieben Spiele und so lässt sich auch mit einfachen Spiele Klassikern die Wanderung versüssen. "Ich sehe was, was du nicht siehst" oder "Ich packe meinen Koffer" oder "Steinmännchen bauen" kommen immer gut an und begeistern auch langfristig die Kinder.


Wichtig ist, dass beim Wandern alle ihren Spass haben. Mit diesen Tipps lassen sich die meisten Kids fürs Wandern begeistern. Will die Freude aber nicht aufkommen, kann man niemanden zwingen. Manchmal hilft es aber schon, die Strecke kürzer zu planen oder den Ausflug zusammen mit anderen Kindern zu organisieren.

Welcher Kinder-Wanderweg gefällt euch besonders gut?
Wir freuen uns über deinen Tipp im Kommentarfeld.

Tags:

Deine Bewertung:

5/5 (3 Stimmen)

KOMMENTARE (0)



Flugreisen mit Kindern - das solltest du wissen

Reisen mit Baby ist kein Problem, solange du einige grundlegende Dinge beachtest. Bei Start und Landung haben viele Kinder Probleme mit dem Druckausgleich und benötigen die Hilfe Erwachsener. Kleine Kinder wollen ausserdem beschäftigt sein, sie brauchen einen Rucksack mit interessantem Spielzeug sowie ihre gewohnten Mahlzeiten. Und dann ist da noch die Sicherheit: Wenn du den Autositz deines Kindes mit in das Flugzeug nimmst, kannst du dein Kind sicher auf dem Sitz anschnallen.

Anzeige

Die meisten Fluggesellschaften nehmen Babys ab dem achten Lebenstag mit. Reisen im Flugzeug mit Baby kann angenehmer sein als eine Autofahrt in der gleichen Länge, aber es kann auch sein, dass das Kind während des ganzen Fluges unruhig ist. Einige Kinder schlafen vom Brummen der Motoren gleich ein, andere reagieren quengelnd auf die ungewohnten Verhältnisse im Flugzeug. Einige Vorbereitungen sind daher wichtig.

Babys brauchen keinen eigenen Sitzplatz im Flugzeug

Bis zum Alter von zwei Jahren beanspruchen Babys im Flugzeug keinen eigenen Sitzplatz, sie reisen für eine Bearbeitungsgebühr auf dem Schoss der Eltern mit. Das ist bei Turbulenzen allerdings nicht optimal. Deshalb stellen die Fluggesellschaften für die kleinsten Reisenden Babybetten zur Verfügung. Diese mit einem Gurt versehenen Schalen hängen meist vor der ersten Sitzreihe, so dass Eltern ihr Baby beruhigen können.

Es gibt aber auch die Möglichkeit, beim Fliegen mit Baby die eigene Sitzschale aus dem Auto mitzunehmen. In diesem Fall zahlt das Baby natürlich auch den eigenen Sitzplatz, meist mit 2/3 des Erwachsenenpreises. Ob das möglich ist und ob die Rückhaltevorrichtung des Autos für den Flug geeignet ist, erfragst du am besten bei der Fluggesellschaft.

Boarding: Früh oder spät?

Den Kinderwagen (zusammenklappbarer Buggy) kannst du bis zum Gate mitnehmen und wird erst vor dem Einsteigen ins Flugzeug verladen. Beim Aussteigen am Zielort wird der Buggy aber oft erst beim Gepäckband, zusammen mit den Koffern,  wieder ausgehändigt!

Eltern mit Baby wird meist das sogenannte Preboarding angeboten. Wer ein ruhiges Kind hat, kann diese Gelegenheit gut nutzen und sich schon einmal einen gemütlichen Sitzplatz einrichten, bevor der grosse Ansturm auf die übrigen Sitze losgeht.

Unruhige Kinder, insbesondere Kleinkinder, können darauf aber auch gut verzichten. Sie profitieren mehr davon, wenn sie sich bis knapp vor dem Abflug noch ordentlich im Wartebereich austoben können. Allerdings ist dann das Einrichten des Sitzplatzes im Flugzeug für die Eltern unter Umständen etwas hektisch.

Unbedingt an das Essen denken!

Trotz der strengen Regeln hinsichtlich Handgepäck darfst du die Schoppenmahlzeit für dein Baby natürlich mit ins Flugzeug nehmen. Brei und Schoppen können aufgewärmt werden, und normalerweise steht in der Bordküche auch Wasser für eine Schoppenmahlzeit bereit.

Windeln, Feuchttücher und andere Wickelutensilien sowie ein Satz Ersatzkleidung müssen ebenfalls dabei sein. Und du solltest ein T-Shirt für dich einpacken. Babys spucken manchmal, so dass ein frisches Hemd vielleicht keine schlechte Idee ist. Um verdreckte Kleidung sicher zu verpacken, hast du idealerweise ein paar Plastikbeutel im Handgepäck.

Schoppenmahlzeit oder Knabberkram gegen Ohrendruck

Wenn du bei Start oder Landung nur schwer dein Baby beruhigen kannst, liegt das vielleicht am Ohrendruck. Der Druckausgleich funktioniert bei den Kindern noch nicht so einfach wie bei Erwachsenen. Lass dein Kind etwas trinken oder kauen, das hilft. Wenn du stillst, kannst du dein Baby beruhigen, indem du es kurz vor Start und Landung jeweils anlegst.

Und natürlich sollte beim Reisen mit Baby das Spielzeug nicht fehlen: Kleinigkeiten, die für das Baby noch neu sind und gerne auch verloren gehen dürfen (also leicht ersetzbar sind), gehören bei längeren Reisen mit Baby unbedingt ins Handgepäck.

Die wichtigsten Tipps für das Fliegen mit Baby:

  1. Gesundheits-Check beim Kinderarzt durchführen lassen (auch Impfschutz beachten)
  2. Kinder benötigen einen eigenen Reisepass bei Auslandsreisen! 
  3. Informiere dich im Reisebüro oder bei der Fluggesellschaft über die Sitzplatzmöglichkeiten & Gepäckbestimmungen
  4. Wechselkleidung, Trinken, Nahrung, Windeln, Kuscheltier, Spielzeug, etc. ins Handgepäck einpacken
  5. Unterstütze dein Kind beim Druckausgleich im Flugzeug (Stillen, Nuggi, Schoppen, etwas Knabbern)
  6. Starke Nerven einpacken und gelassen bleiben;)
Tags:

Deine Bewertung:

5/5 (1 Stimme)

KOMMENTARE (0)



Spass-Tipp: Schnitzeljagd für Kinder

Ob Spiele für Kindergeburtstag oder ein sonstiges Fest mit Kindern - ein Unterhaltung gehört einfach dazu. Mit der Schnitzeljagd lassen sich die Kinder begeistern. Mehrere Hinweise, Rätsel und Aufgaben führen schlussendlich zu einem "Schatz".

