1. August feiern mit Kindern

Mit einem Baby wird vieles anders – auch die Art, Feste zu feiern. Zum Nationalfeiertag gehören für viele lautes Feuerwerk, Lampions und Fahnen, Bratwürste und Bier. Für Schwangere und Babys gibt es Wichtiges zu beachten.

Ausgelassen feiern ohne Risiko

Am Schweizer Nationalfeiertag, dem 1. August, wird gerne dem bunten und lauten Feuerwerk zugeschaut. Feuerwerkskörper werden jedoch leider meistens unterschätzt. Besonders Schwangere und Babys können Schaden nehmen und es kommt immer wieder zu Unfällen.

Bei ganz kleinen Babys kann es deshalb sinnvoll sein, den Nationalfeiertag im Familienkreis zu feiern. Je nach dem reagieren Kinder auch verängstigt auf die lauten Kracher von Feuerwerkskörpern. Erst ca. einem 3-4 jährigen Kind kannst du erklären, woher die lauten Knaller kommen und es kann die bunten Knaller als Spass verstehen.

In vielen Fällen schlafen die Kleinen auch schon, bevor es mit dem Krach richtig losgeht. Behalte am besten die Routine der Schlafenszeiten bei.

Auf Sicherheit achten:

  • Kaufe nur zertifiziertes Feuerwerk mit ausgewiesener Gefahrenklasse!
  • Behalte die Kinder im Freien gut im Auge. Allein durch herumgeworfene Feuerwerkskörper kann es zu Hörschäden bei Babys und Kleinkindern kommen. Dies gilt ebenso für Schwangere. Die ungeborenen Babys hören ab der 20. Woche und bekommen so viele Geräusche kaum gedämpft mit. Im Mutterleib ist es lauter als man denkt!
  • Feure Raketen nur aus gut gesicherten Flaschen ab, so dass diese nicht umkippen können. Oder nimm einfach einen ganzen Kasten und beschwere ihn mit Steinen. 
  • Achte, dass alle in sicherem Abstand (40 bis 200 Meter) den Raketen zuschauen und sich nichts leicht brennbares in Funkenflugweite befindet.
  • In der Nähe von Feuerwerk gilt striktes Rauchverbot!
  • Zünde Blindgänger nicht nach und nähere dich erst nach 10 Minuten.
  • Befeuchte gebrauchtes Feuerwerk vor dem Entsorgen mit Wasser.

Wie 1. August mit Baby feiern?

Etwas ruhiger ist mit einem Baby sicher mehr und bedeutet weniger Stress für alle. Geniesse den Feiertag tagsüber in der Familie bei einem gemütlichen Picknick, beim Grillplausch und je nach Wetter beim Planschen und Baden an einem gemütlichen Plätzli.

Eine Freude für die ganze Familie sind die beliebten 1. August Brunchs auf dem Bauernhof. Bauernfamilien aus der ganzen Schweiz laden dazu ein und verwöhnen die Gäste mit regionalen Spezialitäten. Kinder erfreuen sich über die Spielmöglichkeiten, die Tiere und das feine Buffet. Auch viele Freibäder lassen sich zum 1. August etwas Besonderes für die Besucher einfallen. Da hat die ganze Familie etwas davon!

Ideen für die 1. August Feier mit Kindern

Wenn du mit deiner Familie lieber ein sinnliches und beschauliches Fest feiern möchtest, kannst du auch zu Hause eine tolle Feier ausrichten. Mit bunten Tüchern abgedeckte Strohballen sorgen für ländlichen Charme und ein selbstgebackener Kuchen schmeckt doch einfach köstlich! Kinder lieben es, Würstchen oder Schlangenbrot über dem Feuer zu grillen.

Rezept Schlangenbrot - der Lagerfeuer-Klassiker

Du brauchst: 

700 g Mehl
1 Würfel Hefe
200 ml lauwarme Milch
etwas Salz
Thymian, Rosmarin und Oregano

Du bröckelst die Hefe in die Milch und rührst sie, bis sie sich aufgelöst hat. Dann gibst du die Mischung in eine zuvor geformte Mulde im Mehl. Knete nun alles mit der Teigmaschine oder von kräftig von Hand. Lasse den Teig nun eine halbe Stunde gehen. Anschliessend fügst du die Gewürze zu, formst den Teig zu einer Kugel und lässt ihn weitere 60 Minuten ruhen. Danach knetest du ihn noch einmal gut durch, teilst ihn in ca. 12-30 cm lange Stränge und wickelst sie spiralförmig um einen Holzstab.


Auf der Website von Schweiz Tourismus findest du Feiern und Feste zum 1. August und hier Bauernhöfe, die einen feinen 1. August-Brunch anbieten.

Tags:

Deine Bewertung:

5/5 (2 Stimmen)

KOMMENTARE