Warum regionale Produkte besonders nachhaltig sind

Saisonal und regional - Nachhaltige Ernährung © Lubos Houska - pixabay

Du legst viel Wert auf eine nachhaltige Ernährung? Wir gehen auf die Vorteile regionaler Lebensmittel ein und verraten, wo du regionale Erzeugnisse kaufen kannst. 

Anzeige

Saisonal und regional - Nachhaltige Ernährung

Die Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit gewinnen in dem heutigen Zeitalter zunehmend an Bedeutung. Schliesslich wirken sich auch die persönlichen Konsumgewohnheiten enorm auf die Ökobilanz aus. Wir gehen in unserem heutigen Artikel auf die besondere Relevanz regionaler Lebensmittel ein und verraten, warum du künftig nur noch saisonal einkaufen solltest. 

Wo kann man regionale Produkte einkaufen?

Grundsätzlich nehmen immer mehr umweltbewusste Supermarkt-Ketten regionale Produkte in ihrem Sortiment auf. Dennoch können regionale Anbieter, wie beispielsweise kleine Bauernhöfe oder Wochenmärkte, an dieser Stelle mit der besten Auswahl hochwertiger Erzeugnisse punkten. Regionale Händler versorgen dich mit saisonalen Produkten in erstklassiger Qualität, da keine langen Transportwege für die Bereitstellung der Obst- und Gemüsesorten zurückgelegt werden. Sofern dir die richtigen Ideen für leckere Gerichte fehlen, solltest du aktuelle Hellofresh Gutscheine für dich nutzen. Mit den Gutscheinen erhältst du einen profitablen Rabatt auf die verfügbaren Kochboxen und kannst dir die Lebensmittel deiner Wahl direkt nach Hause liefern lassen.

Saisonal ist regional

Wenn du umweltbewusst leben möchtest, solltest du in erster Linie auf deine Ernährungsgewohnheiten achten. Wir empfehlen dir daher, vorzugsweise saisonale Produkte zu konsumieren. So kannst du beispielsweise Erdbeeren und Himbeeren aus regionalem Anbau von Juni bis September problemlos geniessen. Während der kalten Wintermonate werden Erdbeeren derweil in Gewächshäusern angebaut. Diese Gewächshäuser verbrauchen ein Vielfaches an Energie, sodass der Genuss zu Lasten der Umwelt geht. Häufig werden Erdbeeren im Winter auch aus Marokko, Spanien oder Mexiko importiert. Die langen Transportwege wirken sich wiederum enorm auf die CO2-Bilanz aus. Wenn du lediglich Produkte aus deiner Region kaufst, landen ausschliesslich saisonale Erzeugnisse auf deinem Teller.

Unser Tipp: Wenn du wissen möchtest, welche Produkte aktuell in deiner Region angeboten werden, kannst du jederzeit auf praktische Saisonkalender zugreifen.

Warum sollte man sich regional und saisonal ernähren?

Grundsätzlich erweist sich der Konsum regionaler und saisonaler Produkte als überaus zeitgemäss. Warum auch du als Endverbraucher von dem Kauf regionaler Erzeugnisse profitierst, kannst du in den folgenden Zeilen nachlesen.

Die regionale Wirtschaft unterstützen

Durch den Kauf regionaler Produkte hilfst du den Landwirten in deiner Umgebung. Die regionalen Händler können ihre Preise nun flexibler gestalten und demnach auch ihre Existenz sichern. Die verbesserte Wertschöpfung stärkt zudem auch die Investitionskraft der einzelnen Landwirte. Schliesslich entfallen durch die fehlenden Zwischenhändler zusätzliche Lager- und Transportkosten. Da du die Produkte aus erster Hand erhältst, kannst du dich natürlich jederzeit über die Anbaubedingungen informieren. Demnach lohnt es sich allemal, die regionale Wirtschaft zu stärken.

Bessere Qualität

Bei regionalen Produkten fallen weniger Verarbeitungsschritte an, sodass diese eine deutlich bessere Qualität aufweisen. Obst- und Gemüsesorten aus dem Ausland werden in der Regel unreif geerntet, damit sie trotz der langen Transportwege frisch bleiben. Dies geht jedoch mit einem enormen Verlust wichtiger Nährstoffe einher. Regionale Früchte weisen demnach nicht nur einen besseren Geschmack, sondern zudem auch eine höhere Nährstoffdichte auf. Schliesslich werden Produkte aus der Region erst dann geerntet, wenn der volle Reifegrad erreicht wurde. Sofern du regionale Erzeugnisse bevorzugst, ernährst du dich nicht nur nachhaltiger, sondern vor allem auch gesünder.

Unsere Empfehlung: Informiere dich bei dem Kauf regionaler Produkte über die genauen Anbaubedingungen. An dieser Stelle sind Erzeugnisse in Bio-Qualität ganz klar zu bevorzugen.

Mehr Klimaschutz

Bei regionalen Lebensmitteln fallen in erster Linie die langen Transportstrecken weg. Dies bedeutet, dass insgesamt deutlich weniger Energie für Zwischenlagerungen sowie den Transport verbraucht wird. Dies wirkt sich vor allem auf die CO2-Bilanz positiv aus. Weiterhin kann bei Produkten aus der Region auf zusätzliches Verpackungsmaterial verzichtet werden. Daher sollten Obstliebhaber in den Herbstmonaten vorzugsweise zu Äpfeln und Birnen greifen. Sofern du dich nachhaltig ernähren möchtest, solltest du in erster Linie Obst, Gemüse sowie Nüsse in deiner Küche verarbeiten. Deinen Fleischkonsum solltest du aufgrund der entstehenden Treibhausgase sowie der meist unwürdigen Haltungsbedingungen weitestgehend reduzieren.

Fazit: Es lohnt sich, die eigenen Ernährungsgewohnheiten zu überdenken

Jeder Einzelne kann seinen Beitrag für den Klimaschutz leisten. Daher ist es ratsam, auch die eigenen Ernährungsgewohnheiten immer wieder zu überdenken. Schliesslich lassen sich auch mit regionalen Erzeugnissen schmackhafte Speisen kreieren.

Tags:

Deine Bewertung:

5/5 (1 Stimme)

KOMMENTARE (0)