Manche Spiele sind und bleiben einfach zeitlos und spannend. Eines dieser Spiele für Kindergeburtstag ist die Schnitzeljagd. Mit vielen Hinweisen können Kinder letztlich ihren Schatz finden. Dabei wird gleichzeitig unbekanntes Gelände erforscht und mit Rätseln und Aufgabenlösungen der Weg zum Schatz geebnet. Gerade Kindergeburtstage sind ein beliebter Anlass für die Schnitzeljagd. Aber wie organisieren Eltern die Schnitzeljagd für das Kind altersgemäss?

Anzeige

Wo soll die Schnitzeljagd stattfinden?

Grundsätzlich eignet sich jede Umgebung für eine Schnitzeljagd. Sowohl der Hinterhof, das Wohnquartier als auch der Wald eignen sich und bei kleineren Kindern kann es auch die Wohnung sein, die als Gelände für die Schnitzeljagd von der Familie umfunktioniert wird und die Entwicklung Kind fördert. Wichtig ist lediglich, dass das Gelände keine grössere Straße kreuzt, weil sich möglicherweise ein Kind aufgrund des Eifers bei der Schnitzeljagd dort in Gefahr begeben könnte. Wichtig ist also immer ein sicheres Gelände, auf dem die Schnitzeljagd abgehalten wird.

Wie lange sollte die Schnitzeljagd für Kinder dauern?

Wer die Schnitzeljagd für Kinder als Spiele für Kindergeburtstag plant, sollte innerhalb der Familie das Alter der kleinen Teilnehmer berücksichtigen. Eltern tun sich einen Gefallen, wenn sie für Kinder bis maximal sieben Jahren beispielsweise einen Zeitraum von 30 bis 45 Minuten beschränken. Innerhalb dieser Zeit lässt die Konzentration der Kinder in dem Alter nach. Wichtig ist es auch, die Gruppen gut zu mischen. Wenn in einer Gruppe ein Kind ist, das besonders schnell beim Lösen von Aufgaben ist, das dann wiederum mit relativ langsamen Kindern arbeitet, reduziert sich schnell die Motivation bei den langsameren Kindern.

Die Vorbereitung

Für die Vorbereitung der Schatzsuche für Kinder bedarf es nicht viel, außer etwas Kreativität. Um Hinweispfeile an Bäumen oder auf Wegen zu markieren, ist weisse Kreide geeignet. Eltern können Hinweiszettel für die Schatzsuche für Kinder mit schweren Steinen fixieren. Die Familie kann vorher schon einmal das Gelände erkunden, um beispielsweise Gefahrenstellen auszumachen oder auch Abhänge und Bäche in Augenschein zu nehmen und zu prüfen, ob die Hinweise auch aus der Perspektive der kleinen Teilnehmer gut zu erkennen sind. Die Schnitzeljagd für Kinder mit kleineren Teilnehmern, die noch nicht lesen können, bedeutet, dass hier die Instruktionen in Form von Farbrätseln oder Bildern erfolgen müssen. Je kleiner die Kinder innerhalb der Gruppe, desto wichtiger ist eine Begleitperson bei der Schatzsuche für Kinder, die hilft, die Hinweiszettel zu lesen. Zudem sollten die Kleinen ohnehin im Wald eine erwachsene Begleitung haben. Erwachsene sollten sich aber bei der Aufgabenlösung absolut zurückhalten, um die Entwicklung Kind und das Selbstbewusstsein Kind nicht zu reduzieren.

Hier ein paar Schnitzeljagd Ideen

Hier ein paar Ideen zur Aufgabenstellung:

  • Puzzleteile bei den einzelnen Stationen verstecken, welche am Ende der Schnitzeljagd gemeinsam zusammengesetzt werden müssen, um zum Schatz zu gelangen
  • im Vorfeld Nahaufnahmen von Ausschnitten fotografieren - den Ort müssen die Kinder darauf erraten (z.B. Fussballnetz nah fotografieren, Dohlendeckel, bestimmte Blumen eines Strauchs, Schaukelkette, etc.)
  • Fragestellungen einbauen, wie: 10 Tiere nennen, die im Wald leben? Was frisst ein Eichhörnchen? Was bedeutet dieses Strassenschild?
  • Aufgaben bestehen (5 Tannzapfen sammeln, über einen Baumstamm balancieren, einen Purzelbaum machen)
  • Kiste mit Gegenständen befüllen, die die Teilnehmer ertasten müssen.
  • einfache Schatzkarte zeichnen
  • weitere Ideen findest du auch im Artikel "Spielideen für draussen"

Zuletzt freut sich natürlich jedes Kind über eine Kleinigkeit im gefundenen "Schatz"... Viel Spass bei eurer nächsten Schnitzeljagd! 

Weitere Ideen für deine Schnitzeljagd findest du bei geländespiele.ch.

Tags:

Deine Bewertung:

5/5 (3 Stimmen)

KOMMENTARE (0)



Ferien mit Kindern ohne Stress

Ferienzeit ist Reisezeit und die schönste Zeit des Jahres. Jedoch haben Eltern oft andere Erwartungen als das Kind. Wenn du die Ferien gut planst, ist es aber gar nicht schwer, alle Wünsche unter einen Hut zu bringen.

Anzeige

Mit der Familie in die Ferien

Für dein Kind scheinen Reisen unendlich lange zu dauern, "Wann sind wir da?", wirst du öfters zu hören bekommen. Um deinem Kind die Fahrt im Auto, im Zug oder im Flugzeug so kurzweilig wie Eltern müssen aber nicht noch den Spielekoffer zum üppigen Reisegepäck packen, es gibt lustige und abwechslungsreiche Spiele, für die du nichts mitnehmen musst. Wie wäre zum Beispiel mit Wolken entdecken? Bei diesem Reisespiel ist von der Familie Fantasie gefragt. Am Himmel lassen sich die abenteuerlichsten Wolkenformen erkennen. Dein Kind muss nur genau hinschauen.

Reisen mit Baby?

Eltern können mit dem Baby bereits verreisen, wenn sich regelmässige Essens- und Schlafzeiten eingestellt haben. Empfohlen wir von den Kinderärzten der Familienurlaub ab dem vierten Monat. Geeignet für Reisen mit Baby sind Destinationen mit mildem Klima. Wenn du dich für ein Kinder Hotel entscheidest, achte darauf, dass es in der Nähe eine gute medizinische Versorgung und Einkaufsmöglichkeiten für Babynahrung, Windeln oder Spielsachen gibt. Im Familienurlaub, besonders bei Reisen mit Baby oder sehr kleinen Kindern, solltest du auf Bergtouren im Hochgebirge, tropische Hitze oder oftmaligen Quartierwechsel verzichten. Tipps für Reisen mit dem Flugzeug findest du hier.

