Anzeige

Ideale Schlafposition

Idealste Schlafposition beim Baby © candy1812 - AdobeStock.com

Neugeborene können sich im Bett noch nicht eigenständig drehen. Dementsprechend wichtig ist die Schlafposition, in welcher man die Kinder schlafen legt. Das Risiko des Plötzlichen Kindstodes steigt dabei bei Babys, die in der Bauchlage schlafen, gegenüber den Schlafenden in Rückenlage um das Sieben- bis Vierzehnfache an. Welche Schlafposition ist für das Kind wirklich optimal?

Anzeige

Erhöhtes Risiko des Plötzlichen Kindstodes

Nach Aufklärung der Öffentlichkeit durch entsprechende SIDS-Präventionskampagnen ist in den letzten fünfzehn Jahren der Anteil der in Bauchlage schlafenden Kinder in der Schweiz drastisch zurückgegangen.

Es konnte in zahlreichen wissenschaftlichen Arbeiten belegt werden, dass auch die Seitenlage im Vergleich zur Rückenlage ein zwei- bis sechsfach erhöhtes Risiko für den Plötzlichen Kindstod bedeutet.

Das ist den meisten Eltern nicht bekannt. Sie neigen aus Angst vor Verschlucken von nachträglich hochgebrachter Nahrung bei einem sogenannten „Bäuerchen” eher dazu, ihr Kind in Seitenlage schlafen zu legen – vor allem dann, wenn es zum gastro-ösophagealen Reflux neigt (GÖR = Hochsteigen von Mageninhalt in die Speiseröhre infolge einer Schwäche des Mageneingangsmuskels).

Anzeige

Vorteile der Rückenlage

Umfangreiche Erhebungen nach Einführung der Rückenlage als Regelschlafposition haben gezeigt, dass es nach den „Back to sleep”-Kampagnen nicht zu einem Anstieg der Todesfälle kam, die auf Ersticken durch Einatmen von Nahrung in die Lunge zurückzuführen waren. Die Rückenlage führt also nicht zu einem erhöhten Erstickungsrisiko, was sich mit drei Aspekten erklären lässt:

  • In der Rückenlage liegt die Speiseröhre unterhalb der Luftröhre, sodass die Wahrscheinlichkeit des Rückflusses von Nahrung eher in die Speiseröhre als in die Luftröhre erfolgen wird.

  • Das Kind lässt sein Köpfchen im Schlaf nicht gerade in der Mitte liegen, sondern es liegt entspannt leicht seitlich geneigt.

  • Auch im Schlaf hat das Kind als reifes Neugeborenes bereits vom ersten Tag an entsprechende Schutzreflexe, wodurch ein Hustenreiz oder sogar ein Weckreiz ausgelöst wird, wenn Nahrung in den Kehlkopfbereich gelangt.

Weitere Liegepositionen des Babys

Im Wachzustand und unter Aufsicht sollte das Baby auch auf den Bauch gelegt werden, damit es seine Nacken-, Brustkorb- und Schultermuskulatur trainieren kann und damit leichter krabbeln und laufen lernt.

Die Seitenlage ist eine sehr instabile Lage, aus der sich die Kinder schon sehr früh, zum Teil schon in den ersten vier Wochen, zufällig rollend in eine andere Schlafposition bewegen, erst recht, wenn sie durch ein zusammengerolltes Tuch oder Ähnliches im Rücken „stabilisiert” werden.

Daher sollten Eltern folgendes beachten:

  • Das Kind so lange wie möglich in der Rückenlage schlafen lassen.
  • Auch die Seitenlage zum Schlafen für das Kind vermeiden.
  • Auch bei unruhigen oder Reflux-Kindern die Rückenlage als Schlafposition einhalten.
  • Im wachen Zustand das Kind unter Aufsicht in Bauchlage legen, damit es seine Nacken- und Armmuskulatur trainieren kann.

Weitere Infos zur Schlafumgebung und Risikofaktoren für den Kindstod erfährst du hier.

Deine Bewertung

Was ist die Summe aus 6 und 3?

Das könnte dich auch interessieren...

Keine Artikel vorhanden