Vollwertige Ernährung in der Stillzeit

Die Muttermilch versorgt das Baby vor allem in den ersten Monaten mit ausreichend Energie und wertvollen Inhaltsstoffen. Damit sich die Mutter körperlich wohlfühlt, ist es ganz besonders wichtig, dass sie sich über den Tag mit frischer, ausgewogener Kost ernährt. Mit Hilfe ein paar kleiner Ideen, gelingt die Umstellung "jederfrau". Damit wird das Stillen zur Wohlfühlzeit für Körper, Geist und Seele.

Anzeige

Positiver Einfluss auf wertvolle Muttermilch

Grundsätzlich gelangen Inhaltsstoffe deiner Nahrung, als auch deiner Getränke über die Muttermilch in den Körper deines Schatzes. Dein Kind isst also während der Stillzeit quasi mit dir mit. Damit sich das Baby gesund und altersgerecht entwickeln kann, benötigt es verschiedene Mineralstoffe, Vitamine und Ballaststoffe in einer ganz bestimmten Zusammensetzung. Die Natur hat es uns für die erste Zeit mit dem Baby besonders einfach gemacht. Über die Muttermilch kommen alle benötigten Inhaltsstoffe zum Kind. Voraussetzung dafür ist, dass die Mutter auf eine vollwertige Ernährung achtet.

Achtung: Mangelerscheinungen

Wenn die Ernährung in der Stillzeit seitens der Mutter nicht ausgewogen ist, so hat sich Mutter Natur einen Notfallplan ausgedacht. Damit das Kind trotz mangelhafter, mütterlicher Ernährung wächst und gedeiht, werden die fehlenden Inhaltsstoffe dem Körper der Mutter entzogen. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass die Mama an Mangelerscheinungen leidet. Langfristig können diese nachteilig für beide sein. Schliesslich sind alle Reserven irgendwann einmal aufgebraucht.

Bunte Nährstoffe für einen abwechslungsreichen Speiseplan

Damit dir dies nicht passieren kann, hast du beim Stillen die Möglichkeit, Mutter Natur durch vollwertige Ernährung zu unterstützen. Dafür brauchst du allerdings nicht viel Wissen. Mit ein paar Tipps kannst du im Alltag auf eine gute Ernährung in der Stillzeit achten:

  • besser Vollkorn, als weisse Produkte (beispielsweise: Vollkorntoast)
  • sparsam mit Ölen und Fetten umgehen
  • Süssigkeiten durch frisches Obst, Nüsse oder Müsliriegel ersetzen
  • ungesüsste Getränke: Wasser, Tee
  • ab und zu Süssen ist in Ordnung: Honig, Trauben- oder Fruchtzucker, anstelle von Zucker

Was gehört zu einer vollwertigen Ernährung?

Am Morgen kannst du mit Milch, Obst, Müsli, Joghurt, Haferflocken, Brot und Tee in den Tag starten. Für Zwischenmahlzeiten kannst du dir Obst, aber auch Müsliriegel oder Joghurt bereithalten. Zum Mittag, als auch am Abend eignen sich Getreide- und Milchprodukte, Fleisch oder Fisch. Aber auch Obst und Gemüse sollten stets mit von der Partie sein. Vielleicht kannst du auch deinen Partner mit einem leckeren Essen von deinem Speiseplan begeistern?

Wenn du einmal in den Genuss vollwertiger Ernährung gekommen bist, wirst du schnell bemerken, dass diese sehr lecker sein kann. Dein Körper kann Energie tanken. Damit gewinnst du Elan und vor allem auch Kraft, um dich auf eigene Bedürfnisse, als auch die deines Babys zu konzentrieren. Was gibt es besseres, als noch heute auf eine bewusste Ernährung in der Stillzeit umzustellen?

Tags:

Deine Bewertung:

4/5 (1 Stimme)

KOMMENTARE (0)