 

Reisestrapazen entgegenwirken

Reisen mit Kindern kann manchmal mit kleineren oder grösseren Problemen verbunden sein. Für dein Kind kann der Familienurlaub körperlich durchaus anstrengend sein. Es muss sich auf ein anderes Klima und ungewohnte Speisen einstellen, dazu kommen teilweise noch geänderte hygienische Bedingungen. Im Familienurlaub treten beim Baby oder Kind deshalb auch öfters Durchfall und Erbrechen auf. Da kann es die Ferien retten, wenn du eine gut bestückte Reiseapotheke hast. Lass dich vor der Reise in der Apotheke beraten, welche Medikamente du im Familienurlaub unbedingt dabei haben solltest.

Ferien mit Kindern - Wohin soll es gehen?

Vor der Reise stellt sich für dich nicht nur die Frage, mit welchen Verkehrsmittel du in die Ferien starten sollst, sondern sicher auch die Frage, wohin die Reise eigentlich gehen soll. Kinderhotel, Ferienwohnung oder doch lieber auf den Campingplatz? Jede Unterkunft und auch jedes Verkehrsmittel hat seine Vor- und Nachteile.

Das Wichtigste am Familienurlaub scheint, dass die Kinder sich wohlfühlen. Sie brauchen Platz und Zeit zum Spielen, treffen gern auf andere Kinder und sollten auch mal laut sein dürfen. Es braucht kein vollgepacktes Programm - nehmt euch Zeit als Familie! Wenn die Kinder glücklich sind - können sich auch die Eltern erholen.

Geniesse deine Ferien mit deinen Kindern! Sie sind sicher anders "mit Kindern", aber mit den richtigen Erwartungen und Vorbereitungen gelingen sie genauso.

Welches ist dein persönlicher Tipp für Ferien mit Kindern? Kannst du eine kinderfreundliche Unterkunft weiterempfehlen? Andere Familien sind sicher dankbar für deine Erfahrungen. Wir freuen uns über deinen Kommentar!

Tags:

Deine Bewertung:

5/5 (2 Stimmen)

KOMMENTARE (0)



Grilltipps für deine Familie

Grillen und grillieren mit der ganzen Familie ist immer etwas Besonderes. Die Kinder lieben die Würstchen und das auf dem Grill gegarte Fleisch mindestens genauso wie die Erwachsenen. Doch Vorsicht ist geboten. Viele Verbrennungen und Grill-Unfälle beim Kind lassen sich vermeiden, wenn ihr als Eltern beim Grillen einige wichtige Hinweise beachtet. Wir geben einige Tipps zum sicheren und gesunden Grillvergnügen mit Kindern.

Anzeige

Unfälle vorbeugen - Sicherheitsmassnahmen für dein Kind

Wichtig beim Grillen mit der ganzen Familie sind die richtigen Vorbereitungen. Kümmert euch darum, dass eine sichere Grillumgebung vorherrscht. Erkläre deinem Kind, wie gefährlich der Umgang mit der heissen Glut ist und wie schnell Unfälle oder Verbrennungen passieren können.

Egal ob ihr einen Kohle-, Gas-, oder Elektrogrill verwendet, wichtig ist, dass das Grillgerät einen festen und sicheren Stand hat. Achte auch auf den Funkenflug. Besonders beim Grillen auf dem Balkon musst du für einen ausreichenden Sicherheitsabstand zwischen Grill und Esstisch sorgen.

Verwende zum Anzünden eines Holzkohlegrills niemals leicht entflammbare Flüssigkeiten, wie Benzin oder Spiritus. Diese können giftige Dämpfe entwickeln. Besser sind Holzspäne, Papier oder feste Grillanzünder.

Grenze eine offene Feuerstelle mit grossen Steinen ab. Lange Stecken hindern Kinder daran, zu nahe ans Feuer zu treten. Grillanzündflüssigkeiten nie ins offene Feuer oder in die Glut schütten oder spritzen! Flüssige Grillanzünder nicht in der Nähe des offenen Feuers stehen lassen und für Kinder unerreichbar aufbewahren.

Die Neugier ist oft gross... Achte besonders darauf, dass dein Kind nicht allein zum Grill oder zum Feuer geht. Ein Elternteil sollte immer in der Nähe sein. 

Grillen mit der Familie - Gesunde Ernährung

Das Grillgut ist am bekömmlichsten, wenn es direkt auf dem Grill gegart wird. Viele neigen dazu, Fleisch, Fisch oder Maiskolben in Alufolie zu grillen. Für eine gesunde Ernährung raten Experten jedoch davon ab, da winzige Alupartikel ins Fleisch oder Gemüse gelangen können. Besonders salzige oder säurehaltige Lebensmittel sollten keinesfalls in Alufolie gegart werden, da hierdurch die Aluminiumbestandteile aufgelöst werden können.

Fischfilet mit Zitronensaft, salzige Würste, gesalzenes Gemüse oder stark gewürztes oder mariniertes Fleisch daher immer direkt auf den Grillrost legen. Zwar ist es auch nicht gesund, wenn Fett oder Grillsossen in die Glut tropfen, da sich dadurch gesundheitsschädliche Dämpfe entwickeln können. Die Verwendung von Alu-Grillschalen gilt allerdings als vertretbar.

Verkohlte Stellen am Grillgut enthalten krebserregende Substanzen. Grilliere so, dass Fleisch und Würste nicht verkohlen. Dies kann durch häufiges Wenden und rechtzeitiges Entfernen vom Grill erreicht werden. Verkohlte Stellen vor dem Essen abschneiden.

Tipp: Besonders vitaminreich und gesund ist frisches Gemüse auf dem Grill. Sehr gut geeignet sind dafür Pilze, Peperoni, Tomaten, Kartoffeln (in Folie) und Zucchetti.

Die wichtigsten Tipps zum Grillen (besonders auch wichtig für Schwangere):

  • Lagere rohes Fleisch gut gekühlt und abgedeckt. Trenne es von anderen Lebensmitteln und achte darauf, dass die Kühlkette nicht unterbrochen wird.
  • Gegartes Fleisch sollte nicht auf einem Teller mit rohem Fleisch liegen.
  • Hände nach der Fleischverabeitung immer gründlich waschen.
  • Verwendet Alu-Grillschalen, damit kein Fett in die Glut tropft.
  • Wichtig für Schwangere: Brate das Fleisch immer gut durch! Es sollte nicht mehr rosa in der Mitte sein. Verwende fürs Marinieren keinen Alkohol und lösche auch das Fleisch nicht mit Alkohol ab.
  • Angebrannte Fleischränder wegschneiden und nicht essen.

Hier findest du weitere Tipps für eure nächste Grillparty!

