10 to-Dos, damit die Wohnung länger sauber bleibt

Sobald man Kinder hat, kommt wohl keiner dem alten Haushaltsplan mehr nach. Kaum geputzt und aufgeräumt, liegen wieder Sachen rum und Brösmeli kleben an den Füssen. Mit einer gesunden Einstellung und den folgenden Tipps bleibt auch deine Wohnung länger sauber.

Anzeige

Perfekter Haushalt mit Kindern? 

Kinder und ein perfekter Haushalt in einem Satz klingt irgendwie falsch. Als Eltern wird jeder Tag eine Herausforderung, bei der man versucht den Überblick zu behalten und die Wohnung nicht im Chaos versinken zu lassen. Da ein Kind nun mal ein Kind ist und vor allem auch eins sein sollen darf, ist es wichtig zu akzeptieren, dass der Zustand nicht vermeidbar ist. Die Ordnung im Haushalt beginnt daher in deinem Kopf.

Anzeige

Tipp 1: Perfektionismus ablegen
Die Zeiten pingeliger Sauberkeit sind vorbei. Das ist nicht schlimm und musst du vielleicht erst lernen. Wenn du die Ansprüche an dich selbst und deinen Haushalt senkst, wird er dir nicht so unordentlich erscheinen und du kannst gelassen darüber hinwegsehen. Du bist nur ein Mensch mit Kindern - und Perfektionismus ist nicht menschlich: Fehler und ein wenig Chaos schon. An was werden sich deine Kinder erinnern – an eine blitzblank geputzte Wohnung oder an tolle Spielmomente mit dir?

Tipp 2: Strukturen in der Familie einführen
Oft verliert man mit dem Familienzuwachs alte Strukturen aus den Augen. Mit Kindern lässt sich nicht alles planen und sie halten ihre Ruhezeiten kaum an deinen Putzplan. Dennoch ist es wichtig, dass gewisse Strukturen in der Familie bestehen bleiben. Sie sollten flexibler sein als zur Zeit ohne Kinder, aber dennoch ein wenig Ordnung in deinen Haushalt bringen. Denn auch Kinder müssen lernen, dass Mami oder Papi mal etwas erledigen und sie sich alleine beschäftigen müssen. Sage einfach klar, dass du jetzt 10 Minuten den Abwasch machst und ihr nachher z.B. dafür ein Buch anschaut. An gewisse Routinen, wie z.B. dass Mami/Papi z.B. am Mittwoch immer Waschtag hat, begreifen auch Kinder schnell und sie wissen dann schon, was auf sie zukommt.

Tipp 3: Timer-Methode
Gewisse Arbeiten lassen sich auch ganz gut mit der Timer-Methode erledigen. Vereinbare mit deinem Kind eine „Mami/Papi/-Putzzeit“, z.B. 15 Minuten, und stelle dazu einen Timer, der nach der abgelaufenen Zeit piepst. In dieser Zeit kannst du in Ruhe deine Arbeit erledigen, während sich dein Kind selber beschäftigt. Anschliessend darf dein Kind den Timer stellen und in dieser Zeit gehört deine Aufmerksamkeit dann voll deinem Kind. Dies kannst du dann mehrmals am Tag wiederholen.

Tipp 4: Ausmisten
Weniger Zeug verhindert ein übermässiges Chaos. Kleidung aus der dein Kind herausgewachsen ist, Spielzeug mit dem nicht gespielt wird, Bilderbücher die in Vergessenheit geraten sind: Während ersteres im Keller aufbewahrt werden kann, falls die Familie noch Zuwachs erhält, kann letzteres verkauft oder an Bekannte verschenkt werden. Wichtig ist, dass nicht benötigte Gegenstände vorzu aus der Wohnung verschwinden, wodurch die Unordnung reduziert wird.

Tipp 5: Die Kinder an Ordnung gewöhnen
Zum Kind-Sein gehört ein wenig Chaos. Dennoch sollten Eltern dem Nachwuchs von klein auf beibringen, dass verwendetes Geschirr in die Küche und Spielzeug, mit dem nicht mehr gespielt wird, wieder an seinen Ablageort kommt. Tipp: Wie lernt dein Kind aufräumen?

Tipp 6: Ordnung vortäuschen
Wenn Besuch ansteht und das Wohnzimmer aussieht wie ein geplünderter Spielwarenhandel, kann auch mal getrickst werden. Du kannst davor festlegen, welche Räume dein Besucher sehen wird und dementsprechend aufräumen. Spielzeug schnell in eine Lade füllen und fünf Minuten staubsaugen; So kommst du weniger in Stress, fühlst dich wohl in der Wohnung und kannst den Besuch auch geniessen.

Tipp 7: Vorkochen
Du sparst Zeit und Aufwand in der Küche, wenn du vorkochst und Resten weiterverwendest. Hier findest du Ideen für Restenrezepte.

Tipp 8: Hilfe annehmen
Nimm auch manchmal Hilfe bei der Kinderbetreuung an, wenn du die Wohnung wieder mal richtig putzen möchtest. So bist du wahrscheinlich schneller fertig und putzen kann sogar Spass machen, wenn die Zeit dazu da ist, niemand drängt und du deine Lieblingssongs dazu hören kannst.

Tipp 9: Flächen trocken wischen
Dein Badezimmer und die Lavabos bleiben länger sauber, wenn sie nach dem Benützen kurz mit einem Trockentuch trocken geputzt werden. Hänge das Tuch neben das Lavabo und sag auch deinen Kindern, dass sie nach dem Zähneputzen nachwischen sollen. Schnell gemacht – grosse Wirkung!

Tipp 10: Spielerisch nebenbei putzen
Zugegeben, es wird vielleicht nicht ganz so sauber, es macht aber allen Spass und gibt ein gutes Gefühl: Putze zusammen mit deinen Kindern! Nehmt einen Staubmopp oder ein Staubtuch und tanzt putzend durch die Wohnung… Kinder lassen sich schon früh in Haushaltsarbeiten miteinbinden und machen das oft (noch) sehr gern!

 

Tags:

Deine Bewertung:

3,8/5 (6 Stimmen)

KOMMENTARE (0)