5 Tipps für einen Aktivurlaub mit Kind

Eine Fahrradtour macht der ganzen Familie Spass © Pixabay.com © _Kardinal_ CCO Public Domain

Damit sich die Kinder im Urlaub nicht nur mit TV und Computer beschäftigen, entscheiden sich sportbegeisterte Familien für einen Aktivurlaub. Zu Fuss, mit dem Fahrrad oder auf Skiern geht es in die Natur. Der Nachwuchs kann mit Spass seine Umwelt kennenlernen und die eigenen Grenzen entdecken. Gleichzeitig stärkt ein gemeinsames Abenteuer die Eltern-Kind-Bindung.

Anzeige

1. Auf Schusters Rappen in den Urlaub – Wanderurlaub mit Kindern

Wer an Aktivurlaub denkt, hat wohl als erstes den guten, alten Wanderurlaub im Sinn. Auch mit Kindern kann das Wandern Spass machen und dem Nachwuchs spannende und lehrreiche Erfahrungen einbringen. Bevor es losgeht, sollten alle Familienmitglieder über die grundlegende Wanderausrüstung verfügen. Dazu gehören:

  • festes und bequemes Schuhwerk,
  • strapazierfähige Kleidung,
  • eine leichte Jacke sowie
  • ein Rucksack mit Proviant.

Ob du die Wandertour zusammen mit deinen Sprösslingen planst oder diese überraschst, hängt von ihrem Alter und Interesse ab. Bei einem Wanderurlaub mit Kindern bieten sich Wege mit viel Natur an, damit die Sprösslinge etwas zum Entdecken haben. Vorzugsweise in der warmen Jahreszeit können sie verschiedenen Pflanzen- und Tierarten auf die Spur gehen oder Sehenswürdigkeiten auf eurem Wanderweg bestaunen. Damit das Erstellen der Wandertour nicht zum Problem wird, findest du im Internet empfehlenswerte Touren für Familien mit kleinen und grossen Kindern.

2. Urlaubsfeeling im Zelt – Campingurlaub mit der ganzen Familie

Wer mit seinen Sprösslingen mehrere Tage am Stück in der Natur verbringen möchte, ist mit einem Campingurlaub gut beraten. Ob im Wohnmobil oder im Zelt – die Nähe zu Flora und Fauna begeistert nicht nur kleine Kinder. Beim Camping kannst du dich zusammen mit deinem Nachwuchs auf die ursprünglichen Bedürfnisse besinnen und ein echtes Abenteuer erleben. Damit dieses reibungslos vonstattengeht, solltest du deine Ausrüstung durchdacht wählen. Vom Insektenschutz bis zur Reiseapotheke sollte nichts fehlen, was man zum Campen braucht.

3. Mit dem Zweirad ins Urlaubsvergnügen – eine Fahrradtour mit dem Nachwuchs

Viele Kinder geniessen es, sich auf dem Fahrrad den Wind um die Nase wehen zu lassen. Damit im Aktivurlaub die ein oder andere Fahrradtour unternommen werden kann, empfiehlt es sich, in einen Fahrradanhänger zu investieren. Mit dessen Hilfe gelingt es, auch den Kleinsten den Spaß am Fahrradfahren nahe zu bringen. Sie können gemütlich im Anhänger sitzen und die Natur an sich vorbeirauschen sehen. Die Kinderanhänger zeichnen sich durch eine hochqualitative und sichere Verarbeitung aus. Viele Modelle trumpfen mit einem praktischen Schnellfaltsystem auf, sodass ihr Transport kein Problem darstellt. Durch ein Gestell aus Aluminium sind sie besonders leicht und komfortabel. Der hohe Dämpfungskomfort sorgt dafür, dass sich die Kinder während der Fahrt wohlfühlen.

Wer Fahrräder für ältere Kinder mit in den Urlaub nehmen möchte, sollte auch einiges beachten. Du solltest die Zweiräder bequem auf- und abladen können, sodass auch einer spontanen Radtour nichts im Weg steht. Wie lange diese ausfällt, hängt vom Alter und der Konstitution der Sprösslinge ab. Vorwiegend kleine Kinder brauchen öfters kleine Pausen, in denen sie beispielsweise mit Snacks ihre Energiereserven aufladen. Du solltest bei der Tourplanung die Bedürfnisse aller Familienmitglieder einplanen. Wird der Weg zu steil oder lang, verwandelt sich der spassige Ausflug schnell in eine Marter.

4. Walking in the Winterwonderland – Skiurlaub mit Kindern

Wer Freude am Wintersport hat, kann mit seinem Nachwuchs einen Winterurlaub in Betracht ziehen. Fühlen sich die Kinder auf Skiern oder dem Snowboard sicher, können sie mit dir die Piste erobern und später gemütlich bei Kakao und leckeren Snacks entspannen.

Damit der Aktivurlaub im Schnee keine Erkältung nach sich zieht, braucht der Nachwuchs dicke und kuschelige Kleidung.

Wie bei jedem Aktivurlaub ist die funktionale Kleidung ein wichtiger Bestandteil der Reisetasche. Thermounterwäsche, dicke Pullover und Socken sollten keinem Familienmitglied fehlen. Auch Schal, Mütze und Handschuhe sind für ein Abenteuer im Schnee empfehlenswert.

5. Hoch zu Ross in die Ferien – Reiturlaub mit kleinen Tierfreunden

Die Mehrzahl der Kinder ist ganz aus dem Häuschen, wenn bei einer Urlaubsaktivität Tiere mit im Spiel sind. Speziell für die Kleinsten sind Ferien auf dem Bauernhof ein unvergessliches Highlight. Für ältere Sprösslinge kann ein Reiturlaub zum Abenteuer werden. Mehrere Reitställe und Bauernhöfe halten entsprechende Angebote bereit. Während des Urlaubs lernen du und deine Kinder nicht nur, wie man auf dem Pferd sitzt – auch die Tier- und Stallpflege steht bei vielen Anbietern im Mittelpunkt. Ein besonderes Extra: Manche „Ranches“ verlangen für das Urlaubsvergnügen nur eine geringe Zimmermiete. Wer fleissig mit anpackt, wird kostenfrei versorgt.

Bevor dieser Aktivurlaub infrage kommt, solltest du abschätzen, ob sich dein Nachwuchs auf ein Pferd traut. Obgleich viele Anbieter für die kleineren Gäste Ponys anbieten, erfordert es Mut, sich zum ersten Mal auf die gutmütigen Vierbeiner zu setzen.

Tags:

Deine Bewertung:

5/5 (2 Stimmen)

KOMMENTARE (0)