Tags:

Deine Bewertung:

4,2/5 (6 Stimmen)

KOMMENTARE (0)



Bewegungstipps für den Alltag

Kinder sollten sich täglich mindestens eine Stunde bewegen. Ergänzend dazu sollten sie auch mehrmals pro Woche ihren Körper trainieren, mit Tätigkeiten, welche die Knochen stärken, das Herz und den Kreislauf anregen, die Muskeln kräftigen, die Beweglichkeit erhalten und die Geschicklichkeit verbessern.

Anzeige

Dazu brauchst du keine Fitnessgeräte oder andere teure Utensilien. Hierzu sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt: Schon herumliegende Äste und umgekippte Bäume im Wald machen aus Kindern Schwertkämpfer und Seiltänzer und garantieren ein optimales Ganzkörpertraining!

Eltern als Vorbild

Kleine Kinder sind ideenreich und kreativ und erfinden rasch Spiele, die sie in der Bewegung fördern. Nicht nur die Sporthelden aus dem Fernsehen dienen als ihnen dazu als Vorbild, sondern auch die eigenen Eltern. Wissenschaftliche Studien belegen, dass Kinder mit sportlichen Eltern sich mehr bewegen. Ein Grund mehr, dass Eltern auch mit den Kindern joggen oder laufen sollten. Auch Wandern ist toll, wenn es Wege gibt, auf denen Kinder viel entdecken können.

Zusammen in die Pedale treten oder eine Schnitzeljagd veranstalten, macht nicht nur grossen Spass, es stärkt auch die Muskeln und Knochen und fördert den Familienzusammenhalt.

Bewegung schafft Begegnung! Kreiere Rituale – reserviere dir beispielsweise jeden ersten Samstag im Monat für einen sportlichen Familienausflug. Positiver Nebeneffekt am Rande: Bewegung steigert die Schlafdauer und Qualität. Während dein Kind am Abend todmüde ins Bett sinkt, geniesst du ein paar ungestörte Stunden. Wie das tägliche Zähneputzen sollte auch die Bewegung zum Alltag gehören. Dazu gehört eine aktive Bewältigung des Kindergarten- oder Schulwegs zu Fuss, auf Rollen (Skateboard, Kickboard) oder auf Rädern (Velo). Verbringt ein Kind täglich 20 Minuten auf dem Schulweg, kommen pro Schuljahr immerhin etwa 70 Stunden Bewegungszeit zusammen.

Ideen für Bewegungsspiele im Alltag:

  • Mit dem Velo oder zu Fuss einkaufen gehen
  • Gemeinsam zur Spielgruppe/KiTa/Schule laufen – oder steigt eine Busstation früher aus und lauft den Rest
  • Die Treppe anstatt den Lift oder die Rolltreppe nehmen
  • Richte das Kinderzimmer so ein, dass die Kinder zum Bewegen animiert werden und genug Platz zum Tollen haben
  • Schenke deinen Kindern Spielsachen, die zum Bewegen animieren (Bälle, Kickboard, Hüpfball, andere Sportgeräte)

Neben dem Besuch auf dem Spielplatz sind folgende Bewegungsspiele beliebt:

Drinnen:

Tanzspiele (z.B. Musik laufen lassen und bei Ausbleiben der Musik müssen alle sofort stillstehen), Kissenschlachten, Parcours aufbauen mit Stühlen / Kissen / Matratzen, kriechend “Fangis” spielen.

Draussen:

“Versteckis”, Fussball, Wettrennen, “Fangis”, Pfützenhüpfen, Hinunterhüpfen von Treppen, Mäuerchen oder Baumstämmen, Balancieren, mit Kreide z.B. Strassen/Fussgänger/Parkplätze, etc. malen und mit Velo/Kickboard abfahren, “Himmel und Hölle”.

Gesunde Ernährung:

In der Schweiz ist rund jedes fünfte Kind übergewichtig. Ergänzend zur Bewegungsförderung ist deshalb eine gesunde, ausgewogene Ernährung und korrekte Zubereitung von zentraler Bedeutung. Sind Chipstüten und Süssgetränke allzeit griffbereit, können Kinder dieser Versuchung kaum widerstehen. Psychologen raten in diesem Zusammenhang zu sogenannter “Reizkontrolle” und meinen damit: “Aus den Augen, aus dem Sinn”. Verzichte auf rigorose Verbote; sie animieren nur zu heimlichem Naschen. Finde mit deinem Kind zusammen das richtige Mass. Treffe ein Abkommen und zeige sinnvolle Alternativen (z. B. gesunde Snacks) auf.

Und zuallerletzt: “Mut tut gut!” – Behüte dein Kind nicht zu sehr und lasse es seine (Bewegungs-) Grenzen austesten!

Tags:

Deine Bewertung:

3,2/5 (6 Stimmen)

KOMMENTARE (0)



Ab wann mit dem Baby Velo fahren?

Du möchtest die kurzen Strecken mit deinem Baby mit dem Velo zurücklegen. Ab wann kannst du einen Velositz für dein Baby montieren? Dank Kindersitz und Anhänger könnte die Familie einen Ausflug machen. Aber welche Lösung ist eigentlich die sicherste? Ab wann darf das Baby mit aufs Velo? Und was solltest du dabei beachten, damit dein Baby die Fahrt geniessen kann?

Anzeige

Natürlich gilt wie bei allen Aktivitäten mit deinem Kind: Eine langsame Gewöhnung und Sicherheit haben Vorrang. Nur mit einer passenden Sicherheitsausrüstung solltest du dein Kind mit aufs Velo nehmen. Die ersten Touren sollten optimaler Weise bei angenehmem Wetter stattfinden, eher kurz ausfallen und über möglichst ruhige Strecken führen, damit sich dein Kind in Ruhe an die neue Transportart gewöhnen kann. Kinder, die schreien oder weinen, können von Mutter oder Vater zunächst auch auf dem Velo geschoben werden, um sich an den ungewohnten Sitz zu gewöhnen.

Velositze – dein Baby muss sitzen können

Welche Sitze gibt es - und wie unterscheiden sie sich? Wie jeder Verkehrsteilnehmer müssen auch Babys, die auf einem Velo mitfahren, ausreichend gesichert werden: Nur mit einem passenden Sitz dürfen sie mitfahren. Grundsätzlich gilt: Dein Baby muss sicher und selbstständig sitzen (besser noch stehen) können, damit es mit dir aufs Velo kann. Die gängigen Sitze sind in der Regel ab einem Gewicht von 9 kg zugelassen - also für Kinder ab etwa 10-12 Monaten. Im Handel findest du zwei Arten von Velositzen: Varianten die vor dem Fahrer montiert werden und Varianten, die hinter dem Fahrer anzubringen sind. Kindersitze, die am Lenkrohr befestigt werden, eignen sich für kleine Mitfahrer bis ca. 15 kg Körpergewicht. Sie verfügen über einen Sicherheitsgurt und Fussstützen, Rücken und Kopf sind allerdings nicht gestützt. Da der Sitz am Lenkrohr befestigt wird, kann dich ein unruhiges Kind durchaus beim Fahren beeinträchtigen.

Eine andere Sitzvariante ist eher für ältere Kinder ab ca. 3-4 Jahren geeignet. Dabei handelt es sich im Grunde um einen zusätzlichen Sattel (ggf. mit zusätzlich montierbaren Fussstützen), der am Rahmen vor dem Fahrer befestigt wird. Das Kind muss dafür nicht nur sicher sitzen sondern auch Anweisungen verstehen und befolgen können. Geeignet ist dieser Sitz maximal auf Kurzstrecken, da er keinerlei Sicherheit bietet und das Kind den Lenker bewegen und den Fahrer beeinträchtigen kann.

Als sicherste Sitzvariante gilt der Velositz, der hinter dem Fahrer an der Sattelstange oder am Rahmen befestigt wird. Die meisten Produkte verfügen über ein Gurtsystem, Speichenschutz sowie verstellbare Fussstützen, die an die Körpergrösse des Kindes angepasst werden können. Besonders gut ausgestattete Modelle besitzen Extras wie einen Sicherheitsbügel oder verstellbare Rücklehnen, die es deinem Kind sogar erlauben, während der Fahrt zu schlafen. Zugelassen sind diese Sitze bis zu einem Körpergewicht von ca. 22 kg, also etwa einem Alter von 4-5 Jahren. Grundsätzlich beachten solltest du, dass jeder Sitz das Fahrverhalten und die Bremswege deines Velos verändert. Am besten drehst du mit deinem neuen Velositz also erst einmal eine Runde ohne Kind, um die Unterschiede kennen zu lernen. Gesetzlich erlaubt ist maximal ein Kindersitz pro Velo.

Alternative Veloanhänger

Alternativ zu Kindersitzen sind im Handel auch zahlreiche Veloanhänger und Lastenvelos zu finden. Und die versprechen nicht nur zusätzlichen Stauraum und Komfort selbst für ganz junge Mitfahrer - sie gelten auch als sicherste Transportmöglichkeit für Kinder mit dem Velo. Gesetzliche Vorschriften, ab wann der Anhänger zum Einsatz kommen kann, gibt es nicht. Theoretisch ist es also möglich, bereits Neugeborene damit herumzufahren. Praktisch ist allerdings davon abzuraten - bisher können weder Hersteller noch Wissenschaftler sagen, welche Auswirkungen die Erschütterungen beim Fahren auf die noch instabile Wirbelsäule von Säuglingen haben. Damit dein Kind wirklich sicher im Anhänger sitzen oder liegen kann, benötigst du eine extra Babyschale mit Gurtsystem, eine Baby-Hängematte oder einen kompatiblen Auto-Kindersitz. Ganz kleine Mitfahrer werden durch Sitzverkleinerungen zusätzlich geschützt. Der Anhänger verbindet eine ganze Reihe an Vorteilen wie etwa einen Schutz vor Wind und Wetter, eine bessere Sichtbarkeit im Strassenverkehr und (zumindest bei gut gefederten Modellen) ein hohes Mass an Komfort. Trotzdem sollten regelmässige Velotouren damit nicht länger als etwa 1-2 Stunden am Stück dauern, damit dein Baby keine Rückenschäden erleidet. . 

Wichtig: Ein Helm für das Baby und dich!

Zu ihrer Sicherheit müssen sie dabei immer angeschnallt werden und einen Helm tragen. Selbst für grössere Babys sind im Handel Helme zu finden, die sich mit einem einfach verstellbaren Ring optimal an ihren Kopf anpassen lassen. Im Falle eines Unfalls können diese Helme im schlimmsten Fall Leben retten. Ein guter Helm darf nicht zu locker sitzen und verfügt über eine gute Ventilation, was den Komfort für kleine Mitfahrer erhöht. 

Tags:

Deine Bewertung:

3,3/5 (13 Stimmen)

KOMMENTARE (0)



Familienferien: Tipps für die Planung

Fliegen wir in den Urlaub oder nehmen wir das Auto? Wie lange bleiben wir? Welche Reisevorbereitungen müssen wir für die Ferien mit dem Baby treffen und was müssen wir einpacken? Das sind Fragen, die einer jungen Familie vor den Familienferien durch den Kopf gehen. Ein Kleinkind will auf der Reise Unterhaltung haben, damit es nicht quengelt. Welches Spielzeug nehmen wir mit? Es bleiben Fragen über Fragen, wenn du zum ersten Mal die Reisevorbereitungen für die Reisen mit Kind erledigst.

Anzeige

Die richtige Einstellung hilft

Familien reisen definitiv anders. Erwarte nicht dieselbe Entspannung, die ihr zuvor zu zweit gehabt hat... Stelle dich auf die Ferien mit Kindern ein und wähle auch die Unterkunft entsprechend familienfreundlich. Wirf Ernährungsregeln in den Ferien besser über Bord, wenn ihr nicht selber kocht!

Was muss in den Koffer?

Früher hast du die Koffer am Tag vor der Abreise gepackt und los ging es. Heute ist alles anders, denn Ferien mit dem Baby oder Reisen mit einem Kind erfordern ein Organisationstalent. An was musst du denken? Da sind die Windeln, der Buggy, Spielzeug, Trinkflaschen, Nuggi, Kuscheltiere und so weiter. Ach ja, das Reisebett muss ja auch noch mit! Und ausserdem musst du das Wichtige vom Unnützen trennen.

Viele gute Reisetipps

Plane deine Reisevorbereitungen genau und lass dir auch von anderen jungen Eltern Reisetipps geben, wie sie beispielsweise ihre Ferien mit dem Baby planen. Buche bei der Reise mit dem Kind auch ein Gitterbett dazu, wenn ihr in die Familienferien fliegt. Im Auto kann man ein Reisebett selbst mitnehmen.

Breite die Kleider bereits frühzeitig auf dem Boden oder dem Bett aus und gehe im Kopf durch, was ihr alles brauchen werdet. Passendes für den Strand, für Ausflüge, Schuhe zum Wandern, etwas Schickeres für den Abend? Habt ihr vor Ort in der Wohnung eine Küche, lohnt es sich auch, z.B. etwas Bouillon, Salz oder andere Gewürze von zuhause mitzunehmen.

Was muss ins Handgepäck?

Ganz besonders wichtig ist das Handgepäck, damit du immer die wichtigsten Utensilien zur Hand hast. Dazu sollten auf jeden Fall ausreichend Windeln gehören, eine Packung feuchter Reinigungstücher ist auch praktisch. Zum Essen sollte ein Lätzchen vorhanden sein. Wechselwäsche für das Kind und eventuell auch ein Shirt für die Eltern.

Wenn du mit deiner Familie mit dem Auto fährst, dann kannst du bequemer unterwegs sein, denn du kannst mehr Gegenstände mitnehmen als im Flugzeug. Packe auch ein paar Plastiktüten ein, damit du eventuelle Abfälle sauber unterbringen und entsorgen kannst. Ebenso solltest du genügend zum Trinken mitnehmen und Essen, wie Bananen, Zwieback oder kleine Cracker für den kleinen Hunger zwischendurch.

Unterhaltung auf der Fahrt

Reisen mit einem Kleinkind bedeutet aber auch, dass du dir für die Reisezeit einiges einfallen lassen musst, um die Familienferien entspannt zu beginnen. So musst du dir Gedanken machen, wie du eine kindliche Unterhaltung gestalten kannst. Vergiss das Lieblingsspielzeug nicht und mache Fingerspiele mit dem Kind. Singe und spiele mit ihm, damit die Fahrt nicht langweilig wird.

Platziere Schattenspender an die Autofenster und sorge dafür, dass der Kindersitz sicher installiert ist. Kissen und Decken solltest du auch mitnehmen, einmal zum Zudecken, falls das Kind friert und zum anderen, um eine kuschelige Umgebung für einen kurzen Schlaf zu gestalten.

Wichtige Utensilien sind ausserdem:

  • Hüte für das Kleinkind
  • Sonnencreme 
  • einen leichten, faltbaren Buggy oder eine Rückentrage
  • Reiseapotheke

So gut vorbereitet können deine Ferien mit der ganzen Familie zu einem vollen Erfolg werden.

Tags:

Deine Bewertung:

3,5/5 (4 Stimmen)

KOMMENTARE (0)



Tipps gegen Reiseübelkeit bei Kindern

Die Reisekrankheit ist für dein Kind, aber auch für euch Eltern sehr unangenehm. Was hinter der Reiseübelkeit steckt und wie sie du überlisten kannst, erfährst du in diesem Artikel

Anzeige

Was verbirgt sich hinter der Reisekrankheit?

Bei der Reisekrankheit handelt es sich nicht um eine Erkrankung im eigentlichen Sinne. Dies solltest du dir vor Augen halten und dementsprechend vermeiden, gegen Übelkeit mit gewöhnlichen Tabletten zu handeln.

Symptome der Reiseübelkeit sind allgemeines Unwohlsein, Kopfschmerzen, Blässe, kalter Schweiss, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen.

Besonders oft leiden Kinder zwischen zwei und zwölf Jahren unter Reiseübelkeit. Die gut gemeinte Ablenkung mit Spielsachen und Co. bewirkt meist das Gegenteil, da sich dein Kind auf das Spielzeug konzentriert und das Hirn einen Stillstand meldet, während das Gleichgewichtsorgan eine Bewegung aufnimmt und im Konsens zu einer Irritation der Sinne führt. Schlecht wird dem Kind nicht direkt von der Autofahrt, sondern von einer Disharmonie der Sinne.

Wenn möglich, sollte das Kind im Auto auf der Rückbank in der Mitte sitzen. In grösseren Transportmitteln sind die Plätze zu bevorzugen, wo die Bewegung am wenigsten zu spüren ist. Das heisst im Zug in Fahrtrichtung am Fenster, im Bus ganz vorne oder in der Mitte, auf dem Schiff an Deck in der Mitte und im Flugzeug im Bereich der Tragflächen. 

Tipps gegen Reiseübelkeit 

  • Kindern vor und während der Reise nur leichte, fettarmes Essen anbieten und keine Milch (Zwieback, Brot, Früchte)
  • Schlafen ist die beste Vorsorge, denn dann ist der Gleichgewichtssinn ausgeschaltet. Deshalb wenn möglich mit reisekranken Kindern während der Nacht reisen.
  • Das Kind nach vorne aus dem Fenster schauen lassen, es sollte auf weiter entfernte Dinge blicken.
  • Ein Sonnenschutz am Fenster schützt vor Sonne und bringt das Kind dazu, nach vorne zu schauen.
  • Den Kopf ruhig halten, gegen die Kopfstütze pressen
  • Für frische Luft und angenehme Temperatur im Auto sorgen
  • Beim Auftreten von Übelkeit sofort tief durch den Mund atmen
  • Kühles Wasser anbieten und evt. salzige Snacks (Cracker oder Salzstängeli)
  • kurvenreiche Strecken wenn möglich meiden, harmonischer Fahrstil pflegen
  • Legt regelmässig Pausen ein. Mit festem Boden unter den Füssen kann sich das Gleichgewichtsorgan beruhigen. Am besten für Bewegung sorgen und währenddessen das Auto gut lüften.
  • Ruhe bewahren: Lenke dein Kind ab und nimm ihm den Druck und die Angst vor der Fahrt.
  • Mit Musik, Wortspielen und Hörspielen für akustische Ablenkung sorgen
  • während der Fahrt sollte das Kind nicht nach unten blicken, also nicht lesen oder auf dem Handy oder Tablet spielen
  • Bei Übelkeit Akupressur unterhalb des Handgelenks an der Innenseite des Unterarms anwenden (oder spezielles Akupressur-Band tragen, z.B. SEA-BAND)
  • Am Vorabend fünf homöopathische Globuli Cocculus D4 gegen Übelkeit geben
Tags:

Deine Bewertung:

2,5/5 (15 Stimmen)

KOMMENTARE (0)



Autofahrt in die Ferien mit Kind

Plane die Fahrt in die Ferien mit dem Auto möglichst so, dass dein Baby oder Kleinkind nicht zu sehr aus seinem gewohnten Rhythmus gebracht wird. Es ist empfehlenswert, die Autofahrt seinen Schlaf- und Essgewohnheiten anzupassen. Je nach Alter des Kindes kannst du es in die Reisevorbereitungen miteinbeziehen. So soll es bestimmen können, welche Lieblingskuscheltiere mit ihm auf dem Rücksitz in die Ferien fahren dürfen.

Anzeige

Unabhängig durch das Auto

Wenn du die Reise mit dem Auto machst, bist du unabhängig und kannst dir die Fahrtroute und die Fahrtdauer selbst einteilen. Auch am Ferienort bist du ungebunden und kannst mit deiner Familie spontan Ausflüge unternehmen. Im Sommer wird es trotz Klimaanlage schnell sehr warm im Auto. Das Baby oder Kind beginnt zu quengeln. Hunger, Durst, Übelkeit und Langeweile stehen ganz oben auf der Hitliste und können die Nerven der Eltern strapazieren. Ein Ferienstau kommt auch nicht selten vor.

Trotz Hitze muss das Kind immer im Kindersitz bleiben und angeschnallt sein. Vater und Mutter können sich bei längeren Autofahrten als Fahrer abwechseln, dann bekommt der Nachwuchs nicht so schnell Langeweile und empfindet die Betreuung kurzweiliger. Unterbreche alle zwei Stunden die Fahrt für eine Pause. Kinder sollen sich bewegen und austoben können. Mehr als acht Stunden Fahrt pro Tag solltest du deinem Kind nicht zumuten. Wenn du möchtest, kannst du dich als Mutter nach hinten setzen. Bei Säuglingen ist das erforderlich, bei grösseren Kindern solltest du regelmässig Kontakt zum Kind aufnehmen, um ihm das Gefühl zu nehmen, alleine auf der Rückbank ausgegrenzt zu sein.

Reisevorbereitungen mit Kleinkind

Kleidung zum Wechseln gehört nicht in den Kofferraum, sondern griffbereit in deine Nähe. Nimm auch im Sommer immer eine Decke mit, durch Zugluft und Klimaanlage kann sich dein Kind leicht verkühlen. Feuchte Tücher, Spielsachen und Proviant gehören auch in Griffnähe. Um für Unterhaltung und Beschäftigung zu sorgen, kannst du dein Kind bei der Routensuche helfen lassen. Mach dich mit deinem Kind bereits zu Hause vor Antritt der Fahrt mit der Karte und der Reiseroute vertraut. Suche mit deinem Kind gemeinsam markante Punkte entlang der Strecke heraus, die ihr dann auf der Fahrt in die Ferien gemeinsam wiedererkennen und entdecken könnt. Als Reiseproviant kannst du frisches Obst und leichte Snacks in mundgerechter Form vorbereiten. Auch hierzu kannst du bereits ein Kleinkind mit einbeziehen.

Was möchtet ihr alles mitnehmen? Welche Brote mag dein Kind? Was soll in welche Plastikbox oder in welchen Sack versorgt werden? Somit kannst du dein Kind während der Fahrt auch um Hilfe bitten und fragen, ob es dir zum Beispiel ein Käsesandwich oder Apfelstücke geben könnte. Es weiss dann wo diese verstaut sind. Sehr wichtig ist auch ausreichend zu Trinken. Wasser und verdünnte Säfte sind gute Durstlöscher. Kleine Fläschchen sollten in grossem Vorrat parat sein. Wenn dein Kind an Reiseübelkeit leidet, achte darauf, dass du eine Plastiktüte griffbereit hast. Medikamente gegen Übelkeit und Erbrechen gehören in jede Reiseapotheke. Dein Kinderarzt berät dich gerne.

Zeitvertreib während der Fahrt

Die Unterhaltung richtet sich nach dem Alter des Kindes. Für Säuglinge und Kleinkinder ist es wichtig, dass die Mutter und das Lieblingsspielzeug mit an Bord sind. Das gibt den Kleinen ein Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit. Grössere Kinder kann man gut mit lustigen Spielen unterhalten oder sie beschäftigen sich mit Kinderzeitschriften, beim Malen oder einer Geschichte/Musik vom MP3- Player. Evtl. hört die ganze Familie ein Märchen mit oder singt Kinderlieder?

Geniesse deine Ferien, du kannst mit deinem Säugling ab dem vierten Monat verreisen, vorausgesetzt du meidest Touren im Hochgebirge und tropische Hitze. Bevorzuge mit Babys Orte mit einem milden Klima. Schöne Ferien!

Tags:

Deine Bewertung:

3,7/5 (3 Stimmen)

KOMMENTARE (0)



Einfache Kinderspiele gegen die Langeweile beim Reisen

Einfache Spiele bedeuten einen Riesenspass für Kinder und vertreiben die Langeweile auf einer Reise. Stundenlanges Stillsitzen, angeschnallt im Gurt, lässt sich durch Rätsel- und Zählspiele auflockern. Die folgenden Rate- und Erzählspiele kommen grösstenteils ohne Hilfsmittel aus.

Anzeige

Für die Ferien packst du am besten vorsorglich Papier und Buntstifte ein oder eine Magnetmaltafel. Sie eignen sich für Spiele mit Grundschulkindern und beanspruchen wenig Platz. Oder du hast auch schon was dabei, falls deine Kinder in den Ferien Zeichnen mögen.

8 einfache Spiele für Kinder

"Teekesselchen"

Ein "Teekesselchen" ist ein Wort mit zwei Bedeutungen. Dieses beliebte Ratespiel eignet sich für drei Personen. 

Zwei Mitspieler wählen einen Begriff mit unterschiedlichen Bedeutungen. Abwechselnd beschreibt jeder sein "Teekesselchen". "Mein Teekesselchen hat diese Farbe und ist rund." "Und mein Teekesselchen riecht gut und steht im Garten." Die dritte Person muss den gesuchten Begriff erraten. Der Vorteil: Das Frage- und Antwortspiel lässt sich schon mit einem Kind sowie Mutter und Vater durchführen. Beispielwörter:

Blatt (vom Baum, aus Papier), Hahn (Wasserhahn, Tier), Schild (Ritter tragen es, Wegweiser), Mutter (die zur Schraube gehört, ein Elternteil), Birne (glüht in der Lampe, Obst), etc.

"Kofferpacken" oder "die Reise nach Jerusalem"

"Ich reise nach Jerusalem, packe meinen Koffer und lege hinein…" So beginnt dieses Rezept gegen Langeweile. Reihum legt jeder Mitspieler in seinen Koffer alles das hinein, was die Mitspieler vorher aufgezählt haben. Dann fügt er etwas Neues hinzu. Der Nächste in der Runde muss die Reihenfolge richtig aufzählen und seinerseits einen neuen Gegenstand anfügen. Wer einen Fehler macht, scheidet aus, so dass am Ende ein Sieger übrig bleibt. Ein fröhliches Spiel, bei dem die Familie viel lacht.

"Wörterschlange"

Die Wörterschlange ist ein Zeitvertreib und dein Kind erweitert seinen Wortschatz. Es werden Doppelbegriffe gebildet und in der Runde verändert. Der Erste beginnt mit einem Doppelwort wie "Sofadecke". Der nächste bildet mit der zweiten Worthälfte einen neuen Begriff, beispielsweise "Deckenlampe". Anschliessend könnte "Lampenschirm", danach "Schirmständer" folgen. Die Begriff-Suche vertreibt der Familie die Langeweile und regt die Fantasie an.

"Geschichten erfinden"

Kinder lieben es, Geschichten zu erzählen. Besonderen Spass bereitet die Erzählung, wenn nacheinander jedes Mitglied der Familie einen neuen Satz bildet. Schreibt dann noch ein Schulkind die Geschichte mit, dann kann es das kuriose Machwerk anschliessend vorlesen und alle lachen kräftig darüber.

"Stadt, Land, Fluss"

Dieses Spiel eignet sich gut für Zug- oder Schifffahrten. Jeder Mitspieler benötigt Papier und Stift. In die Rubriken einer Tabelle, beispielsweise Stadt, Land, Fluss, Name, Beruf, Tier, werden Begriffe eingetragen. Der erste Mitspieler sagt laut "A" und zählt still im Alphabet weiter, bis der zweite in der Runde "Stopp" sagt. Ist der Erste beispielsweise bei "L" angelangt, tragen alle möglichst schnell dazu Begriffe in die Tabelle, wie Luzern, Luxemburg, Lahn, Lina, Lehrer, Libelle. Pro korrektes Wort gibt es z.B. 10 Punkte.

"Menschen oder Tiere erraten"

Jemand merkt sich ein Tier oder eine allen Mitspielern bekannte Person. Alle dürfen nun reihum Fragen zur Person/Tier stellen, die nur mit "ja" oder "nein" beantwortet werden dürfen. z.B. Personenraten: Wohnt die Person in unserem Quartier? Geht sie mit dir zur Schule? oder Tierraten: Kann das Tier fliegen? Hat es vier Beine?

"Hit-Liste Fahrzeuge"

Es wird abgemacht, was im Verkehr gesucht werden soll: z.B. Automarke, eine Autofarbe oder ein bestimmtes Transportmittel. Jeder entscheidet sich z.B. für eine bestimmte Automarke, von jener er denkt, dass ihr am meisten überholt werdet oder vorbeifährt. Welcher Tipp gewinnt?

 

Wörter-Geschichten-Salat

Für dieses Spiel braucht ihr ein A4-Blatt. Nehmt die breite Seite nach oben und faltet das Blatt fünf Mal. Dann hat jeder ein Blatt mit sechs Spalten. In die erste Spalte kommt ein Titel oder ein Verwandtschaftsgrad, z.B. "Doktor, Onkel, Bruder, Schwester", in die zweite Kolonne wird ein Name notiert, z.B. "Peter, Meier, Lieselotte". IN die drite Spalte kommt eine Tätigkeit, z.B. "trinkt, springt, schreit". In die vierte Kolonne kommt ein Verhältniswort, z.B. "unter, oberhalb von, auf, unter" und in die fünfte Spalte kommt "die, das, den, dem, ein, eine, einen, einem". 

In die letzte Kolonne wird noch ein Hauptwort notiert, z.B. "Tisch, Badewanne, Auto". Der erste Spieler schreibt in die erste Spalte z.B. "Schwester" und knickt den Zettel nach hinten, so dass der Nächste nicht sieht, was er geschrieben hat. Der Nächste schreibt "Peter", knickt den Zettel wieder nach hinten und gibt ihn weiter. So geht es immer weiter, bis alle sechs Spalten voll sind. Der Letzte rollt den Zettel auf und liest laut vor, was für ein Satz dort steht. Oft kommen ganz witzige Geschichten dabei heraus.

Sorge mit einfachen Spielen für lustige Unterhaltung und das Quengeln hat ein Ende. Oft können Spiele auch abgeändert werden, so dass auch kleinere Kinder mitmachen können. Wenn du Spielpausen einlegst, vermeidest du, dass dein Kind plötzlich müde wird und „überdreht“.

Wenn die Reiseübelkeit ein Thema - erfahre hier ein paar Tipps, was du dagegen tun kannst...

Tags:

Deine Bewertung:

4,3/5 (3 Stimmen)

KOMMENTARE (0)



Fit mit meinem Baby nach der Geburt

Wenn du nach der Schwangerschaft wieder fit werden und Sport treiben möchtest, scheint das zunächst schwierig. Schliesslich musst du erst eine gewisse Routine mit deinem Baby erreichen. Da bleibt nicht viel Zeit, in der du für dich selbst etwas tun kannst. Vielleicht geht es dir wie anderen Müttern: Du möchtest dich nur ungern von deinem Kind trennen. Mit unseren Tipps kannst du beides gut miteinander verbinden.

Anzeige

Beckenbodentraining als sportlicher Wiedereinstieg

Deine Hebamme zeigt dir oft schon kurz nach der Geburt des Babys, wie du die strapazierte Muskulatur im Unterleib kräftigen kannst. Immerhin beugst du damit einer Schwäche des Beckenbodens vor - und einer später möglichen Inkontinenz. Die ersten Übungen zeigt dir die Hebamme bereits im Krankenhaus, wenn du sie darum bittest. Bei deiner Hebamme findet später auch meist der Rückbildungskurs statt. Etwa sechs Wochen nach der Geburt (nach einem Kaiserschnitt wartest du besser noch zwei Wochen länger) darfst du an Yoga, Pilates oder Kangatraining teilnehmen. Auch sanfte Sportarten, mit denen du deine Ausdauer trainierst, sind jetzt wieder möglich. Dazu gehören beispielsweise Schwimmen oder Walken.

Wenn nichts schmerzt, darfst du etwa zwei Monate nach der Geburt auch wieder anfangen mit Joggen oder Aerobic. Ist das Baby vier Monate alt, kannst du sportlich wieder voll durchstarten, selbst dann, wenn du stillst. Du solltest allerdings darauf achten, dass du genügend trinkst - sonst kommt der Milchfluss eventuell ins Stocken. Sollte dich die schwere Brust beim Training stören, hilft es, wenn du vorher das Baby anlegst und einen sehr guten Sport-BH trägst.

Beim Kangatraining ist das Baby immer dabei

Wie bei einem Känguru im Bauchbeutel das kleine Känguru sitzt, so sitzt das Baby bei diesem Workout gemütlich in einer Tragehilfe vor dir. So kannst du dein Kind selbst dann bei dir haben, wenn du wieder Sport machst, so dass du in Bewegung kommst. Du machst die einzelnen Übungen, mit denen du nicht nur die Muskulatur deines Beckenbodens stärken kannst, sondern auch deine Ausdauer trainierst. Dabei trägst du das Baby einfach vor deiner Brust. So hast du dein kleines Baby ganz nahe bei dir und dank seinem Gewicht ist der Effekt für dein Fitness-Training sogar noch grösser. Besonders dann, wenn dein Kind ein kleines bisschen „quengelig“ ist, wird es durch das Kangatraining wunderbar ruhig: Das Schaukeln - so dicht bei der Mutter - beruhigt jedes Kind. Kurse dazu findest du bestimmt auch in deiner Umgebung. Namensgeber für dieses Training war übrigens das Känguru Kanga, das gemeinsam mit Winni Puuh viele Abenteuer erlebt.

Mit dem Buggy die Fitness trainieren

Immer, wenn du mit dem Buggy oder dem Kinderwagen an der frischen Luft unterwegs bist, kannst du gleichzeitig deine Ausdauer trainieren, so dass du wieder fit wirst. Wenn du dabei noch ein Theraband und eine Yogamatte dabei hast, bist du für deinen Workout perfekt ausgerüstet.

Möchtest du ein paar Tipps wie du den Beckenboden entlasten kannst? Dann klick hier...

Tags:

Deine Bewertung:

3,8/5 (4 Stimmen)

KOMMENTARE (0)